Montag, 24. Juli 2017

Botschaft 27. Juni 2017

27. Juni 2017 AM / ass
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil meinem Aufruf nicht gefolgt wird.
So oft bin ich schon gekommen und habe immer wieder gebeten: Kehrt um. Tut Busse, Busse, Busse! Denn, Fatima ist noch nicht zu Ende. Nein! Es wird noch schlimmer werden, als es schon ist, weil keine Busse und keine Umkehr stattfinden!
Ja, Luzifer war einst so und wollte GOTT nicht dienen und er wurde ausgeschlossen!

Und heute tun das so viele Menschen! Sie wollen GOTT nicht gehorchen, Seine Gebote nicht erfüllen! Sie bringen das Ebenbild GOTTES um, schon im Mutterleib! Oh, kann GOTT das dulden? Nein!

Meine geliebten Kinder:
Es wird eine Zeit kommen, da die Menschen auf dem Ährenfeld um den letzten Halm streiten werden! GOTT hat die Welt in wunderbarer Einheit geschaffen, und den Menschen anvertraut. Aber, der Mensch zerstört alles! Und, dann, wird geklagt, wenn alles schief geht.

Meine geliebten Kinder; ich rufe auch heute nochmals auf:
Bittet die Priester, dass sie ihre Herden sammeln und Busse tun mit ihnen, dass noch Seelen gerettet werden können. Denn, der Priester ist der Einzige, der von GOTT die Kraft und die Macht erhalten hat, zu heilen; ja, sogar vom Tod zu auferwecken, wenn die Seele in die Irre gegangen ist. Der Priester kann noch helfen im Heiligen Sakrament der Busse.

Betet für meine Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind. Viele sind es, die ein neues Evangelium verkünden. Und, das ist gegen GOTT.

Es gibt nur eine Wahrheit, ein Evangelium! Und, das kommt von GOTT.

Heute wird so Vieles gelehrt und verkündet, was nicht von GOTT stammt. Ja, immer mehr tritt Solches auf, und bringt Verwirrung unter die ganze Menschheit.

Satan will seine Seelen noch holen! Denn, er weiss genau, dass seine Stunde bald zu Ende ist !

Denn, sobald GOTT mich ruft, werde ich der Schlange den Kopf zertreten. Aber: Zuerst muss die Umkehr, die Busse, stattfinden!

Denkt daran:
Ja, nur ER, der HERR, kann entscheiden, was geschehen wird, wenn der Mensch sich nicht bekehrt!

Oh, meine Kinder:
Ich liebe euch. Und, ich sagte euch doch immer: Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch führen, durch diese furchtbare Finsternis. Doch, nur Wenige tun es. Nein, so Viele wollen es nicht wahrhaben, dass GOTT mich gesandt hat, die Menschen aufzufordern, und ihnen zu zeigen, was geschehen wird, wenn sie meinem Aufruf nicht folgen, den GOTT mir gegeben hat.

Ja, es gibt nur eine Wahrheit, die WAHRHEIT von GOTT. Alles andere ist nicht vorhanden, ist Irrtum!

So Vieles geschieht heute. Aber, nur Wenig entspricht der Wahrheit. Doch, der Tag und die Stunde werden kommen, wo sich das offenbart.

Schaut, meine geliebten Kinder:
Es hat so viele Gebets-Gruppen gegeben, die mich erfreuten. Jedes aufrichtig gebetete Ave-Maria schenke ich meinem göttlichen SOHN. Und, ER gibt es dem VATER weiter. Aber, heute treten Spaltungen auf. Nicht alle glauben mehr das Gleiche.
Doch, meine Kinder: Es gibt nur Eines, und das ist die Einheit, nicht die Trennung!

Habe ich euch nicht schon so oft gesagt:
Satan wird mich und meinen Namen missbrauchen! Und, das ist bereits geschehen! Ich muss es euch sagen. Ansonsten wird die Zerstrittenheit in den eigenen Reihen furchtbar werden; und, das Gegenteil bewirken von dem, was GOTT will.

Ja, ich habe euch schon gesagt:
So Vieles wird über mich gesprochen. Sie sagen: Erst, wenn ein neues Dogma über mich verkündet werde; dann, werde die Welt gerettet.“ Und, benannt würde dieses Dogma mit: „Miterlöserin“

Doch, meine Kinder, ich muss euch sagen:
Dieses Wort kommt nicht von mir! Denn, ich spreche klar, dass es nicht so oder anders ausgelegt oder verstanden werden kann. Ja, ich spreche so, dass Jeder verstehen kann, was gemeint ist. Richtig heisst es also: Ich, die MUTTER des HERRN, habe mitgewirkt. Ich wiederhole: Mitgewirkt am Erlösungswerk. Doch, erlösen, das kann nur GOTT allein!

Und, dann noch das Andere:
Wer hat den Auftrag gegeben, das Bild zu malen, auf dem ich vor meinem göttlichen SOHN am Kreuz stehe, mich über IHN stellen will? Ich, die ich doch die Magd des HERRN bin? Tut nicht Solches! Das ist gegen mich; und, ganz besonders gegen den göttlichen SOHN. ER, der so gelitten hat am Kreuz! ER ist der Erste, der genannt werden muss!

Meine geliebten Kinder; ich bitte euch nochmals:
Bittet eure Priester, dass sie, bevor es zu spät ist, zur Umkehr und zum Empfang des Heiligen Buss-Sakramentes aufrufen!
Schaut, in die Welt. So oft habe ich doch gesagt: Achtet auf die Zeichen. Und, so viele Zeichen sind schon geschehen! Aber, der Mensch will es nicht wahrhaben, bis es ihn selbst betrifft. Ihr wisst selbst, was für furchtbare Sachen immer wieder geschehen:
Das Schlimmste ist, wenn das Ungeborene im Mutterleib umgebracht wird! Ja, so viele Seelen stehen unvorbereitet vor dem Richterstuhl GOTTES!

Betet und tut Busse; so, wie es die unschuldigen Kinder von Fatima taten! Der erwachsene Mensch sollte doch noch mutiger sein, auch im Opfer bringen!
Ja, die Zeit, die Zeit zur Umkehr, dauert nicht mehr lange!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet, in Einheit. Denn, es gibt nur eine Offenbarung, die OFFENBARUNG GOTTES. Es gibt keine Privat-Offenbarungen. Und, wenn die MUTTER, ich, eure MUTTER, so kleine ‚Nichts‘ aufrufe, das zu verkünden, was die Offenbarung GOTTES ist, so ist das heute gleich wie damals, als die Propheten die Menschheit aufrufen mussten, wieder das zu tun, was GOTT gegeben hat.
Ja, so ist es auch heute! Es ist ein Aufruf zur Umkehr an das, was GOTT gelehrt hat.

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet. Betet für euch, eure Familien und für die vielen Seelen, die in Gefahr sind, ewig verloren zu gehen! Ihr wisst gar nicht: Nur, ein Ave-Maria, aus tiefstem Herzen gesprochen, kann Seelen retten, mehrere Seelen retten! Darum: Betet, betet. Nutzt die Zeit; aber nicht für weltliches Gebaren; sondern, für euren SCHOEPFER, GOTT, den HERRN. Tut: Busse ! Busse ! Busse !

Myrtha: „Oh, MUTTER: So viele Male bist Du schon gekommen. Und, auch wir sind feige. Wir schweigen, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Oh, MUTTER: Bitte lass das nicht zu. Und, oh MUTTER: Du hast letztesmal gesagt, dass der Nachfolger Petri sagte: „Wir befänden uns schon mitten im Krieg und merken es nicht.“ Oh, GOTT: Erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen