Freitag, 1. März 2013

Botschaft 19. Februar 2013

19. Februar 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Mutter, Du bist da, oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Ja, ich weiss es, ihr seid traurig, weil heute kein Priester da ist.

Doch, meine geliebten Kinder:
Ich bin bei euch. Fürchtet euch nicht und seid nicht traurig.

Bringt den heutigen Verzicht auf die heilige Eucharistie als Opfer dar für jene, die den Leib des HERRN unwürdig empfangen.

Ja, bringt es als Sühne für das fürchterliche Tun dar, wo sie in diesen Tagen wieder das Heiligtum GOTTES entweiht haben !

Ja, sie tun Furchtbares in der Gegenwart des KREUZES, vor dem Kreuz und unter dem Kreuz !

Ja, meine geliebten Kinder:

Ich will euch nochmals auf mein vieles Kommen hinweisen und auf das, was ich euch gesagt habe.

Nach eurer Zeitrechnung habe ich euch schon vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass Furchtbares geschehen wird, wenn keine Umkehr stattfindet.

Ja, die Reinigung ist im Gang. Vieles ist schon geschehen und vieles wird noch geschehen !

Habe ich nicht gesagt, dass sich die Völker erheben werden und auch, dass Zeichen geschehen werden und ihr darauf achten sollt ?
Ich frage euch: Ist solches nun nicht schon geschehen? Und habe ich nicht auch darauf hin-gewiesen, dass vieles geschehen wird, das ihr heute noch nicht verstehen könnt ?

Aber, meine geliebten Kinder:
Auch habe ich euch gesagt, dass ihr auf dem engen Weg bleiben sollt, weil rechts und links das Verderben ist !
Und ich habe euch auch gesagt, dass ihr eure Seelen immer rein halten und das Licht darin nie erlöschen lassen sollt, weil die Finsternis gross sein wird !

Jetzt sind doch solche Zeichen vorhanden !

Aber die Menschheit will es nicht wahrhaben und sucht für alles eine Erklärung !

Ja, es gibt sogar gute Priester, die heute an meinem Kommen zweifeln.
Wenn sie aber der heiligen Schrift vertrauen, dann müssen sie doch sehen und auch wissen, dass zu solchen Zeiten der Gottferne immer schon im Auftrag GOTTES Propheten gesandt wurden.

Das sind keine Privat-Offenbarungen,
sondern das sind Eingaben des Heiligen GEISTES !

Und doch, meine geliebten Kinder:

Auch mein Kommen leugnen sie und wollen es nicht wahrhaben !

Doch, wie war es schon im Alten Testament, bei der Arche Noah und bei Sodom und Gomorra ? Schon damals glaubten die Menschen nicht, dass nur Umkehr retten kann !

Meine geliebten Kinder:
Darum bitte ich euch besonders in diesen Tagen und für die kommende Zeit: Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Betet für die guten Priester, dass sie nicht schwach werden. Denn ich habe euch schon das letzte Mal gesagt, dass Satan sogar meinen göttlichen SOHN versucht hat !

Und, was geschieht heute ?
Ja, Satan will noch die guten Priester in seinen Besitz reissen !

Doch ich, die MUTTER der Priestersöhne, werde versuchen, dies zu verhindern, obwohl auch sie den freien Willen haben. Ja, jeder Mensch hat den freien Willen. Doch über die Priestersöhne, die mit GOTT verbunden sind, wacht der Heilige GEIST.

Betet aber auch ganz besonders für alle Priestersöhne, die auf Satan gehört haben und nun im Irrtum sind. Betet für sie, dass sie die Gnade der Umkehr, die immer bereit liegt, ergreifen, damit sie noch gerettet werden.

Denn für Priestersöhne, die sich mit Mietlingen umgeben und die Herden zersprengen, wird der Lohn einst furchtbar sein, weil sie als Hirten der Herden grosse Verantwortung tragen !

Meine geliebten Kinder:

Heute wollen wir jetzt auch ganz besonders für den Nachfolger Petri beten !
Niemand weiss, warum das der HERR getan hat !
Aber, so wie es ist: Nehmt es an. GOTT weiss warum !

Aber, meine geliebten Kinder:
Werdet nicht schwach wegen allem, was jetzt geschehen wird. Denn wie ich gesagt habe, ist die Reinigung im Gang. Und es wird noch furchtbar werden!
Aber wenn ihr mir vertraut und mir eure Hände gebt, werde ich euch durch all die Finsternis führen !

Ja: Jetzt ist die Zeit der Reinigung !

Doch wenn jetzt auch einige sagen:Das ist das Ende.Keiner weiss es. Nur GOTT allein weiss die Stunde des Kommens! Nicht einmal ich weiss es. Aber mein göttlicher SOHN hat mich auf meine Bitte hin zum Helfen gesandt !
Darum: Vertraut eurer MUTTER! Denn eine Mutter, die liebt, lässt ihre Kinder nicht im Stich !
Und deshalb, wie ich es schon gesagt habe, muss die Mutter oft auch aus Liebe tadeln !

Betet. Bleibt treu und vertraut mir. Ja, ich bin mit euch, auch jetzt in dieser Stunde.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh Mutter: So weit, ja, so weit musste es kommen! Ja, warum? Nein: Nicht fragen, warum! Wir wissen es ja auch. Der Ungehorsam, ja dieser furchtbare Ungehorsam gegenüber GOTT und das Hören auf Satan, das hat alles so weit gebracht. Oh Mutter, hilf uns, denn auch wir haben den freien Willen und können umkommen, wenn wir uns nicht bekehren!

Pater Pio, Schwester Faustina, Bruder Klaus: Bitte bleibt unsere Fürbitter.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen