Mittwoch, 10. April 2013

Botschaft 26. März 2013

26. März 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Oh Mutter !

Meine geliebten Kinder: Heute bitte ich euch, mich in den heiligen Tagen zu begleiten, den Kreuzweg des HERRN zu gehen.

Ja, meine geliebten Kinder: Geht mit mir diese Stationen, die mein göttlicher SOHN aus Liebe gegangen ist, um die Seelen zu retten, ja, sie vom ewigen Tod zu erretten.

Meine geliebten Kinder: Wie schmach- und schmerzvoll war dieser Weg, den ER ging, der ohne Sünde ist und war!

Ja, meine geliebten Kinder: Begleitet mich. Denn jetzt wird vieles geschehen. Ja, vieles, grosses Leid und Elend!

Doch, meine geliebten Kinder: Begleitet mich. Denn die Zeit zur Umkehr geht zu Ende ! Betet mit mir zu GOTT, dass sich noch viele Seelen bekehren!

Denn das Herz meines göttlichen SOHNES steht in Liebe und Barmherzigkeit immer für jene offen, die in Reue umkehren. Und die Arme des göttlichen VATERS sind immer ausgebreitet für die Rückkehr der Söhne und Töchter, die Busse tun!

Ja, meine geliebten Kinder:
Schmerzvoll ist es, sehen zu müssen, dass auch heute Judasse in Priesterkleidern versuchen, den Felsen Petri zu zerstören, seine Nachfolger zu verfolgen!

Aber, wie ich schon gesagt habe, werden die Masken fallen. So, wie sie einst auch fielen, als sie den HERRN verrieten und IHN zur Opferstätte führten.

Meine geliebten Kinder:
Ja, die Zeit der Reinigung ist gekommen und sie ist furchtbar!

Darum lasst uns für die vielen Seelen beten, die sich noch in der Nacht befinden und in die Irre gegangen sind, dass sie die Gnade zur Umkehr annehmen und Busse tun.

Denn dazu geht die Zeit zu Ende!

Ja, ich eure MUTTER, bin schon so oft gekommen, um ganz besonders meinen Priestersöhnen zu helfen, sie zu bitten und auch zum Tadeln! Aber nur wenige hören auf mich. Viele gehen den Weg, den einst Judas ging und sind so zu Verrätern geworden. Ja, viele haben ihr Kreuz weggeworfen. Und, wie ich es schon so oft sagte, tragen treue Priestersöhne deshalb diese Kreuze mit.

Darum bitte ich diese treuen Priestersöhne :
Bleibt treu. Harrt aus. Nehmt das Kreuz eurer Mitbrüder, die gesündigt haben, auf euch. Tragt es, denn es wird nie schwerer sein, als ihr es tragen könnt. Und bittet mich, eure MUTTER, ich werde euch auf diesem Weg führen und leiten. Bleibt bei euren Herden und nährt und stärkt sie, ja, heilt sie. Ihr habt die Kraft erhalten, ja, diesen unendlichen Reichtum, den sonst auf dieser Erde niemand besitzt! Bringt euer Opfer im HEILIGTUM GOTTES mit tiefem Glauben dar.

Lasst euch nicht von solchen vertreiben, die dem HERRN nicht mehr gehorchen, sondern die nur ihr eigenes ich verherrlichen und den Tempel, ja, das HEILIGTUM GOTTES, den Opferaltar, für weltliches Gebaren missbrauchen. Das wird für jene, die solches tun, furchtbar werden. GOTT wird diese einst fragen: Was hast du getan? Du hast meinen Tempel verwüstet, geh hinweg! Tut Busse, solange ihr noch könnt, denn bald ist es zu spät!

Ja, meine geliebten Kinder:
Ich habe euch auch gesagt, dass ihr auf die Zeichen achten sollt.
Denn es geschehen schon heute viele Zeichen! Aber der Mensch will nicht verstehen! Er stösst sie von sich, weil er genau weiss, dass er sich bekehren müsste!

Auch die Bischöfe und Priester rufe ich nochmals auf:

Erhebt eure Stimmen gegen diese gottlosen Gesetze, welche das Leben vernichten: Das Ungeborene und das Geborene!

Die Schuld der Menschheit ist so gross, ja, fürchterlich! Und es gibt solche, die das verherrlichen!

Oh, meine geliebten Kinder:
Betet auch, ich sage jetzt bewusst, für die Nachfolger Petri, denn beide sind es, die jetzt das schwere Kreuz tragen!

Betet für sie, dass sie von den Judassen, die sie umgeben, befreit werden!
Denn diese hindern die Nachfolger Petri daran, ihr Amt auszuführen!

Doch, meine geliebten Kinder:
Jetzt werde ich dann der Schlange das Haupt zertreten, denn Satans Macht wird bald zu Ende sein. Doch, er versucht gerade heute, noch viele Seelen in den Abgrund mitzureissen! Ja, die Welt steht am Abgrund, denn nur wenige sind bereit, sich zu bekehren. Doch eines wisst: GOTT zwingt niemanden. ER lässt jedem den freien Willen, sich für IHN oder für Satan zu entscheiden!

Und nochmals bitte ich euch: Verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links lauert das Verderben. Bleibt Licht in dieser Finsternis. Bittet die treuen Priester, dass sie euch in den heiligen Sakramenten der Beichte und der Eucharistie nähren und stärken. Die heilige Eucharistie soll euch Nahrung sein. Ja, die Finsternis ist gross.

Doch, ich habe euch schon so oft gesagt:
Vieles wird geschehen, das ihr heute noch nicht verstehen könnt ! Aber die Stunde ist nahe, da ihr es verstehen könnt ! Betet mit mir. Geht mit mir. Reicht mir eure Hände und ich werde euch durch die Finsternis führen. Harrt aus. Harrt aus und betet mit mir, besonders in diesen heiligen Tagen!

Myrtha: „Oh Mutter, Du weißt um alles. Bitte bleib bei uns und verlass uns nie.
Du hast ja versprochen, bei uns zu bleiben.

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitte der MUTTER, solange dazu noch Zeit ist. Ja, erfüllt ihre Bitten. Bleibt treue Diener GOTTES und erfüllt euren Auftrag so, wie er euch gegeben wurde, ohne einen Buchstaben hinweg, noch einen Buchstaben dazu. Harrt aus, denn die Rechenschaft wird einst gross sein, wenn der HERR euch ruft.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen