Mittwoch, 29. Juni 2016

Botschaft 14. April 2016

14. April 2016 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; bereits vor vielen Jahren sagte ich:
‚Wenn keine Umkehr und Busse stattfinden, werden die Drangsale noch grösser werden. Der Weltenbrand ist schon lang entzündet und er wird nahe kommen; noch näher, als er schon ist‘.

Aber, immer noch, hat keine Umkehr stattgefunden! Nein! Nur Abkehr!

Bald, jeder Mensch, will selbst so sein, wie GOTT. Doch, ER wird es nicht dulden! Der HERR hat den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen! Wer das Ungeborene im Mutterleib umbringt, sündigt gegen GOTT, gegen GOTTES-Abbild. Solches Sündigen ist furchtbar! Jeder, der Solches tut oder dazu aufruft, sei es Mann oder Frau, wird zum Mörder oder zur Mörderin. Furchtbar! Denn, GOTT haucht von Anfang an, jedem dieser Kinder, verbunden mit einem ganz persönlichen Auftrag, die Seele ein! Ja, wer so handelt und gegen GOTT sündigt, für den wird es furchtbar werden!

Denn, GOTT allein, ist der HERR über Leben und Tod !

Und diese, mit dem getöteten Leib, diese Seelen, kehren zu GOTT zurück, in tiefer Trauer! Und, bis diese Kinder tot sind, erleben sie ein Martyrium! Ihr seht, nicht nur auf der Welt gibt es Märtyrer; sondern, bereits auch schon im Mutterleib!

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:
Erhebt eure Stimmen gegen solch furchtbarste Machenschaften! Duldet Solches nicht. Denn, so viele Menschen laufen als Mörder herum; mit einem „heiligen Gesichts-Aus-druck“, den sie sich selbst geben. Wehe, auch euch Ärzten, die ihr Solches veranlasst!

Oh, meine geliebten Kinder:
Bald, ist es so weit, dass der HERR, mit grosser Macht, eingreifen wird !
Denn, wer sein will wie GOTT, der wird das gleiche Schicksal, wie Luzifer, erleiden!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet, um den Heiligen GEIST, dass Er euch die Kraft  schenkt, auszuharren, in dieser furchtbaren Zeit. Denn, es wird noch Vieles geschehen, woran Niemand denkt.

Auch meine treuen Priestersöhne rufe ich auf und ich bitte euch:
Bleibt bei euren Herden. Führt und leitet sie. Macht ihnen Mut und sagt, was nicht richtig ist. Denn, so Viele irren umher und wissen nicht mehr, zu wem und wohin sie gehen sollen! Und, betet für jene Priester und Bischöfe, die vom guten Weg abgekommen sind, damit sie zurückfinden und Busse tun. Denn, nur so, kann noch Vieles gerettet werden. Ja, die Zeit drängt. Seid mutig und treu. Bleibt auf dem engen Weg, wie ich es immer sagte.

Denn, jetzt wird Etwas kommen; wie ich schon sagte, woran Niemand denkt !

Ja, der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht.
Betet * Betet * Betet
Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: Oh MUTTER: Verlass uns nie. Du siehst, wie schwach wir sind. Auch wir sind Sünder.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen