Freitag, 23. August 2013

Botschaft 13. August 2013

13. August 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle wisst aus der heiligen Schrift, als mein göttlicher SOHN geboren wurde als GOTT-MENSCH, da verkündeten Engel: FRIEDEN auf Erden. Ja, ER ist der GOTT des Friedens.

Doch, was geschieht heute ?
So viele Menschen nennen sichGottes-Kriegerund bringen das Ebenbild GOTTES um!

Meine geliebten Kinder:
Sind das wahre Götter, welche die Menschen zum Töten beauftragen? Zum Töten des Ebenbildes? Nein! Das sind fremde Götter, die im Dienste Satans stehen. Sie nennen sich wohl „Gottes-Krieger“, aber sie sind Diener Satans. Was vollbringen diese Menschen? Sie missbrauchen und töten unschuldige Kinder und Frauen. Und das alles „im Namen Gottes.“

Meine geliebten Kinder:
Gibt es heute nicht auch viele, die sich Christen nennen, aber Waffen zum Töten schmieden, anstatt Pflugscharen, um Hungernde zu nähren? So viel Land liegt brach, das man bearbeiten könnte, um Nahrung hervorzubringen. Dazu sollen Pflugscharen, jedoch keine Waffen zum Töten, geschmiedet werden! Ja, es werden sogar Waffen geschmiedet, um das ungeborene Kind im Mutterleib umzubringen! Diese Kinder erleiden ihren Tod unter grossen Schmerzen! Und wer kümmert sich um diese Ärmsten, die sich nicht wehren können?

Ja, bald ist es soweit, dass dieGottes-Kriegerüber die ganze Welt
hereinströmen und versuchen, fürihre Götteralles umzubringen!

Darum rufe ich nochmals die Bischöfe und Priester auf:
Geht hinaus und verkündet den Frieden, den ‚FRIEDEN GOTTES’. Denn der HERR ist nicht gekommen, um zu töten, sondern um zu retten! Was für ein Gott tötet sein Ebenbild? Nein! Der HERR will, dass der Mensch lebt und seinen Auftrag erfüllt, den ER ihm gegeben hat. Der HERR hat jedem Menschen, schon im Mutterleib, die Seele gegeben und auch einen Auftrag, den der Mensch einst erfüllen sollte. Wehe jenen, die das verhindern! Auch sie dienen Satan, wenn sie solches tun.

Darum, ihr Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt:

Verkündet denFRIEDEN GOTTESund welches Unrecht heute geschieht. Schützt eure Herden vor diesenGottes-Kriegern, die alles vernichten wollen und glauben, damit den grössten Lohn zu empfangen. Ja, diese haben ihren Lohn bereits empfangen. Den Lohn Satans!

Meine geliebten Kinder:
Betet. Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, die in Feigheit schweigen und nicht bereit sind, das Wort GOTTES so zu verkünden, wie ER es gab, der GOTT des FRIEDENS. Der wahre GOTT, der Sein Leben als GOTT-MENSCH hingab, um die Seelen zu retten.

Betet aber auch für euch, dass auch ihr den Mut habt, für die ewige Wahrheit einzustehen. Wie ich schon sagte: Verkriecht euch nicht und sorgt nicht nur für eure Seele. Nein! Auch ihr, die ihr die ewige Wahrheit kennt, seid aufgerufen, sie weiterzugeben, so, wie sie euch gegeben wurde. Bittet den Heiligen GEIST um Seinen Beistand. Werdet nie müde, für die ewige Wahrheit zu kämpfen.

Helft im Gebet euren Bischöfen und Priestern, denn ihr Kreuz ist schwer. Doch, wie ich sagte, nicht schwerer, als sie es tragen können. Betet, meine geliebten Kinder, betet und bleibt wachsam! Denn Satan wird versuchen, noch alles zu verschlingen. Doch ich sage euch auch heute wieder: Sobald mir der HERR den Auftrag gibt, werde ich der Schlange das Haupt zertreten! Betet, meine geliebten Kinder. Betet, betet und bleibt wachsam.

Myrtha: „Oh mein GOTT, auch wir schweigen immer und was sind wir für schwache Menschen! Oh GOTT, erbarm Dich unserer Feigheit und schenke und Kraft und Mut für die ewige Wahrheit zu kämpfen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen