Donnerstag, 15. August 2013

Botschaft 6. August 2013

6. August 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:  
Heute bitte ich euch, ganz besonders für die Priestersöhne zu beten.

Für die Bischöfe, dass sie die Herden einen, anstatt sie zu trennen!
Ja, sie trennen die Herden, indem sie erlauben, den LEIB des HERRN in schmutzige, sündige Hände zu legen! Doch, werden sie darauf angesprochen, sagen sie: „Beim letzten Abendmahl hat der HERR Seinen Leib auch in die Hände der Apostel gegeben.“ Meine Kinder: Das stimmt.

Aber damals, beim letzten Abendmahl, weihte der HERR die Apostel zu Priestern!
ER sandte sie aus, den priesterlichen Dienst zu tun: Das Evangelium zu verkünden und die heiligen Sakramente zu spenden. Ja, das geschah beim letzten Abendmahl!

Aber so viele Bischöfe und Priester widersetzen sich dem Nachfolger Petri und verfolgen nur ihre eigenen Ideen. Merken diese denn nicht, dass sie damit die Herden trennen, statt einen?

Meine geliebten Kinder:
Betet auch für jene Priestersöhne, die das HEILIGTUM GOTTES missbrauchen, indem sie mit sündigen Händen und Lippen den Altar im HEILIGTUM GOTTES küssen! Doch im Herzen sind sie grosse Sünder. Ja, das ist furchtbar, denn es mahnt an die Stelle, wo Judas den HERRN küsste!
Betet für diese Priester, dass sie umkehren, ja, sich bekehren und Busse tun. Und dass sie nicht etwas vorspielen, das nicht der Wahrheit entspricht.

GOTT ist barmherzig und ER verzeiht, wenn man IHN darum bittet! Aber ER sagt: Geh hin und sündige nicht mehr!

Der LEIB des HERRN auf dem OPFER-ALTAR ist das HEILIGSTE und GRÖSSTE im HEILIGTUM GOTTES!

Darum, meine Kinder, ist das mein Auftrag an euch:
Betet für alle Priestersöhne, dass sie zur Wahrheit zurückkehren und einst ihre Herden vereint dem HERRN übergeben können, statt diese zu trennen und gegen einander aufzuwiegeln!

Meine geliebten Kinder:

So oft wird der LEIB des HERRN unwürdig empfangen! Wo ist die Ehrfurcht?

Darum ist das heute meine Bitte an euch alle, an euch selbst: Seid immer rein und empfängt den LEIB des HERRN stets in Reinheit!

Seid treu und bleibt stets Licht. Ich habe euch gesagt, wie ihr das Licht immer entzünden könnt: Mit reinem Herzen. Durch den Empfang des heiligen Sakramentes der Busse! Betet und handelt danach. Ich, eure MUTTER, begleite euch und rufe euch immer wieder auf, dieses zu tun.

Meine Priestersöhne begleite ich ganz besonders. Denn ich bin ja auch ganz besonders für sie gekommen, um ihnen zu helfen und sie zu führen. Vertraut eurer MUTTER. Der HERR hat sie euch unter dem Kreuz gegeben. Ich bin mit euch. Verzagt nie, auch wenn ihr nicht immer das tut, was der HERR von euch verlangt. Aber ich sage nochmals: ER ist barmherzig! Und wenn einer von euch den Bund mit dem HERRN gebrochen hat, so kehre er um und bitte IHN, dass ER ihn mit Seinem heiligen GEIST erleuchten möge. Wer dazu bereit ist, dem wird der HERR stets verzeihen. Betet, betet, betet, denn Satans Macht ist gross! Aber wie ich schon oft sagte, werde ich, sobald mich der HERR dazu ruft, dieser Schlange das Haupt zertreten. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh mein GOTT: Erbarm Dich, damit der furchtbare Stolz abgelegt wird, mit welchem Satan die Menschen immer wieder versucht. Bitte lass nicht zu, dass Satan so viele Seelen verführt und in seinen Besitz nimmt. Denn DU willst nicht, dass Seelen verloren gehen.

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Folgt der MUTTER. Es dient zu eurem eigenen Heil und zum Heil so vieler Seelen. Bleibt bei eurer Herde. Leitet und führt sie zu GOTT.

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen