Mittwoch, 16. Dezember 2015

Botschaft 10. Dezember 2015

10. Dezember 2015 AM / ass
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Ich bitte euch, besonders in diesen Tagen:

Betet. Betet. Betet. Tut Busse. Kehrt um.
Bittet die treuen Priester, dass sie euch das heilige Sakrament der Busse spenden. Denn, ihr wisst weder den Tag, noch die Stunde, wann der HERR kommen wird.

Auch, bitte ich euch ganz besonders:
Betet für die Bischöfe eures Landes! Denn, es gibt Solche, die widersetzen sich den Anordnungen GOTTES. Anstatt, ihren kranken Schafen zu helfen, lassen sie diese im Stich und, schauen zu, wie sie dem Tod verfallen!

Schon so oft sagte ich:
Achtet auf die Zeichen‘.
Ja, ihr hört und seht selbst, was Alles geschieht.
Alles ist im Umbruch zum Bösen; denn, Satans Macht ist gross!
Darum: Seid wachsam!

Auch, bitte ich euch wieder:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben!
Schaut, gerade in diesen Tagen, da ihr im Gedenken das Geburtsfest des HERRN begeht.
Betrachtet, wie ER in Armut geboren wurde! Bleibt auch ihr arm, demütig; so, wie GOTT es will. Erhebt euch nicht über Andere, beschuldigt Niemanden! Bewahrt immer ein demütiges Herz, auch ganz besonders in diesen Tagen!
Denkt an das Kind in der Krippe. Es hat auf Stroh gelegen!

Meine geliebten Kinder:
Es werden Tage kommen - furchtbare Tage!
GOTTES Barmherzigkeit ist zwar gross;
doch, jetzt wird dann Seine GERECHTIGKEIT walten!
Ja, GOTTES Geduld ist unendlich.
Aber, was Satan tut, das ist so furchtbar!
So viele Seelen gehen zu Grunde! Und, warum?
Weil so viele Hirten diese Seelen den Wölfen überlassen!

Wo sind diese Hirten, die mit ihrer Stimme GOTT verkünden? anstatt den Satan? Ja, jetzt wird Vieles geschehen! Aber, wenn ihr betet und das tut, was ich euch immer sage, dann, werde ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen!

Meine geliebten Kinder, das habe ich schon in Fatima gesagt:

Betet * Betet * Betet !
Ja: Betet, betet, betet, damit nicht eintrifft, was damals geschah; nämlich: Krieg, Krieg, Krieg und Tod.

Betet. Durch euer Gebet könnt ihr noch Vieles verhindern! Betet. Ja, meine geliebten Kinder: Betet!
Mein Herz ist voller Trauer, weil ich zusehen muss, dass so Viele in die Irre gehen.
Betet * Betet * Betet !

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Bitte, lass das Furchtbare nicht zu, lass es nicht zu! Denn, auch wir sind so schwach und versagen in Allem. Ja, auch wir schauen nur zu; anstatt, dass wir unsere Stimmen für GOTT erheben! Oh, GOTT: Hab Erbarmen, erbarm Dich, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen