Donnerstag, 16. Januar 2014

Botschaft 9. Januar 2014

9. Januar 2014 AM / as

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ich weiss, ihr seid heute sehr traurig. Wieder ist eine Seele zu GOTT heimgegangen. Und du, mein Kind: Ich weiss, du hast Angst, jetzt dies zu sagen. Doch nicht du sagst es, sondern ich, die himmlische MUTTER.

Bald werdet ihr einen neuen Fürbitter haben. Denn durch sein schweres Leiden, das er über lange Zeit geduldig ertrug und es auch immer wieder GOTT aufopferte, hat er viele Gnaden empfangen.

Und auch du, mein geliebter Priestersohn: Auch du hast durch dein Schmerz und Leiden schon viele Gnaden empfangen; für dich selbst und auch für viele deiner Mitbrüder im Priesteramt.

Darum sage ich euch: Freut euch und seid nicht traurig!

Meine geliebten Kinder:

In den vergangenen Tagen, da der Geburt CHRISTI gedacht wurde, sind durch den unwürdigen Empfang der heiligen Eucharistie, wieder viele schwere Sünden begangen worden! Ja, es steht in der heiligen Schrift, was geschieht, wenn der Leib und das Blut des HERRN unwürdig, in schwerer Sünde, empfangen werden!

Meine geliebten Kinder:
Weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und gehalten werden, ist Furchtbarstes über die ganze Menschheit hereingebrochen: Krieg, Leid, Hunger, Not, Tod.

Ja, alles Furchtbare ist gekommen, weil die Menschheit weiter der Lüge verfällt. Lügen und Stehlen! Dies geschieht in allen Völkern und Regierungen!

Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch:
Betet. Ja, betet und opfert, wie ich es immer sagte. Verlasst den engen Weg nie. Ihr alle kennt die ewige Wahrheit noch und wisst um den wahren Glauben; den sollt ihr leben und nicht auf jene hören, die anderes lehren und verkünden.

Meine geliebten Kinder:
Ja, die Welt steht am Abgrund. Und schon vor langer Zeit habe ich euch gesagt, was geschieht, wenn keine Umkehr und Reue stattfinden! Ja, Reue und Umkehr sind immer noch nicht geschehen! Im Gegenteil: Es wird weiter gesündigt und so viele Menschen sind Satan hörig!

Darum rufe ich euch wieder auf:

Betet. Bringt Opfer. Tut Busse. So könnt ihr noch Seelen retten, die am Abgrund stehen.

Wohl haben in diesen Tagen viele Lichter auf Strassen und Plätzen gebrannt. Aber in so vielen Seelen blieb es finster!

Geht den engen Weg. Vertraut eurer MUTTER. Wieder sage ich euch: Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch das Tränental führen!


Betet. Betet. Bleibt standhaft und treu. Bittet den heiligen GEIST um Seinen Beistand. ER wird euch sagen, was gut ist und was nicht gut ist. Ja, betet und bleibt treu.

Betet * Betet * Betet

Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh GOTT, erbarm Dich. Oh MUTTER: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. GOTT will doch nicht, dass Seelen verloren gehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen