Mittwoch, 24. Februar 2016

Botschaft 4. Februar 2016

4. Februar 2016 AM / ass
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, heute bitte ich euch:
Betet. Betet. Betet. Und bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, damit ihr im wahren Glauben treu bleibt. Denn, es werden jetzt furchtbare Zeiten kommen!

Immer wieder sagte ich: Wenn keine Reue und Umkehr stattfinden, wird Furchtbares geschehen u. Drangsale werden über die ganze Welt hereinbrechen.
Ja, der Stolz des Menschen, das Werk Satans! Die Menschheit glaubt nicht mehr an GOTT.
GOTT selbst, ist der HERR, über Leben und Tod! 
Doch, was tut der heutige Mensch?
Er will einen eigenen Menschen, nach seinem Gutdünken, schaffen! Der heutige Mensch will das nicht mehr annehmen, was GOTT geschaffen hat!
Satans Macht ist gross!

Seht ihr nicht, was heute in der Welt geschieht?
Diese vielen Zeichen, auf die ich immer wieder hingewiesen habe, dass man auf sie achten soll. Krankheiten und Seuchen, die jetzt immer wieder ausbrechen! Wer denkt daran, was noch alles kommen wird? Oh, nein, Keiner! Auch in diesen Tagen wird wieder gesündigt und der Tempel GOTTES missbraucht!

Meine geliebten Kinder: GOTT hat lange zugeschaut. Und ER ist immer barmherzig; auch heute, wenn der Mensch bereut, seine Schuld beklagt und umkehrt.

Doch, auch heute frage ich wieder: Wo sind meine vielen Priestersöhne, für die ich in dieser Zeit doch ganz besonders gekommen bin, um ihnen beizustehen und ihnen zu helfen? Nur Wenige hören auf mich. So Viele wollen das nicht wahrhaben.

Und doch, ist es auch heute so: GOTT hat immer, zu jeder Zeit, wenn Furchtbares geschah, Propheten gesandt, um die Menschheit zu warnen! Aber, auch heute werden sie verlacht, ausgegrenzt und verfolgt. Und es gab Propheten, die man umgebracht hat.

Ich frage euch, meine Kinder:
Habt ihr den Mut und die Kraft, GOTT zu bekennen, und zu IHM zu stehen, wenn sie euch verfolgen?
Darum, bitte ich euch: Betet, betet, betet. Bittet den Heiligen GEIST ohne Unterlass um Seinen Beistand und Seine Kraft, dass ihr mutig seid, in Allem, was geschehen wird!

Ihr seht ja selbst, was heute auf der Welt geschieht:
Kriege toben, Blut fliesst, Hungersnöte, …
Ja, viele unschuldige Kinder sterben an den Folgen des Hungers!
Und was geschieht, gerade wieder in diesen Tagen? Denkt Jemand an dieses furchtbare Leid? Ja, ich bitte euch, meine geliebten Kinder: Verlasst den engen Weg nie! Gebt mir eure Hände, damit ich euch festhalten kann, bei Allem, was kommen wird.

Meine treuen Priestersöhne, euch, bitte ich:
Harrt aus. Ich bin mit euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Ihr habt grosse Macht u. Kraft bekommen, Seelen zu heilen und sogar vom Tod zu auferwecken. Auch habt ihr die Kraft und die Macht erhalten, GOTT auf den Altar nieder zu rufen, um die Seelen zu nähren und zu stärken.
 
Verlasst nie eure Herden; sondern, haltet sie zusammen und betet mit ihnen! Denn, das ist es, was heute fehlt!
 
Satans Macht ist gross; aber, diese geht bald zu Ende. Doch, zuerst wird die Reinigung noch zu Ende gehen. Bleibt treu. Harrt aus. Betet für die vielen Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen sind; und ihre Herden verführen, anstatt sie zu führen. Ja, betet besonders für diese Priestersöhne, dass sie noch die Gnade zur Umkehr annehmen, bereuen und sich bekehren und dann wieder zu ihrem Auftrag zurückfinden; so, wie GOTT ihn gegeben hat. Betet. Betet. Betet. Und nochmals: Achtet auf die Zeichen! Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh, MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen