Mittwoch, 23. Januar 2013

Botschaft 9. Januar 2013

9. Januar 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Seid nicht traurig, denn ich bin auch heute mit und unter euch.
Ich möchte euch einige Worte mit auf den Weg geben.

Ja, meine geliebten Kinder: Es ist nicht gut und es ist sündhaft, was heute geschieht !
Auf so vielfache Weise wird der Tempel GOTTES missachtet !

Das Heiligtum GOTTES wird verkauft. Das Heiligtum, das allein GOTTES Eigentum ist. So, wie auch einst der HERR für 30 Silberlinge verkauft wurde !!

Der Tempel GOTTES ist allein GOTTES Eigentum. Dort wo der HERR schon auf den Altar GOTTES herabgestiegen ist, das ist IHM geweiht. Niemand hat das Recht, es für sündhaftes Tun, das dann darin geschieht, weiter zu geben !

Denn ihr wisst, wie geschrieben steht von den Wechslern und Händlern im Heiligtum GOTTES. Damals war es ein Gebetshaus. Heute aber ist es die Opferstätte des HERRN. Und darum hat weder ein Bischof noch ein Priester und ganz besonders nicht ein Mietling das Recht, treuen Priestersöhnen den Dienst zu versagen, den sie im Heiligtum GOTTES zu vollziehen bereit sind !
Ja, das heilige Messopfer feiern und den HERRN auf den Altar herab rufen.

Meine geliebten Kinder:
Ihr wisst auch, dass geschrieben steht: ‚Wenn nur ein oder zwei Menschen versammelt sind, bin ich mitten unter euch und mit ihnen.’
Deshalb hat niemand das Recht, den treuen Priestersöhnen den Dienst zu verweigern, den sie vom HERRN empfangen haben. Denn kein Priester oder Bischof ist grösser als jeder, der den Auftrag des HERRN empfangen hat. Lasst euch nie aus dem Heiligtum GOTTES vertreiben.
Denn, wie gesagt: Es ist allein GOTTES Eigentum !

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Geht den Weg, sucht immer das Heiligtum auf und betet für die untreuen Bischöfe und Priester, die darin Freveltaten vollziehen und so GOTT in Seinem Heiligtum enteignen !
Denn das ist genau das gleiche, wie es der Verräter tat, als er den HERRN für 30 Silberlinge verkaufte !
Betet, meine Kinder. Betet für diese Bischöfe und Priester, dass sie einsehen, was sie tun, wenn sie GOTT Sein Eigentum enteignen !

Betet und macht diesen Priestersöhnen, die GOTT in Treue dienen und die von der Opferstätte ferngehalten werden, Mut. Sagt ihnen:Der HERR will, dass ihr das Opfer vollbringt und dass ihr nicht zurückweicht vor dem, was andere euch verbieten.

Betet, meine Kinder. Ich bin heute ganz besonders mit euch. Seid nicht traurig, denn es gibt oft grosse Prüfungen. Aber, ihr wisst: Ich bin stets mit euch und bei euch! Was alles noch kommen mag, ich habe euch schon lange darauf vorbereitet. Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nicht und gebt mir eure Hände. Ich führe euch durch die grosse Finsternis, die jetzt hereingebrochen ist !

Betet * Betet * Betet

Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh Mutter, bitte verlass uns nicht. Du kennst unsere Schwachheit. Doch Du, Du hältst uns fest. Du hast es versprochen und was Du sagst, das ist wahr !

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Den Worten der Mutter folgen und das tun, was sie sagt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen