Mittwoch, 18. September 2013

Botschaft 10. September 2013

10. September 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist heute wieder voller Trauer, ganz besonders über euer Land und Volk!

Denn in diesen Tagen erlässt eure Regierung wiederum gottlose Gesetze.

Ja, sie bezahlen sogar das Töten des ungeborenen Kindes!

Und daran beteiligt ist auch eine Vereinigung, die sichchristlichnennt! Ja, diese bezahlt das Töten ungeborener Kinder! Was für eine Heuchelei! Mit welchem Recht nennt sich diese Vereinigung ‚christlich’? Nein, diese steht und handelt im Dienste Satans!

Meine geliebten Kinder:

Schon so oft habe ich euch gesagt, dass nur Reue und Umkehr noch retten können! Aber, wo ist die Bereitschaft zur Umkehr, wo zur Reue? Wo sind die Bischöfe und Priester, die zur Umkehr aufrufen und mit ihren Herden Busse tun? Nur wenige sind dazu bereit!

Aus diesen Gründen wird die Reinigung noch furchtbarer werden!

Die Menschheit ist nicht bereit, wieder die heiligen zehn Gebote zu halten! Viele Bischöfe und Priester sind nicht bereit, wieder die heiligen zehn Gebote zu lehren. Nein, sie schauen nur zu, wie ihre Herden im Verderben umkommen. Wehe diesen, die Rechenschaft wird einst gross sein!

Meine geliebten Kinder:
Auch habe ich euch schon so oft gesagt: Achtet auf die Zeichen. Ja, achtet auf die Zeichen! Schon so vieles ist geschehen. Aber es wird nicht beachtet. Denkt nur daran, wie Reichtum und Macht alles zerstören. So viele Pflanzen und Tiere wurden schon zerstört. Und das Schlimmste ist:

Das Ebenbild GOTTES wird umgebracht!
Schon im Mutterleib!
Dort, wo es der HERR unter dem Herzen der Mutter
geschützt heranwachsen lässt!

Kann eine Mutter ihr eigenes Kind töten? Kann eine Mutter das ertragen, unter welchen Schmerzen ein Kind leidet, wenn es umgebracht wird? Nicht nur die Mutter, auch der Erzeuger des Kindes trägt diese grosse Schuld!

Oh meine Kinder:
Wie bin ich voller Trauer, weil ich jetzt dann zusehen muss, wie die Reinigung kommt.

Es ist die Gerechtigkeit Gottes, die jetzt eintrifft!

Doch diesen Trost kann ich euch geben: Bleibt treu. Bleibt Licht in dieser Finsternis. Ich habe euch auch versprochen, dass, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt, ich euch festhalten und führen werde. Aber der Weg ist voller Dornen und Steine. Doch meine Macht ist gross gegen den Widersacher. Ich habe euch auch gesagt: Schaut nicht nach rechts und links, denn dort ist das Verderben.

Geht den engen Weg mit mir. Bleibt mit einer reinen Seele Licht in dieser Dunkelheit. So könnt ihr auch Licht für viele andere sein, die ohne eigenes Verschulden noch umher irren. Ja, gebt mir eure Hände und ich führe euch.

Bald wird der Auftrag des HERRN an mich ergehen, der Schlange das Haupt zu zertreten.

Aber die Schlange versucht noch, viele zu verschlingen!

Doch durch euer Gebet könnt ihr noch mithelfen, Seelen zu retten. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit.

Meine geliebten Priestersöhne, die ihr treu ausharrt:
Ich werde euch stets beistehen. Doch ich bitte euch, den Heiligen GEIST jeden Tag um Kraft und Weisheit zu bitten.

Ja, die treuen Priestersöhne sind es, die auch wieder mithelfen werden, eine neue Welt aufzubauen. Eine christliche Welt, die vor GOTT wieder das Knie beugt und nicht das Heiligtum GOTTES durch weltliches Gebaren entehrt.

Die Priestersöhne, die ihr Kreuz weggeworfen haben, rufe ich nochmals auf:
Kehrt um! Kehrt um! Tut Busse, denn ihr werdet einst am Throne GOTTES grosse Rechenschaft ablegen müssen. Der HERR wird nach jeder Seele fragen, die wegen eurer Schuld verloren ging. Kehrt um!

Und nochmals rufe ich die Bischöfe und Priester auf:
Geht zu euren Herden und tut Busse mit ihnen, denn bald ist es nun zu spät!
Ihr seht ja selbst, was schon alles über die Welt hereingebrochen ist. Die Zerstörung der Schöpfung GOTTES! Und der Mensch ist bereit, mit Macht und Reichtum, immer wieder Neues zu erfinden, was gegen GOTT ist. Aber wie ich sagte, wird der HERR jetzt ein-greifen und seine Gerechtigkeit walten lassen!

Doch, wie ich auch immer sagte:
Die Gnade zur Umkehr liegt immer bereit und die Barmherzigkeit GOTTES wird weiter be-stehen für alle, die Busse tun und umkehren!

Betet, meine geliebten Kinder, besonders in den kommenden Stunden und Tagen, dass ihr ausharrt und nicht schwach werdet!!

Doch, ich bin mit euch. Das habe ich versprochen und das halte ich, eure MUTTER, denn ich liebe alle Kinder und bin traurig über jene, die noch nicht zurückgefunden haben.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh GOTT, bitte, lass es nicht zu spät sein und Du, oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir es ja verdient hätten. Oh mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich! Auch wir sind schuldig an allem, ja, auch wir sind Sünder. Oh mein GOTT: Barmherzigkeit, Barmherzigkeit!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt, …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen