Samstag, 11. Januar 2014

Botschaft 31. Dezember 2013

31. Dezember 2013 AM / as
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Schon lange habe ich euch vorbereitet auf die Zeit, die jetzt kommen wird!

Denn die Bekehrung hat immer noch nicht stattgefunden!

Die Zukunft wird schmerzvoll sein!

Doch seid nicht traurig, weil jetzt viele schmerzliche Veränderungen stattfinden! Habt Mut. Ich habe versprochen, bei euch zu sein. Streckt mir jeden Tag die Hände entgegen und ich werde euch durch die schmerzvolle Zeit führen! Jetzt sind die Prüfungen gross! Doch, habt Mut!

Ich bin mit euch und bitte euch:
Ruft jeden Tag den Heiligen GEIST an, dass ER euch stärkt und den Weg zeigt, den ihr gehen sollt!

Denn die Verwirrung wird gross werden!

Schmerz, Krankheit, Elend und Tod werden die ganze Welt erfassen!

Doch es musste so kommen, weil die Menschheit in ihrem Stolz, GOTT auf die Seite stellt! Die Menschen wollen grösser sein als GOTT! Ja, viele Menschen wollen GOTT nicht mehr dienen!

Viele Bischöfe und Priester tragen dafür grosse Schuld. Denn immer noch schweigen sie, anstatt für GOTT einzustehen und ihre Herden auf gute Weide zu führen. Nein, viele Priestersöhne überlassen die Herden ihrem Schicksal und schauen zu, wie Satan grosse Ernte hält!

Doch diese Zeit geht bald zu Ende!

Aber, wie gesagt, diese Zeit wird schmerzvoll sein!

Denn GOTT ist auch gerecht!

Wohl ist die Barmherzigkeit GOTTES immer da!
Seine Liebe ist unendlich gross für jeden, der umkehrt und Busse tut!

Aber die Gerechtigkeit GOTTES wird auch gegen den unendlichen Stolz walten, den Satan ausgestreut hat und dem viele Menschen verfallen sind!

Betet, meine Kinder. Betet. Ja, betet besonders jetzt in der kommenden Zeit. Bleibt wachsam und wie ich schon immer sagte: Lasst euch nicht wegreissen vom engen Weg, denn rechts und links lauern Verderben und Irrtum.

Bleibt standhaft. Ich verspreche euch, wenn immer ihr mich bittet, bin ich mitten unter euch. Harrt aus, denn jetzt wird eine neue Zeit beginnen!

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh MUTTER, warum nur muss es zuerst soweit kommen! Ja, dieser furchtbare Ungehorsam, Sünde und Schuld. Auch wir sind mitschuldig. Oh MUTTER, sei und bleib unsere Fürbitterin bei GOTT. Ja, hilf Du, oh MUTTER, dass wir nicht unter gehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen