Mittwoch, 30. April 2014

Botschaft 22. April 2014

22. April 2014 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In diesen heiligen Tagen durftet ihr viele Gnaden empfangen!
Seid dankbar, nutzt sie und tut Gutes, in Wort und Tat!
Denn dazu bleibt nur noch wenig Zeit!
Sammelt die Schätze für die Ewigkeit!

Meine geliebten Kinder:

Das sündhafte Gebaren geht weiter! Aber die GERECHTIGKEIT GOTTES wird hereinbrechen wie der Dieb in der Nacht!

Darum bitte ich euch:

Seid wachsam und betet ganz besonders zum Heiligen GEIST, dass ER euch die Kraft und den Mut gibt, zu bestehen!

Denn auch für die guten Schafe werden die Versuchungen und Prüfungen gross werden!

Aber ihr habt eure Waffen:
- im würdigen Empfang der heiligen Sakramente,
- im Beistand des Heiligen GEISTES,
- und in der Führung eurer, euch liebenden MUTTER.

Meine geliebten Kinder:

Durch Geiz, Macht und Geldgier haben viele Herrscher und gottlose Regierungen ihre Macht ergriffen. Ja, sie bringen ihre eigenen Völker um. Besonders unschuldige Frauen und Kinder müssen leiden. Sie werden missbraucht und umgebracht. Und weil ihnen niemand hilft, gehen auch so viele zugrunde durch Hunger, Seuchen und Not!

Meine geliebten Kinder:

Erfordert dies nicht alles die GERECHTIGKEIT GOTTES?

Deshalb bitte ich euch nochmals:

Bleibt standhaft. Und bleibt treu, in allem, was jetzt kommen wird. Gebt mir eure Hände, ich werde euch festhalten. Betet auch für jene, die ohne eigene Schuld verführt wurden und in die Irre gegangen sind.

Betet ganz besonders auch für die Bischöfe und Priester, dass sie zu ihren Herden gehen und diese in der ewigen Wahrheit, so wie sie der HERR gab, leiten, führen, nähren und stärken!

Bleibt treu und harrt aus. Denn ich bin mit euch und bleibe bei euch, wann immer ihr mich darum bittet.

Meine geliebten kinder: Betet, betet, betet!

Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Muss es soweit kommen, …?

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen