Mittwoch, 29. Juni 2016

Botschaft 12. Mai 2016

12. Mai 2016 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute will ich euch nochmals daran erinnern, was ich nach eurer Zeitrechnung schon vor Jahren sagte: ‚Wenn keine Reue, Umkehr und Busse stattfinden, wird sich der Weltenbrand immer weiter ausdehnen. Und, er steht schon vor eurer Tür‘.
 
Ja, nichts ist geschehen! Im Gegenteil! Statt Zuwendung zu GOTT, erfolgt Abkehr von IHM!

Betet für eure Hirten, besonders für gewisse Bischöfe. Denn, diese schauen zu, wie wildge-wordene Schafe aus der Herde ausbrechen. Anstatt, dass sie diese zurückführen, begleiten sie diese noch. Viele Priestersöhne erfüllen ihr Hirtenamt nicht mehr. Ja, anstatt, dass sie ihre Schafe sammeln und mit ihnen Busse tun, begleiten sie diese auf ihren Abwegen!

Ich frage diese Bischöfe:
Glaubt ihr nicht, wenn GOTT das Priestertum für die Frau gewollt hätte, wäre ich nicht die erste Priesterin gewesen? Nein, GOTT hat es anders gewollt. Die Frauen haben eine ganz andere Aufgabe: Lieben, dienen und ‚erste Priesterin‘ für ihre Kinder sein. Das ist der Auf-trag, den GOTT den Frauen zugewiesen hat.

Es wird noch schlimmer! Merkt ihr nicht, wie die ganze Welt, besonders der Westen, von Irrgläubigen unterwandert ist, welche bald die Macht ergreifen, wenn ihr weiter schläft und zuschaut, was Alles geschieht: Ja, wie eure Mitbrüder und Mitschwestern, die den wahren Glauben leben, umgebracht werden! Wer erhebt da die Stimme? Nein, viele von euch helfen mit und unterstützen diese sogar noch. Ja, das, was heute geschieht, verursachen diese Irrgläubigen!
  
Nicht alles sind wahre Flüchtlinge! Viele bevölkern nun den Westen und reissen dann die Macht an sich!

Jetzt ist die letzte Zeit, zu bereuen, umkehren und Busse zu tun! Sonst wird all das Furchtbare geschehen, wie ich es schon vor Jahren sagte!

Betet für die untreuen, verirrten Bischöfe, welche sich nur noch um weltliche Dinge kümmern, anstatt um ihre Schafe! Ja, furchtbar wird es werden! Wenn ihr zurückverfolgt, was ich gesagt habe, dann seht ihr selbst, dass sich davon schon Vieles ereignet hat. Doch, es wird vergessen!

Meine geliebten Kinder: Betet, betet. Ja, betet für euch und eure Mitbrüder und Mitschwestern, dass noch Viele gerettet werden können. Denn: Gebet, Umkehr und Busse kann Vieles bewirken. Ja, Viele können so noch gerettet werden!

Und, meine treuen Priester, bitte ich:
Weicht nie zurück, wenn sie euch befehlen, Andere an den Altar zu lassen, welche nicht dazu berufen sind. Denn, wer das heilige Sakrament der Priesterweihe nicht vom HERRN erhalten hat, kann IHN nicht auf den Altar herniederrufen. Ungeweihte können weder binden, noch lösen. Das ist nur den Aposteln und seinen Nachfolgern, den Priestern, geschenkt worden. Doch, Viele wissen nicht mehr, was für eine Kraft und Macht sie erhalten haben! So viele Seelen sind krank und werden nicht mehr geheilt, sterben den geistigen Tod. Betet für diese Seelen; es sind so Viele! Ja, ich bitte euch: Helft mir, eurer MUTTER, noch mit, Seelen zu retten; auch wenn es jetzt schwer wird und der Kampf gross.

Betet, meine geliebten Kinder. Ihr seht, wie nahe Alles gekommen ist. Und, die Zerstörung wird weitergehen! Betet, kehrt um, tut Busse und bittet die treuen Priester, dass sie euch beistehen und die heiligen Sakramente spenden, welche nähren und Kraft geben, den Kampf zu bestehen! 

Nochmals rufe ich euch auf: Streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen kann, die jetzt hereingebrochen ist.

Und, nochmals, sage ich euch:
Ich bin die MUTTER des HERRN. Ich habe mitgewirkt am Erlösungswerk! Erlöst hat allein, GOTT, der HERR! Betet, betet, betet. Seid ehrfürchtig!

Myrtha: „Oh MUTTER, oh MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen