Dienstag, 8. April 2014

Botschaft 1. April 2014

1. April 2014 AM / as
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr wisst, dass ich nach eurer Zeitrechnung schon viele Jahre gekommen bin, um zu helfen, zu bitten und sogar in Liebe zu tadeln. Ganz besonders bin ich für meine Priestersöhne gekommen. Doch nur wenige hören auf mich. Viele wollen mein Kommen nicht wahrhaben.

Meine geliebten Kinder, ich sagte euch:
Ich werde euch auf die Zeit vorbereiten, die jetzt kommen wird! Eine Zeit, in welcher der HERR die Welt neu erschaffen wird! Jetzt werden Dinge geschehen, mit denen kein Mensch rechnet!
 
Doch ich wiederhole auch die Worte, die der HERR einst zu Schwester Faustina sagte: „Wer den HERRN in Seiner Todesstunde bittet, dem wird ER viele Gnaden schenken“ Denkt stets daran: Die dritte Stunde - die Todesstunde - die Gnadenstunde des HERRN!

Meine geliebten Kinder, immer wieder bat ich euch: Verlasst den engen Weg nie! Denn rechts und links ist das Verderben. Bleibt in der Wahrheit, ja, treu in der ewigen Wahrheit. Hört nicht auf jene, die anderes lehren und verkünden, denn diese Stunden gehen jetzt zu Ende!

Der HERR wird jetzt mit eiserner Rute reinigen; so, wie ER einst den Tempel reinigte. Und wehe jenen, die IHM nicht dienen, sondern in den Dienst Satans getreten sind.

Meine geliebten Kinder:
Betet für diese Priestersöhne, dass noch einige dem Satan absagen und zum Dienst des HERRN, zu Seiner ewigen Wahrheit zurückkehren und diese wieder lehren und auch verkünden.
 
Es wird jetzt eine Zeit anbrechen, wie ich es euch sagte:
Wehklagen und Leid werden über die ganze Welt hereinbrechen! Denn weder Umkehr noch Reue haben stattgefunden!
 
Und ich sagte euch auch:
Wenn das nicht geschieht, wird Furchtbares hereinbrechen. Denn der Stolz vieler Menschen ist furchtbar. Sie wollen GOTT nicht mehr dienen und glauben, IHN nicht mehr zu brauchen und wenn sie einst noch zur Erkenntnis gelangen, dann wird es bereits zu spät sein.
 
Darum bitte ich euch ganz besonders jetzt in diesen Tagen:
Betet für diese Seelen, die in den Fängen Satans sind, dass sie noch befreit werden. Aber der HERR lässt jedem den freien Willen. Doch die Gnaden liegen immer bereit, denn die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist unendlich!
 
Aber der Mensch muss sich bekehren und in Reue Busse tun!

Meine geliebten Kinder:
Ich habe euch versprochen, dass ich euch nie verlassen werde, wann immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt und mich bittet, dass ich euch festhalte. Denn eine gute Mutter verlässt keines ihrer Kinder; auch dann nicht, wenn Kinder in die Irre gegangen sind. Dann betet die Mutter für sie. Eine gute Mutter lässt ihre Kinder nie im Stich.

Darum bitte ich euch: Hört auf die Worte eurer MUTTER und befolgt diese! Besonders bitte ich die Priestersöhne, denn sie tragen eine ganz grosse Verantwortung! Denn der HERR trug ihnen auf, die Herde zu führen, zu lehren, zu nähren und zu heilen. Das ist ihr Auftrag und nicht die Dinge dieser Welt.
 
Betet für die vielen Bischöfe und Priester und auch für den Nachfolger Petri, denn ihre Aufgaben sind gross und es werden viele von ihnen in dieser schweren Zeit verfolgt. Betet, ja, betet für sie. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER, begleite euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum muss es soweit kommen; wenn sie doch nur endlich auf Dich hören würden; aber, sie wollen nicht, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen