Mittwoch, 27. Juni 2012

Botschaft 19. Juni 2012

19. Juni 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch etwas über die heiligen zehn Gebote sagen, die nicht mehr gelehrt und auch nicht mehr gehalten werden.

Die Folgen davon sind, um nur einige zu nennen: Töten, stehlen, Ehebruch.

Doch, an erster Stelle steht:

Du sollst den HERRN, Deinen GOTT lieben und deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst !

Liebt ihr den Nächsten, wie euch selbst? Schaut ihr nicht viel mehr zu, wie so junge Menschen und kleine Kinder des Hungers sterben, weil Egoismus und Völlerei herrschen?

Sehr ihr nicht, wie in eurem Land jeden Tag so viel Nahrung weggeworfen wird, weil jeder immer noch Besseres will? Seid ihr bereit, von eurem Überfluss mit dem Nächsten zu teilen?

Ja, der HERR hat die heiligen zehn Gebote gegeben, damit auf der ganzen Welt Ordnung herrscht !

Jeder Mensch hätte genug Nahrung, wenn sie gerecht verteilt wäre !

Doch, jeder will immer noch mehr !

Sind nicht, in eurem Sprachgebrauch gesagt, Firmen immer noch mehr bestrebt, reicher zu werden ?
Muss der Gewinn jedes Jahr noch grösser sein ?
Reicht es nicht, wenn man Nahrung und das Nötige hat, was es zum Leben braucht ?
Wer ist bereit, das zu verschenken, was überflüssig ist ?
Reicht nicht auch ein gutes Stück Brot ?
Muss es immer das Beste vom Besten sein ?

Meine geliebten Kinder:

GOTT hat die Welt so geschaffen, dass jeder Mensch seine Nahrung hat !!

Der Mensch aber zerstört das Gleichgewicht !!

Meine geliebten Kinder:
Wird nicht den Ärmsten auch noch das Land weggenommen, um dort, wo es gar nicht nötig wäre, noch reicher zu werden ?

Wird nicht die Nahrung, die GOTT wachsen lässt, missbraucht und manipuliert, um noch mehr zu erreichen? Merkt der Mensch nicht, dass er dadurch alles zerstört und damit Krankheiten heraufbeschwört, die dann wieder durch anderes manipuliertes Gift bekämpft werden müssen ?

Alles das hat sich der Mensch selbst zugefügt !

Wären die heiligen zehn Gebote immer wieder verkündet, gelehrt und gehalten worden …

Ja, meine geliebten Kinder, wer Waffen schmiedet, um zu töten, der steht im Dienst Satans !
Wer sogenannten heiligen Krieg, ja Gotteskrieg verkündet, der steht im Dienst Satans !

Denn GOTT will nicht das Töten, sondern ER will, dass der Mensch lebt und den Auftrag erfüllt, den ER jedem einzelnen Menschen gegeben hat !!

Doch, was geschieht heute ?

Getötet! Das Ungeborene, der lebende Mensch, wird getötet !

Für solches benützen die Regierungen das Geld, damit weiter Waffen geschmiedet und diesem Morden weiter gefrönt werden kann !!!

Doch, jetzt wird der HERR dann eingreifen! Denn ER duldet nicht, dass das Leben, das ER geschaffen hat, missbraucht, manipuliert und das Leben der Ungeborenen getötet wird !

GOTT hat den Menschen geschaffen und ihm die Welt anvertraut !
Der Mensch aber hat die Welt durch den Ungehorsam und durch die Sünde zerstört !

Meine geliebten Kinder:

Bleibt GOTT und Seinen heiligen zehn Geboten treu. Haltet sie und handelt danach.
Dann findet ihr den Frieden.

GOTT ist geboren und in die Welt gekommen, hat Frieden gebracht !
Doch der Mensch hat den Frieden nicht gewollt und alles zerstört !

Darum wird jetzt GOTTES Gerechtigkeit eintreten und wieder Ordnung schaffen, dass alles wieder so hergestellt ist, wie ER es erschuf !

Darum, meine geliebten Kinder:
Bleibt einfach und treu. Tut eure Pflicht so, wie sie euch der HERR gegeben hat. Und denkt daran, GOTT ist wohl barmherzig für alle, die umkehren, bereuen und Busse tun. Aber ER ist auch gerecht für jene, die den freien Willen missbrauchen, um Böses zu tun !

Und ich bitte euch, meine geliebten Kinder:
Betet für die treuen Priester und Bischöfe und auch für den Nachfolger Petri, denn sie werden oftmals verfolgt.

Betet auch für jene Bischöfe und Priester, die GOTT untreu geworden sind, damit sie sich noch bekehren und Frieden finden - vor ihrem Tod !!!

Betet, betet, betet. Tut Busse und bleibt treu. Empfangt die heiligen Sakramente immer mit
reinem Herzen. So könnt ihr Licht bleiben in der Finsternis, die jetzt hereingebrochen ist.

Betet * Betet * Betet

Myrtha:
„Nein, oh Mutter, auch wir sind mitschuldig und handeln so oft gegen die heiligen zehn Gebote. Oh Mutter, erbitt Du uns den Heiligen Geist, dass Er uns immer führt, uns Kraft schenkt und uns zeigt, was wir tun sollen.

Pater Pio:
Oh ihr Mitbrüder im Priesteramt: Folgt der Bitte der MUTTER. Tretet mutig hervor, erfüllt euren Auftrag und rettet Seelen. Denn der HERR hat euch die Kraft und die Macht gegeben, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und verkündet sie so, wie sie GOTT euch gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstage hinweg! Denn die ewige Wahrheit gilt vom Anfang bis zum Ende! Seid euch bewusst, dass der HERR von euch einst Rechenschaft fordern wird über jede Seele, die wegen eurer Schuld verloren ging. Keiner kann sich auf den Nächsten berufen. Jeder muss einst selbst Rechenschaft ablegen !“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen