Montag, 11. November 2013

Botschaft 5. November 2013

5. November 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
In den vergangenen Tagen habt ihr besonders der vielen Heiligen gedacht und auch der vielen Seelen, die GOTT aus dieser Welt abberufen hat. Ja, GOTT hat sie abberufen. Aber viele Seelen leiden, weil sie GOTTES Angesicht noch nicht sehen konnten. Darum ist ihr Schmerz unendlich gross. Deshalb bitte ich euch, noch vermehrt für diese Seelen zu beten. Sie werden es euch danken. Denn für sich selbst können sie nichts mehr tun. Aber ihr könnt für sie beten. Und kein Gebet ist umsonst, denn GOTTES Erbarmen ist gross. Auch könnt ihr diese Seelen um ihr Gebet bitten, denn sie werden euch helfen können.

Meine geliebten Kinder:
Der Schmerz dieser Seelen ist gross. Wohl betet ihr in jedem Ave-Maria für die Toten, aber oft nur für den eigenen Tod. Auch wird im heiligen Messopfer immer für die Verstorbenen gebetet und sie erhalten dann viele Gnaden.
Ihr wisst auch, was der HERR zu Schwester Faustina sagte:
Wenn ihr in meiner Todesstunde zu mir betet, schenke ich viele Gnaden und verteile sie so, wie es meinem Willen entspricht.

Meine geliebten Kinder:
So viele Seelen werden aus dieser Welt abberufen und viele von ihnen in schwerster Sünde! Deshalb bitte ich euch auch heute wieder: Bleibt in der heilig machenden Gnade und lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen. Lasst es immer wieder durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente neu entzünden. Bittet die treuen Priester, dass sie euch helfen und euch heilen. Denn sie haben in der Priesterweihe die Kraft und die Macht erhalten, sogar vom Tod aufzuerwecken.

Auch bitte ich nochmals meine treuen Priestersöhne:
Werft diesen Auftrag, diese Gnade, nicht weg, wie es so viele tun. Diese aber werden einst vor GOTT Rechenschaft über jede Seele geben müssen, die durch ihre Schuld verloren ging, weil sie ihnen das heilige Sakrament der Busse verweigert haben.

Meine geliebten Kinder:
Lasst das Licht in eurer Seele nicht erlöschen. Die Finsternis wird noch grösser werden.

Denn bis heute sind keine Busse und keine Bekehrung erfolgt!!

Meine geliebten Kinder:
Betet für euch selbst, eure Familien und für die ganze Welt, dass endlich Umkehr stattfindet.

Auch heute sage ich euch wieder:

GOTTES Barmherzigkeit ist gross für jeden, der in Reue umkehrt und Busse tut.

Betet, meine geliebten Kinder und bittet den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand, Seinen Rat, Sein Licht und um die Weisheit, dass ihr das Böse erkennt und dass ihr nicht dem Irrtum verfallt, weil jetzt so vieles in der Welt geschieht! Betet, betet, betet. Seid wachsam und achtet auf die Zeichen!

Myrtha: Oh Mutter: Wir alle sind grosse Sünder und alle stehen am Abgrund, wenn keine Umkehr und Busse erfolgt. Oh Mutter: Bitt Du doch Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle grosse Strafe verdienen würden. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen