Sonntag, 28. April 2013

Botschaft 16. April 2013

16. April 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, sehen zu müssen, wie die ganze Menschheit in Sünde und Schuld zu ersticken droht. Ja, auch ist mein Herz voller Trauer über die vielen Priestersöhne, die verloren gegangen sind. Denn wegen grosser Schuld und Sünden haben sie die Ewigkeit verloren. 

Denn in der heiligen Schrift steht geschrieben: Als der HERR ein Kind in seine Mitte nahm und sprach: Wer einem von diesen Kleinen Ärgernis gibt, für den ist es besser, es würde ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und in die Tiefe des Meeres versenkt!

Ja, so viele Priestersöhne taten dies und sie sündigen noch weiter. Und es gibt noch solche, die den HERRN dadurch verraten, indem sie mit schmutzigen Lippen und Händen das Heiligtum GOTTES betreten und den Altar beflecken. Und nicht nur das: Ja, sie empfangen den LEIB und das BLUT des HERRN, dazu doch der HERR sagte: Wer unwürdig mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der nimmt damit den Tod in seine Seele auf. Betet für diese Priestersöhne, die solches zu Lebzeiten tun, damit sie sich noch bekehren und Busse tun. Ja, die Barmherzigkeit GOTTES ist gross, aber Worte allein genügen nicht!

Meine geliebten Kinder: Auch hat der HERR Mann und Frau nach Seinem Ebenbild geschaffen und ihnen den Auftrag gegeben: Wachset und mehret euch. Doch, was geschieht auch heute? Nicht mehr Mann und Frau leben zusammen, sondern Gleichgeschlechtliches und diese tun solches in grosser Sünde. Und auch Priester bekennen sich zu solchen Taten. Betet für sie alle, denn das Gericht wird einst gross sein.

Auch hat der HERR Tiere und Pflanzen geschaffen und sie dem Menschen anvertraut. Aber so viele missbrauchen diese Geschöpfe. Wissen diese denn nicht, dass auch ein Tier Schmerz und Angst empfindet? Ja, wie sehr werden sie gequält, nur um des Geldes willen!

Meine geliebten Kinder, das Schlimmste ist :
Das Ebenbild GOTTES wird schon im Mutterleib umgebracht. Und GOTT hat doch diesen Geschöpfen von Anfang an die Seele gegeben. Diese schreien nun zum HERRN um Gerechtigkeit für das, was ihnen angetan wurde!
Wo sind die Priestersöhne, die solches anprangern und die gottlose Gesellschaft darauf auf-merksam machen, was sie tut?
Ja, nur gottlose Regierungen erlassen gottlose Gesetze!
Und wer dazu schweigt, der macht sich mitschuldig!

Meine geliebten Kinder: Die Menschheit steht am Abgrund, deshalb bitte ich euch: Betet in diesen Tagen besonders für das, was ich euch jetzt gesagt habe. Denn nur Umkehr und Reue können noch retten! Bittet den HERRN auch, dass ER den Heiligen GEIST sendet, besonders den Bischöfen und Priestern, dass sie wieder die heiligen zehn Gebote lehren und sie auch halten. Nur so kann wieder Ordnung auf der ganzen Welt herrschen. Aber wie ich gesagt habe, können nur Umkehr und Reue noch retten!

Meine geliebten Kinder: Auch bitte ich euch wieder: Verlasst den engen Weg nicht, denn rechts und links droht das Verderben. Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen. Geht zu den treuen Priestersöhnen, dass sie euch in den heiligen Sakramenten stärken, damit ihr Licht bleiben könnt. Denn die Finsternis ist gross und sie wird noch grösser werden! 

Ihr alle seht mit den Augen und hört mit euren Ohren, was heute auf der ganzen Welt geschieht. Darum: Betet, betet, betet, dass GOTT noch barmherzig ist. Aber Reue und Umkehr sind die Voraussetzungen dazu. * BETET * BETET * BETET *

Myrtha: „Oh GOTT, was haben wir getan! Bitte erbarm Dich und lass es nicht zu spät sein! 

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte bleibt unsere Fürbitter.“
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen