Samstag, 26. Oktober 2013

Botschaft 8. Oktober 2013

8. Oktober 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Schon vor einiger Zeit sagte ich euch folgendes: Wenn keine Umkehr stattfindet, dann werden sich Völker erheben, Krieg wird herrschen, Blut wird fliessen und sehr viele Menschen werden durch Hunger und Tod, Krankheit, Feuer und Wasser dahin gerafft werden.

Findet nicht schon heute solches statt? Und warum? Weil keine Umkehr stattfindet! Im Gegenteil. Weiterhin werden gottlose Gesetze erlassen! Und ich sagte euch auch: Achtet auf die Zeichen! Ja, auch das sind Zeichen! Doch, wer achtet auf sie?

Und habe ich nicht auch alle Bischöfe und Priester aufgerufen, dass sie umkehren und mit ihren Herden Busse tun sollen? Doch, so wenig geschieht.

Gibt es nicht solche, die jetzt schon jammern, weil die Ernten kleiner ausfallen? Aber gleichzeitig sind sie es, die Nahrung verschwenden und fortwerfen!
Auch habe ich euch gesagt, dass der HERR keine Steine will, sondern BROT für die hungernden Kinder! Wie wurde gerade in letzter Zeit Geld verschleudert für Steine, die GOTT nicht will.

Oh, meine Kinder, es wird noch so vieles geschehen und wieder sage ich euch: Bleibt wachsam und achtet auf die Zeichen. Es werden derer noch mehr werden.

Denn die Bekehrung hat immer noch nicht stattgefunden!

Betet, meine geliebten Kinder und bedenkt die Worte, die ich euch schon vor längerer Zeit gab. Es wird eintreffen und es wird furchtbar werden!

Doch erneut wiederhole ich und dies soll euer Trost sein: Bleibt auf dem engen Weg und weicht nie nach rechts und links ab, denn dort lauert das Verderben. Geht den engen Weg. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch durch die Finsternis zum LICHT führen. Aber ich sage auch wieder: Bleibt Licht in eurer Seele und lasst es nie erlöschen. Bittet immer wieder die treuen Priester, dass sie euch nähren und stärken und durch die Spendung der heiligen Sakramente heilen, denn die Finsternis wird jetzt gross werden. Und wie ich auch schon sagte: Bleibt Licht, dass, bevor es zu spät ist, noch viele zurückfinden, die unschuldig in die Irre gegangen sind.

Meine treuen Priestersöhne:

Ich bitte euch: Harrt aus. Tragt mutig auch das Kreuz eurer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Betet für sie, dass sie zurückfinden und ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn GOTT gegeben hat: Ohne einen Buchstaben hinweg zu nehmen, noch einen beizufügen!
Denn die ewige Wahrheit behält ihre Gültigkeit vom Anfang bis zum Ende!
Achtet nicht auf jene, die euch verfolgen oder verlachen. Nein, erfüllt euren Auftrag und denkt daran: Man muss GOTT mehr gehorchen als den Menschen! Und sind solche auch Bischöfe, die von der ewigen Wahrheit abgekommen sind.

Nochmals wiederhole ich:
Man muss GOTT mehr gehorchen als den Menschen!
Betet. Betet für euch, eure Familien und für die ganze Welt.
Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh Mutter: Musste dies alles kommen! Auch wir sind schuldig, denn auch wir sind grosse Sünder. Oh Mutter: Bitte bleib bei uns und verlass uns nicht. Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle schuldig sind und Strafe verdienten.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bittet, ja bittet für uns.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen