Donnerstag, 16. August 2012

Botschaft 31. Juli 2012

31. Juli 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer über euer Land und euer Volk !

Morgen begeht ihr den Tag, an dem eure Väter einst den Bund mit GOTT geschlossen haben.
(1. August)
Zu Seiner Ehre haben sie in voller Schönheit GOTTESHAEUSER errichtet und GOTT hat Seine Hand über euer Land gehalten.

Doch, meine geliebten Kinder:

Wie steht es heute ?

Ja, euer Land hat mit GOTT den Bund gebrochen !!!

Gottlose Regierungen erlassen Gesetze
gegen GOTTES Anordnungen und Seine Gebote !

Ihr wähnt euch in Reichtum und Wohlstand und ruft es in die Welt hinaus !

Doch, ist dieser Wohlstand auf ehrliche Art verdient ?

Ist er nicht oft unter Lügen und Stehlen entstanden und
müssen nicht die Schwachen darunter leiden ?

Meine geliebten Kinder:

GOTT duldet solches nicht !
Ja, auch viele Bischöfe und Priester eures Landes haben den Bund gebrochen, weil sie ihre Stimmen nicht gegen diese gottlosen Gesetze erheben und ihre Herden nicht zur Busse auffordern !

Der grösste Teil eures Volkes stellt sich gegen GOTT und
bejaht diese gottlosen Gesetze, setzt sie um, ja tötet das Ungeborene und
schaut zu, wie GOTTES Gesetze mit Füssen getreten werden !!!

Es gibt Bischöfe und Priester die mithelfen, die GOTTESHAEUSER zu entehren. Sie reissen heraus, was ihre Väter einst zur Ehre GOTTES errichtet haben und machen diese Häuser zu Räuberhöhlen, die sich nicht mehr von weltlichen Gebäuden unterscheiden !

Meine geliebten Kinder:

Der HERR duldet solches nicht !
GOTT zieht Seine segnende Hand von denen zurück, die den Bund mit IHM brechen !

Ich frage euch: Ist es nicht Heuchelei, wenn morgen die Glocken der Kirchen ertönen ?
Kann man solches tun, wenn die GOTTESHAEUSER so entehrt und zugeschaut wird, wie die Gebote GOTTES so missachtet werden ?

Auftrag der Bischöfe und Priester ist es, für GOTT einzustehen, Seine heiligen Gebote zu lehren und einzuhalten und mit ihren Herden Busse zu tun !

Doch das hat noch nicht stattgefunden !!

Und wie ich es schon so oft gesagt habe, wiederhole ich nochmals:

Der HERR kommt wie der Dieb in der Nacht, wenn es niemand erwartet !!

Ich bin besonders gekommen, um den Bischöfen und Priestern zu helfen, sie zu bitten und oft flehe ich sie auch an. Aber sie weisen meine Hand zurück und wollen es nicht wahrhaben, dass ich zum Helfen gekommen bin, im Namen meines göttlichen SOHNES. Denn GOTT will nicht, dass die Seelen verloren gehen, sondern dass sie gerettet werden. Aber der HERR zwingt niemanden! ER lässt den freien Willen.

Doch, meine geliebten Kinder:
Betet. Betet und sühnt besonders für euer Land. Denn die Bischöfe und Priester, die sich gegen den Nachfolger Petri auflehnen, lehnen sich damit auch gegen GOTTES Anordnungen auf !

Ja, meine geliebten Kinder: Eure Väter haben GOTT geehrt und IHN angebetet und verherrlicht. Sie haben nichts gescheut, alles zu Seiner Ehre zu tun !

Nochmals sage ich:

Heute haben sie aus vielen GOTTESHAEUSERN, aus denen sie alle Schönheit raubten, welche die Väter zur Ehre GOTTES errichtet haben, Räuberhöhlen gemacht !

Meine geliebten Kinder:
Begeht den morgigen Tag in Reue, Umkehr und im Gebet für euer Land, eure Regierungen und euren grössten Teil des Volkes, der sich von GOTT abgewendet hat. Tut Busse! Bittet den Heiligen GEIST, dass Er euch beisteht.

Ja, jetzt werden Zeiten kommen, wie sie niemand erwartet, so, wie ich es schon oft gesagt habe !

Die Reinigung wird schmerzvoll sein
Und Sie betrifft die ganze Welt !!!

Betet, meine Kinder. Betet. Gebt mir eure Hand, damit ich euch festhalten kann. Weicht nicht ab vom engen Weg. Folgt jenen Bischöfen und Priestern, die in der Wahrheit sind und die euch nähren und stärken und betet auch für sie. Denn ihr Kreuz ist schwer, weil sie dieses auch für ihre Mitbrüder tragen müssen, die ihr Kreuz in den Schmutz geworfen haben !

Doch ihr, meine geliebten Priestersöhne, die GOTT in Treue dienen:
Fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER, bin stets bei euch, wenn ihr mich darum bittet. Wenn ihr GOTT auf den Opferaltar hernieder ruft, um eure Herden zu nähren und zu stärken, stehe ich unter dem Kreuz, am Altar.
Betet. Bleibt treu. Bittet den Heiligen GEIST und Er wird euch Kraft geben, euren Dienst, eure Berufung so zu vollbringen, wie es der HERR euch aufgetragen hat.

Betet, meine geliebten Kinder.
Betet, besonders auch heute. Ich, eure MUTTER, stehe am Altar und bete mit, dass GOTT Seine Hand, um der wenigen Gerechten willen, nicht ganz von eurem Land wegzieht !!!

Myrtha: „Oh, Mutter, was haben wir nur getan! Ja, was haben wir getan! Furchtbar, furchtbar!
Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Verlasst uns nicht! Bleibt unsere Fürbitter, auch wenn ihr jetzt schweigt.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen