Mittwoch, 15. Oktober 2014

Botschaft 2. Oktober 2014

2. Oktober 2014 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Beten wir heute gemeinsam in der heiligen Messe zum Heiligen GEIST, dass ER alle Kardinäle und Bischöfe, die sich in Rom versammelt haben, erleuchten möge!

Doch ich, die MUTTER, sage:
Diese Versammlung müsste nicht stattfinden, hätten sich die Kardinäle und die Bischöfe an die heilige Schrift, an die heiligen zehn Gebote, gehalten!

In den heiligen zehn Geboten steht doch:

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau oder Mann.’

Ja, Johannes der Täufer wurde umgebracht, weil er den König darauf hinwies, mit Herodia Ehebruch begangen zu haben!

Genügt das nicht? Muss darüber noch diskutiert und verhandelt werden? Nein!

Deshalb beten wir heute besonders zum Heiligen GEIST, damit ER alle Priestersöhne erleuchtet, ganz besonders jene, die sogar noch sagen, es gäbe keinen Satan!

Wie ist das möglich, dass Menschen nicht an Satan, ja, nicht an die Hölle glauben?

Es steht doch in der heiligen Schrift, dass Satan schon in der Wüste den göttlichen SOHN versucht hat und es steht auch geschrieben, dass JESUS von Menschen, die besessen waren, die Teufel austrieb!

Braucht es da noch eine Diskussion? Nein!

Auf der Welt wäre alles besser, würden wieder die heiligen zehn Gebote gelehrt und gehalten!

Alles, was heute an Furchtbarstem geschieht, entstammt dem Ungehorsam gegenüber GOTT !

Meine geliebten Kinder:

Darum beten wir heute um den Heiligen GEIST, dass ER jeden der Bischöfe und Kardinäle erleuchtet und dass ER ihnen allen das einzig wahre Verhalten eingibt.

Beten wir auch besonders zum Erzengel MICHAEL, dass Er Satan fernhält. Ja, der Böse hat alles in seinen Besitz gerissen; denn er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht und deshalb wütet er noch vermehrt wie ein brüllender Löwe auf der ganzen Welt !

Betet und bleibt standhaft in Allem, was jetzt auch kommen mag! Bleibt der ewigen Wahrheit treu und hört nie auf Solche, die etwas Anderes verkünden!

Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten auf dem engen Weg, damit Alle zum ‚LICHT’ geführt werden können.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh MUTTER, dieses furchtbare Durcheinander! Bitte, bleib immer bei uns und erbitt uns auch den Heiligen GEIST. Du hast es doch versprochen; denn ohne Euch sind wir so schwach.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter. Ganz besonders auch dann, wenn es ‚Nacht’ wird.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen