Mittwoch, 24. Februar 2016

Botschaft 11. Februar 2016

11. Februar 2016 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder,
heute wende ich mich ganz besonders an meine treuen Priestersöhne:

Ja, die Zeit ist gekommen, da ihr noch mehr gefordert werdet. Denn, GOTT hat, allein euch, mit der grössten Macht und Kraft ausgerüstet, zu lösen und zu binden; und die Kinder GOTTES zu nähren und zu stärken, in der Heiligen Eucharistie. Niemand sonst, besitzt diese Kraft und Macht. Ja, meine Priestersöhne, sie allein, sind dazu berufen! Doch, Viele wissen nicht mehr um ihre Sendung. Sie stehen nicht bereit, die Seelen zu nähren und vom Tod zu auferwecken.

Die Zeit ist jetzt furchtbar; denn, Satans Macht ist gross. Alles versucht er, an sich zu reissen, indem er die Menschen dahin verführt, GOTT nicht mehr zu gehorchen. So, wie er es tat, als gefallener Engel und auch im Paradies, als er in der Gestalt der Schlange, das Elternpaar, verführte!

Ja, meine geliebten Kinder, so ist es auch heute wieder:
Satan verführt Alle! Sein Ziel ist es, das Ebenbild GOTTES, das allein GOTT geschaffen hat, zu zerstören; indem er den Menschen Weisheiten einflösst, wie sie selbst in das Leben eingreifen können. Satan redet den Menschen ein: Ihr seid wie GOTT und könnt, nach euren eigenen Ideen, „Leben“ schaffen.

Meine geliebten Kinder:
Dieses Tun ist furchtbar! GOTT wird es nicht mehr dulden, dass daran Hand angelegt wird, was ER geschaffen hat und ‚Leben‘ zerstört wird! Ja, heute wollen die Menschen befehlen, wer leben darf und wer nicht! Der Mensch geht nicht nur so weit, dass er das Leben bereits im Mutterleib zerstört. Nein! Der Mensch will das Leben schon vorher zerstören, durch furchtbare Machenschaften!

Meine geliebten Kinder, euch bitte ich:
Betet jetzt viel für jene Priestersöhne, die dem HERRN in Wahrheit dienen und Seinen Auftrag so erfüllen, wie ER ihn gab; denn, diese Priester tragen ein schweres Kreuz.

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne:
Wenn ihr mich bittet, bin ich stets bereit, Jeden von euch zu stützen und zu führen, durch diese furchtbare Finsternis. Seid GOTT treu und erfüllt Seinen Auftrag, den ER euch gegeben hat. Weicht nicht zurück, vor denen, die euch verfolgen. Denn, ihre Zeit wird bald gekommen sein, wo sie im Staub versinken. Harrt aus. Seid mutig. Denn, ich sage nochmals, ich bin mit euch. Und bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand. ER wird euch die Kraft verleihen, durchzuhalten, in Allem, was kommen wird. Achtet auch auf die Zeichen. Es sind schon so Viele geschehen. Aber, nur Wenige können, oder wollen das verstehen. Darum: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben. Ihr seht und hört ja selbst, was Alles geschieht. Betet, betet, betet. Seid wachsam und bleibt der ewigen Wahrheit treu; so, wie sie GOTT gegeben hat. A M E N

Myrtha: „Oh, GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich, …
Pater Pio: Du bist ja da. Bitte, bleib Du der Fürbitter, ganz besonders für die Priester.
Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt auch ihr immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen