Dienstag, 22. Juli 2014

Botschaft 15. Juli 2014

15. Juli 2014 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil ich zusehen muss, wie sich ganze Völker im „Namen fremder Götter“ gegenseitig umbringen. Ja, „fremde Götter“, gelehrt und angeführt von „falschen Propheten“. Der wahre GOTT ist der GOTT des LEBENS und ER hat den Menschen geschaffen, dass dieser leben und seinen Auftrag ausführen kann.
 
Doch auch aus Reihen, die sich Christen nennen, gibt es solche, die den „Göttern des Todes“ dienen. Diese bejahen was gegen GOTT ist und bringen das Ungeborene um. Sie gehorchen und folgen nicht mehr dem wahren GOTT.
 
Der Herr kam in die Welt, um zu erlösen. Besonders kam ER auch, um die Apostel zu lehren und ihnen zu sagen, was sie tun müssen. Ja, ER ist gekommen, den FRIEDEN zu bringen.

Doch, wer folgt noch dieser Lehre, die GOTT gab und welche die einzig wahre ist?
Beim letzten Abendmahl sagte der HERR nicht: Dies bedeutet mein Leib, dies bedeutet mein Blut. Nein! ER sagte: Das ist mein Fleisch und das ist mein Blut. Ja, das ist die Wahrheit; nichts anderes ist wahr, was sonst gesagt wird.

Viele verdrehen das heilige Evangelium und geben es nach ihrem eigenen Gutdünken weiter. Auch das sind falsche Propheten. Denn es gibt nur die eine Wahrheit, wie der HERR sie lehrte: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! Und was geschieht heute? Ja, es wird so oft und viel über ‚Ökumene’ gesprochen! Aber alles diskutieren nützt nichts! Nur ‚das Eine’ gilt und dazu notwendig ist:

Die Rückkehr zur ewigen Wahrheit!
Die Menschen, die von der ewigen Wahrheit abgewichen und weggelaufen sind, müssen zum einzigen und wahren Evangelium, das der HERR gab, ja, zur ewigen Wahrheit, zurückkehren! Der HERR sagte: ‚Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben.’ Aber so viele Menschen wollen das nicht mehr wahrhaben!
 
Meine geliebten Kinder: Deshalb herrscht auch unter allen, die sich ‚Christen’ nennen, grosse Verwirrung, welche Satan verursacht. Denn Satan will noch viele, viele Seelen an sich ziehen und dazu hat er seine Diener in der ganzen Welt verstreut.
 
Sogar einige meiner geliebten Priestersöhne sind dieser Wirrnis verfallen. Ja, diese verkünden ein falsches Evangelium. Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder: Betet ganz besonders für diese Bischöfe und Priester, dass sie wieder zum wahren Evangelium zurückkehren und wieder gute, treue Hirten werden, die ihre Herden in der ewigen Wahrheit führen; so, wie GOTT sie gab. Das heisst: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Ja, die ihren Auftrag so erfüllen, wie ihn der HERR den Aposteln und deren Nachfolgern erteilte.
 
Betet, meine geliebten Kinder, denn Satans Macht ist gross! Viele Menschen werden noch dem irdischen Tod verfallen!
 
Betet auch für jene, die nicht aus eigener Schuld in diese Verwirrungen geraten sind. Ja, betet und bittet den Heiligen GEIST stets um Seinen Beistand für diese schwere Zeit, welche die ganze Welt überzieht und noch schlimmer wird, wenn keine Bekehrung und keine Umkehr stattfinden.
 
Wie oft sagte ich schon, dass ich zum Helfen und sogar auch zum Tadeln gekommen bin; so, wie es eine gute Mutter tut, wenn sie sieht, dass ihre Kinder in Gefahr sind.
 
Betet und streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch auf dem engen Weg führen kann, welcher der einzige Weg ist, der zum ‚LICHT’ führen wird. Denn rechts und links ist das Verderben. Bleibt standhaft. Bleibt treu und betet, betet, betet!

Myrtha: Oh MUTTER: Warum nur muss es soweit kommen! Ja, auch wir sind grosse Sünder, furchtbar. Oh MUTTER: Hilf Du uns; wir finden nicht mehr aus all den Verwirrungen heraus! Ja, hilf Du und verlass uns nicht. Oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen