Freitag, 27. Juli 2012

Botschaft 17. Juli 2012

17. Juli 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle kennt die Worte aus der heiligen Schrift, wo es heisst:
Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.

Ja, meine geliebten Kinder:
Schon viele Hirten sind geschlagen. Und das Schlimmste ist, dass viele von ihnen sich selbst geschlagen haben! Sie schauen zu, wie wild gewordene Böcke in den Abgrund springen und wie ihnen viele orientierungslose Schafe folgen ! Statt dass sich die Hirten vor den Abgrund stellen, die Schafe aufhalten und sie auf die gute Weide zurückführen, schauen sie zu. Ja, viele von ihnen stürzen selbst in den Abgrund.

Meine geliebten Kinder, so schwer sieht es heute in der Welt aus !

So viele ungeborene Kinder werden im Leib der Mutter geschlachtet ! Die Seelen, die GOTT diesen Kindern schon von Anfang an gegeben hat, schreien IHN um Hilfe an! Der HERR wird jetzt nicht mehr weiter zusehen, wie solches geschieht !

Darum frage ich nun viele Bischöfe und Priester:
Was unternehmt ihr, um diesem Morden Einhalt zu gebieten ?Wo bleiben eure Worte und Taten, die mithelfen, solche gottlosen Gesetze zu ändern ? Ja, diese Gesetze stammen alle von Satan !

Heute geschehen in der ganzen Welt viele Morde, ja so viele Menschen werden hingeschlachtet.
Und viele dieser Menschen, die das Furchtbare verüben, halten sich für gläubig !
Wie ich aber schon einmal gesagt habe: Es gibt keinen heiligen Krieg !

Denn GOTT hat den Menschen erschaffen, dass er lebt und seinen Auftrag so erfüllt, wie ER diesen jedem gegeben hat !

Wehe all jenen, die schweigen und zuschauen, wie solches geschieht !

Ja, das sind jetzt die Zeichen, die ich euch immer wieder vorausgesagt habe !

Satans Macht ist gross und er wird versuchen, so viele an sich zu reissen !
Ja, Seelen mit ins Verderben zu ziehen !

Viele lehnen sich gegen GOTTES Gebote auf und verkünden sie nicht mehr, dass auf dieser Welt Ordnung herrschen würde.

Der Stolz, ja der furchtbare Stolz will sich über GOTT erheben !

Der Mensch will selbst über Leben und Tod entscheiden !

Der Mensch selbst will die Natur, die Tiere und Pflanzen manipulieren und das nur deshalb, damit noch mehr Reichtum herausschaut ,
das aber wird der Untergang sein !

Die Menschheit merkt nicht, dass durch solches Tun Krankheiten und Tod herauf beschwört werden ! Denn wer GOTTES Plan und Sein Werk missachtet, eingreifen und höher sein will als GOTT, dessen Fall wird furchtbar sein !

Doch, wie gesagt, Satan hat grosse Macht. Es ist schwer, alles zu erkennen, was er tut. Satan ist ein gefallener Engel und weiss deshalb um vieles !

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:
Gehorcht nur jenen Hirten, die ihre Herden noch hüten, begleiten, nähren und stärken. Folgt diesen! Dann werdet ihr grossen Schutz erhalten !

Und diese treuen Hirten bitte ich: Ruft oft den Heiligen Geist an. Er wird euch helfen und führen, damit ihr gute Priestersöhne sein könnt. Ja, nicht solche, die Mietlinge berufen, welche nur auf das irdische Wohlergehen achten und denen die Schafe nichts bedeuten. Die Mietlinge haben auch nicht die Kraft und keine Macht, die Herden zu nähren und zu heilen, wie dies durch die heiligen Sakramente geschieht, die nur dem geweihten Priester zustehen. GOTT hat die geweihten Priestersöhne berufen, um alle diese heiligen Sakramente zu spenden. Ja, der geweihte Priester hat die Macht und die Kraft, den HERRN auf den Altar nieder zu rufen und dadurch die Seelen nähren und stärken zu können.

Ja, meine geliebten Kinder, die heutige Zeit ist furchtbar !
Und es wird noch mehr Leid und Schmerz über die Menschheit hereinbrechen, wenn keine Bekehrung, keine Umkehr und keine Reue geschehen !

Wie schon so oft, bitte ich deshalb besonders meine Priestersöhne: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR euch gegeben hat. Werdet nicht zu Verrätern! Brecht den Bund nicht, den ihr mit GOTT geschlossen habt! Euer Lohn wird gross sein, wenn ihr das tut, was der HERR euch aufgetragen hat. Aber wehe jenen Priestersöhnen, durch deren Tun Seelen zugrunde und verloren gehen, weil sie diese nicht führen, leiten und nähren !

Ja, das Kreuz ist für die guten Bischöfe und Priester schwer geworden, weil sie zusätzlich auch die Kreuze ihrer Mitbrüder tragen, die ihr Kreuz weggeworfen haben !

Seid mutvoll und ruft mich, eure MUTTER, immer an. Streckt mir eure Hände entgegen !
Ich werde euch durch die furchtbare Zeit und diese grosse Finsternis führen !

Meine geliebten Kinder:
Nochmals rufe ich euch auf: Betet ganz besonders für die Bischöfe und Priester, für die treuen Priestersöhne, dass sie mutvoll bleiben und für die gefallenen Priestersöhne, dass sie vor ihrem Tod noch bereuen und umkehren.
GOTTES Barmherzigkeit liegt für jeden bis zum letzten Atemzug bereit. Betet für sie alle !

Betet aber auch für euch und eure Familien, denn es wird eine schwere Zeit kommen. Ja, betet für sie und betet auch für euch. Verlasst den engen Weg nie, auch wenn euch oft Dornen stechen und wenn ihr auch oft über Steine stolpert.
Ich, eure MUTTER, werde euch immer wieder aufnehmen, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt.

Betet, meine Kinder. Bleibt standhaft und treu. Bleibt in der ewigen Wahrheit, so wie sie gegeben ist, vom Anfang bis zum Ende. Niemand hat das Recht, auch nur einen Buchstaben hinweg zu nehmen oder einen Buchstaben hinzu zu fügen, denn GOTT ist allmächtig.

GOTT ist der Schöpfer aller Dinge, vom Anfang bis zum Ende !!!

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh, Mutter: Warum muss alles soweit kommen! Dieser furchtbare Stolz, ja der furchtbare Stolz! Oh, Mutter: Zertritt doch Du jetzt der Schlange das Haupt, bevor noch mehr Seelen verloren gehen. Oh, Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt. Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen