Montag, 19. Oktober 2015

Botschaft 1. Oktober 2015

1. Oktober 2015 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Ihr seht, was geschieht.
Weil immer noch keine Umkehr stattfindet, breitet sich der Weltenbrand noch weiter aus!
Ja, es wird noch furchtbarer werden.
Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, die nichts davon wissen wollen. Ja, diese gehen ihren eigenen Weg. Sie hören nicht auf ihre MUTTER, die doch nur helfen will.

Aber, es gibt auch viele gute Priester und ihnen sage ich:
Bleibt standhaft. Bleibt treu. Erfüllt euren Auftrag weiterhin so, wie GOTT ihn euch gegeben hat. Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg.
Es ist die ewige Wahrheit, die ihre Gültigkeit hat, vom Anfang bis zum Ende !
Ja, euer Kreuz ist schwer. Denn, Viele von euch, tragen auch noch das Kreuz ihrer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Doch, die MUTTER des HERRN, auch eure MUTTER, hilft euch, das Kreuz mitzutragen. Ihr seht, was geschieht in dieser Welt.
So Viele wollen die ewige Lehre, die GOTT gegeben hat, nicht mehr annehmen!

Deshalb bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Betet oft für meine guten, treuen Priestersöhne. Betet aber auch für die so vielen Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind.

Ja, es wird noch dunkler werden auf dieser Welt. Betet oft und bittet immer auch den Heiligen GEIST um Seinen Beistand.

Zudem, bitte ich euch:
Betet für meinen Priestersohn, Bénédict, in Rom. Sein Kreuz ist schwer. Würde er nicht grosse Opfer bringen und im Gebet verharren, dann wäre Vieles noch schlimmer geworden!
Ja, ich sage es euch:
Er wurde verfolgt und sie trachteten ihm nach dem Leben! Doch, der Segen GOTTES ist mit ihm.

Betet aber auch für jene Menschen, welche die Staaten führen, damit sie dem Satan entrinnen. Denn, diese Menschen rufen sonst den Untergang hervor. Ja, Vieles wird noch geschehen und die Verwirrung wird noch grösser werden.

Deshalb bitte ich auch heute wieder: Verlasst den engen Weg nie; er wird noch enger werden, voll von Steinen und spitzen Dornen. Aber, ich verspreche euch: Wenn ihr mich bittet und mir eure Hände entgegenstreckt, dann werde ich euch durch diese Finsternis zum ‚LICHT‘ führen. Harrt aus. Betet oft. Denn, jetzt ist das Gebet so wichtig.

Und nochmals, wiederhole ich:
Diese kommende Versammlung der Bischöfe in Rom müsste nicht sein, wenn sich Alle an die Heilige Schrift halten würden! Denn, in der Heiligen Schrift steht geschrieben, was GOTT von den Menschen will.

Betet, betet. Harrt aus. Bleibt standhaft und treu. Die Verwirrung wird noch grösser werden. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Warum nur muss es denn so weit kommen! Oh, GOTT: Erbarm Dich. Ja, wir sind grosse Sünder. Wir schweigen, wenn wir reden sollten und wir reden, wenn wir schweigen sollten.

Pater Pio, du bittest deine Mitbrüder im Priesteramt:
Harrt aus. Bleibt standhaft und treu. Verkündet nur die wahre Lehre GOTTES. Seid Priester nach dem Herzen GOTTES. Führt eure Herden. Nährt und stärkt sie. Denn, diese Wölfe sind furchtbar; sie wollen Alles verschlingen.

Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen