Mittwoch, 4. Juli 2012

Botschaft 26. Juni 2012

26. Juni 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Fürchtet euch nicht, auch wenn ich jetzt einiges sagen muss, was sehr traurig sein wird !

Ja, der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen !!!
Seid stets bereit, denn das Mass ist voll !!!

Ja, sie nennen meinen göttlichen SOHN, den Bruder. Das stimmt soweit, als ER in menschlicher Gestalt auf der Erde wandelte.

Doch, ER unterscheidet sich. ER war ohne Sünde und ER ist und bleibt GOTT !

Darum ist es furchtbar, dass man heute so weit geht und Sein Tun dem heutigen Tun gleichsetzt !

Nein, der göttliche SOHN würde solches nie tun! Denn das heutige Tun entspricht der Sünde und GOTT würde solches von sich weisen !

Meine geliebten Kinder:
Jede Entweihung des Tempel GOTTES wird seine Strafe auf sich ziehen.
Wer solches zulässt, beleidigt GOTT aufs tiefste. Denn der Tempel GOTTES ist Sein Heiligtum !

Nichts ist heiliger als der Opferaltar, auf den der HERR niedersteigt !!

Wer aber Entweihungen zulässt, hat keinen Glauben mehr und sei es ein Bischof oder Priester. Der HERR wird dessen Tun verschmähen. Ja, GOTT ist heilig und ER duldet es nicht, wenn ER beleidigt wird.

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch:

Haltet euch bereit, aber fürchtet euch nicht !
Denn ich bin mit euch, wenn ihr mich festhaltet und mich bittet, euch zu führen !
Aber die Nächte werden finster und das Wehklagen gross werden !
Keiner, ja keiner kann sich dem entwinden !

Der HERR wird jetzt kommen und mit der Peitsche reinigen, wie ER es damals tat, als der Tempel GOTTES von Händlern und Geldwechslern entweiht wurde !

Schon damals duldete ER solches nicht und schritt ein.

Und heute, wenn der HERR durch das Wort des Priesters als Opferlamm auf den Altar unter die Menschheit kommt, ist das für IHN die grösste Beleidigung !!!

Für einen Priester, der nicht mehr an das glaubt, was er am Altar tut, oh, für diesen wird es einst schwer sein, wenn GOTT ihn zur Rechenschaft zieht.

Meine geliebten Kinder, mit Lügen am Altar zu stehen, beleidigt GOTT aufs Schwerste !

Darum bitte ich euch:

Betet für diese Priester, damit sie wieder zum Glauben zurückfinden und dass sie GOTT wieder im heiligen Tempel GOTTES so verherrlichen, wie ER es ihnen aufgetragen hat und auch, dass sie euch wieder nähren und stärken können.
Betet für diese Priestersöhne, denn die Verantwortung, die sie tragen, ist gross.

Betet aber auch ganz besonders für die treuen Priester und Bischöfe und ganz besonders auch für den Nachfolger Petri, denn sie werden noch vermehrt verfolgt werden. Sie tragen auch noch das KREUZ, das ihre Mitbrüder weggeworfen haben. Betet für sie, dass der Heilige GEIST sie immer stärkt.
Betet auch, dass ihr wieder gute Hirten habt, die euch führen, leiten und euch nähren, weil viele Priestersöhne weggelaufen sind.

Meine geliebten Kinder:

Ja, es wird eine schwere Zeit kommen, denn die Sünde ist so furchtbar und umspannt die ganze Welt und es gibt auch viele Verräter !

Ich wiederhole nochmals:

Seit die heiligen zehn Gebote nicht mehr verkündet und gehalten wurden, von da an ist das Furchtbare, der Unglaube, ja die Sünde über die Welt hereingebrochen !!!

Und der Mensch ist so stolz und dem Satan verfallen, dass er solches tut !

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:

Bleibt der ewigen Wahrheit treu und haltet die heiligen zehn Gebote. Denn der HERR hat sie gegeben, dass auf dieser Welt Ordnung herrscht. Folgt dem heiligen Evangelium so, wie es der HERR gegeben hat, vom Anfang bis zum Ende. Und ich wiederhole auch das nochmals: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg ! Wehe denen, die das verändern und ihre eigenen Ideen verkünden und den Tempel GOTTES für ihr Tun missbrauchen!

Der wahre Priester, den GOTT berufen hat, wird so tun und erfüllen, wie es der HERR ihm aufgetragen hat und wie er es dem HERRN versprochen hat.

Betet. Betet. Betet. Bekehrt euch. Bereut. Tut Busse. Bringt Opfer. Dann können noch Seelen gerettet werden.

Denn wie ich gesagt habe, wird der HERR wie der Dieb in der Nacht kommen und auf eine Weise, wie es sich keiner vorstellen kann !!!

Betet * Betet * Betet

Doch, wie ich am Anfang gesagt habe, fürchtet euch nicht, denn ich bin mit euch !

Myrtha:
„Nein, oh Mutter, bitt doch Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Denn wir alle wissen nicht, was wir tun. Oh, Mutter …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Ihr schweigt …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen