Montag, 24. Juli 2017

Botschaft 25. April 2017

25. April 2017 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder:
Ihr Alle wisst, was damals in Fatima geschah. An drei unschuldige Kinder erteilte ich einen Auftrag, um damit viele Menschen zu retten. Ja, die Kinder befolgten meine Bitte und haben alles auf sich genommen, auch Verfolgung!
Aber, sie haben ein Gebet verrichtet; so, wie ich es von ihnen gewünscht habe!

Doch, meine geliebten Kinder:
Fatima gilt auch heute noch! Doch, die Sünden sind noch grösser geworden! Darum, sagte ich, dass ich ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen bin. Sie sollen die Seelen wieder rein machen, damit sie von der Sünde frei sind. Aber, Viele gehen den Weg von Sodom und Gomorra.

Meine guten und treuen Priestersöhne bitte ich:
Kehrt um. Führt eure Herden vor das ALLERHEILIGSTE und tut Busse mit ihnen! Sonst wird noch viel, viel Schlimmeres kommen! Furchtbares, was die Menschen nicht mehr ertragen können!

Meine geliebten Kinder; so oft sagte ich auch:
Achtet auf die Zeichen. Viele sind schon geschehen! Aber, sie werden nicht zur Kenntnis genommen! Macht es nicht so, wie die Menschen von Sodom und Gomorra, die in ihren Sünden untergingen. Macht es so, wie die Menschen in Ninive, die dann gerettet werden konnten.

Nochmals richte ich meine Worte an meine treuen Priestersöhne:
Geht vor das ALLERHEILIGSTE. Tut Busse mit euren Herden! Denn, die Sünden sind furchtbar. So furchtbar, wie sie noch nie begangen wurden!

Auch sagte ich schon:
Es wird eine Zeit kommen, da die Menschen auf den Feldern um die letzte Ähre kämpfen!
Was geschieht schon heute; ja, was geschieht? Ist nicht schon Vieles verdorben? Aber, noch immer verstehen sie nicht, was diese Zeichen bedeuten!

Meine geliebten Kinder:
So oft bin ich gekommen und habe immer wieder aufgerufen zur Umkehr, zur Sühne, zur Busse. Und, immer bat ich meine Priestersöhne: Sammelt eure Herden. Geht vor das ALLER-HEILIGSTE und bittet GOTT um Verzeihung. Denn, ihr habt diesen Auftrag erhalten. Ihr könnt die Seelen von ihren Sünden und ihrer Schuld befreien. Ja, dazu hat euch der HERR den Auftrag gegeben.

Die Kinder von Fatima haben meinen Aufruf befolgt. Aber, die Grossen, die Erwachsenen, ganz besonders auch viele Bischöfe und Priester, wollen das nicht wahrhaben und hören nicht auf meine Worte. Doch, zur Umkehr wird es bald zu spät sein!

Aus innigstem Herzen, voller Trauer, bitte ich euch nochmals:
Kehrt um und tut Busse, bevor es zu spät ist. Das ist eine Bitte, keine Drohung! Denn, der HERR wird der Barmherzigkeit auch Seine GERECHTIGKEIT folgen lassen!
Und mir, als MUTTER, die ihre Kinder doch alle beschützt, tut es so weh im Herzen, wenn ich zusehen muss, dass so Viele verloren gehen!

Meine geliebten Priestersöhne:
Hört auf eure MUTTER und tut Busse mit euren Herden; so, wie ich es immer gesagt habe! Ich, eure MUTTER, werde euch beschützen, wenn immer ihr mich darum bittet.

Und, nochmals: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben! Folgt mir, eurer MUTTER. Ich will euch helfen und durch diese Finsternis führen.
 
Ja, führen zum Neuen LICHT. Zum LICHT in GOTT.
Betet und hört auf eure MUTTER. Ja, bleibt treu und betet, betet, betet; so, wie es die Kinder in Fatima taten. Sie sind meinem Aufruf gefolgt und haben viel Schweres auf sich genommen, damit viele Seelen gerettet werden konnten! Ja: Betet, betet, betet, bevor es zu spät ist.

Myrtha: „Oh MUTTER: Furchtbar ist es heute. Hilf uns. Hilf unserer Schwachheit. Wir alle sind Sünder, feig und haben versagt. Wir schweigen, wo es nötig wäre, zu reden. Oh MUTTER, …
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen