Montag, 1. Juli 2013

Botschaft 4. Juni 2013

4. Juni 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr hört und wisst, dass heute so oft über Ökumene gesprochen wird !

Doch, was versteht ihr unter Ökumene? Ökumene soll Rückkehr zur ewigen Wahrheit sein !

Doch, was heisst Rückkehr? Rückkehr heisst: Wieder das eine heilige Evangelium lehren und verkünden. Ohne aber einen Buchstaben weg zu nehmen, noch einen Buchstaben dazu zu tun !

Doch genau das geschah und deshalb kam die Spaltung, durch Menschenwerk !

Alles dies nützt nichts! Nur dann kann wieder ein Hirt und eine Herde sein, wenn die eine, heilige Wahrheit wieder verkündet und gelehrt wird !

Wie ich es gesagt habe, ohne einen Buchstaben hinweg, noch einen dazu.

Meine geliebten Kinder:
Das heisst nicht, dass ihr das Gebot der Nächstenliebe nicht beachten sollt !
Alle sind Geschöpfe GOTTES, aber eben solche, die dem Irrtum verfallen sind.

Es ein grosser Irrtum, wenn jetzt so viele Menschen Irrtum lehren und ver-künden! Diese sagen: Es gibt nur einen Gott und wir alle haben diesen.

Ja, es gibt nur den einen GOTT
und ER erschuf den Menschen nach Seinem Ebenbild !

Und darum ist es der wahre GOTT !
Denn ER lehrt nicht, um Seiner Ideen willen Menschen zu töten und umzubringen. Der wahre GOTT hat alle Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen und ER will, dass es lebt und seinen Auftrag erfüllt, so, wie ihn der HERR jedem gibt.

Wer sagt:
Der wahre Gott, der will töten…’ Oh, nein, das stammt von Satan !
Aber niemals von GOTT !

Deshalb soll es so sein, meine geliebten Kinder:
Die Bischöfe und die Priester sollen alle, die sich Christen nennen, wieder das lehren, was das eine Evangelium aussagt, welches der HERR gab und welches ER den Aposteln auftrug, zu lehren und zu verkünden. Nicht Menschenwerk, wo so viele Sakramente nicht mehr gespendet werden. Ja, viele verkünden eine andere Lehre, wie ich gesagt habe: Sie nehmen einerseits Buchstaben weg und fügen andrerseits Buchstaben dazu.

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet für die ganze Menschheit. Auch für jene, die sich Christen nennen,
aber nicht mehr die eine Wahrheit lehren.

Es kann nur ein Hirt und eine Herde in der einen, ewigen Wahrheit sein !

Und das ist der Auftrag der Bischöfe und Priester :

Die eine Wahrheit, ja, die einen heiligen zehn Gebote zu lehren und zu halten !
Alles andere ist Menschenwerk und führt nicht zur Einheit !

Denn schon so oft sagte ich:

Wahre Ökumene ist Rückkehr, ja, Rückkehr zur ewigen Wahrheit
und nicht Abkehr, wie es jetzt erfolgt ist !

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet dafür, dass so ein Hirt und eine Herde werden kann und alle wieder in der einen, ewigen Wahrheit sind.
So wie es die eine, heilige, katholische und apostolische KIRCHE erhalten hat und es verkündet.

Betet, meine geliebten Kinder, dass

ein Hirt und eine Herde werden kann, in dem einen allmächtigen GOTT, in der heiligsten DREIEINIGKEIT: Im VATER, im SOHN und im heiligen GEIST !

Auch bitte ich euch nochmals:
Verlasst nie den engen Weg. Wie ich sagte, drohen von rechts und von links Irrtum und Tod. Denn Satans Macht ist gross und er versucht noch alles, um Seelen in seinen Besitz zu reissen !

Meine geliebten Kinder: Diese furchtbaren gottlosen Gesetze, welche die Regierungen erlassen haben, führen ins Verderben !

Darum: Achtet auf die Zeichen !
Achtet auf die Zeichen !
Nur Umkehr kann noch retten. Denkt daran !

Bittet den heiligen GEIST, dass ER euch Weisheit und Kraft schenkt, damit ihr immer erkennen könnt, was in die Irre führt. Lasst Licht in eurer Seele sein. Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie euch durch die heiligen Sakramente nähren, stärken und heilen.

Und meine treuen Priestersöhne bitte ich :
Bleibt bei euren Herden, denn die Finsternis wird gross werden !
Bleibt bei ihnen. Die Nacht wird finster werden !

Doch, meine geliebten Kinder:
Wer in Treue aushält und die heiligen Sakramente würdig empfängt, der wird Licht sein in der Finsternis. So kann vielen Mitbrüdern und Schwestern der Weg gezeigt werden, dass sie um-kehren und auch zum LICHT finden.

Denn die Barmherzigkeit GOTTTES ist gross für jeden, der Busse tut !
Aber der HERR ist gerecht gegen jene, die bewusst im Irrtum verharren
und andere verführen !

Betet, meine geliebten Kinder, betet.

Myrtha: „Oh Mutter, sie glauben Dir nicht, sie glauben Dir nicht. Oh Mutter, Du bist doch gekommen zum Helfen, besonders Deinen Priestersöhnen. Aber so viele hören nicht auf Dich. Nur wenige, ja, nur wenige erkennen, wozu Du gekommen bist. Man sieht doch, was alles geschieht! Oh Mutter, bitte bleib bei uns, ja, bleib immer bei uns. Du hast es versprochen und was Du sagst, das ist die Wahrheit, ja, das ist wahr.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen