Donnerstag, 20. Dezember 2012

Botschaft 4. Dezember 2012

4. Dezember 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute rufe ich zu den Worten auf, die ich euch schon das letzte Mal gegeben habe. Sucht das LICHT und lasst es in euren Seelen entzünden. Bleibt Licht, denn die Finsternis wird noch grösser werden. Bleibt demütig und bescheiden.
Bereitet euch auf das Fest der Wiederkunft des göttlichen SOHNES in der Krippe vor !

Ja, meine geliebten Kinder:
Betet ganz besonders für eure Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen sind !
Ja, ich wiederhole, die in die Irre gegangen sind. Sie sind es auch, die Mietlinge berufen haben und diese jetzt nicht mehr los werden. Betet für diese Priestersöhne. Denn die Gnade der Umkehr liegt auch für sie immer noch bereit. Aber es bleibt nur noch wenig Zeit !

Und ich sage euch:

Hätten die Bischöfe und die Priester stets die heiligen zehn Gebote gelehrt und auch gesagt, dass man sie halten muss, so wäre dies alles nicht geschehen, was heute über die Welt hereingebrochen ist !!!
Ja, es gibt Priestersöhne, die unterstützen diese Gesetze noch, diese gottlosen Gesetze. Und das wird grosse Folgen haben, meine geliebten Kinder !!
Ja, was tun sie? Sie lassen es zu, dass in diesen heiligen Tagen der LEIB und das BLUT des HERRN in unwürdiger Weise gegessen und getrunken wird !!!

Meine geliebten Kinder: Ihr kennt die Worte, die der HERR gesprochen hat, wenn solches geschieht! Wehe diesen, die das verhindern könnten, es aber nicht tun und dazu schweigen !

GOTT hat die Priestersöhne berufen, die Herden zu führen, nicht zu verführen ! Ja, viele Priestersöhne verführen die Seelen und tun es weiter! Diese alle stehen im Dienst Satans !

Meine geliebten Kinder: Voll Schmerz muss ich das sagen. Und doch bin ich gekommen, ihnen zu helfen und sie zu bitten. Doch, sie hören nicht auf mich, ihre MUTTER !

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:
Betet für die Bischöfe und Priester, dass sie ihren Irrtum einsehen, abschwören und sich aus den Fängen Satans befreien. Denn sie haben dazu die Gnade, aber sie weisen diese zurück.
Sie richten sich lieber nach der Welt und ihren Gesetzen und wollen so in der Welt Ehren erlangen! Aber diese Welt geht zu Ende und jeder einzelne muss einst vor den Thron GOTTES treten. Dann wird GOTT nicht fragen:Was hast du für die Welt getan, sondern ER wird fragen: Wo sind deine Herden und wo sind die Seelen, die ich dir anvertraut habe?

Darum bitte ich euch nochmals, meine geliebten Kinder:
Betet für diese Priestersöhne. Betet aber auch für euch und eure Familien. Verlasst den engen Weg nie, damit nicht auch ihr noch in Versuchung fällt, denn rechts und links lauert das Verderben.

Satan hat grosse Macht und er versucht, noch viele Seelen an sich zu reissen !!

Bleibt Licht. Werdet Licht. Gebt mir eure Hand. Ich werde euch stets festhalten und durch diese Finsternis führen. Betet, betet, betet.

Myrtha: Oh Mutter, Du weißt um alles. Hilf Du. Verlass uns nie. Auch wir sind schwache Sünder.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen