Freitag, 15. Juni 2012

Botschaft 12. Juni 2012

12. Juni 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, ja voller Trauer über das, was jetzt geschehen wird !

Ich habe euch schon lange gesagt, dass die Reinigung im Gange ist.
Jetzt werden Dinge geschehen, die auch viele von euch nicht verstehen werden.

Doch die Zeit ist jetzt da.
Die Masken fallen und alles tritt hervor, was sich dem Satan verschrieben hat !

Ja, eure Väter haben mit GOTT einst den Bund geschlossen und der HERR hielt segnend Seine Hand über euch und euer Land !
Aber jetzt haben sich die Töchter und die Söhne von GOTT losgesagt. Sie sind sogar bereit, das KREUZ zu entfernen !

Wer das KREUZ entfernt, der entfernt GOTT !!
Und wo GOTT nicht ist, da ist Satan !!

Meine geliebten Kinder:

Sie haben begonnen, die Kreuze auf den Bergen nieder zu reissen. Und jetzt entfernen sie die Kreuze aus den Wohnungen und aus den Zimmern. Und damit entfernen sie GOTT !

Doch der HERR wird keinen zwingen, an IHN zu glauben. Denn ER lässt dem Menschen den freien Willen. Aber wehe jenen, die das nicht verstehen. Zu denen gehören auch Bischöfe und Priester, die ihre Stimmen erheben und für GOTT einstehen sollten. Doch, so viele schweigen und machen sich mitschuldig an dem, was jetzt geschieht.

Wenn der HERR Seine Hand entfernt, dann, oh meine Kinder, ja dann wird noch Schlimmeres geschehen !
Ja, wer GOTT verleugnet, der ist des Todes !!

Meine geliebten Kinder:

Ich bin besonders für die Bischöfe und die Priester gekommen, um ihnen zu helfen. Wie oft habe ich gebeten, was sie tun sollen! Doch, nur wenige hören auf mich. Ja, sie verlachen mich und glauben nicht, dass ich gekommen bin. Sie schlagen alles in den Wind! Das schmerzt mich so sehr. Mich, die MUTTER, die oft auch in Liebe tadelte. Ja, sie hören nicht auf mich.

Nun wird eben das geschehen, was ich schon so oft angekündigt habe !!
Wenn keine Reue und Busse stattfinden, dann ist alles verloren !!

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch darum:

Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. So, wie GOTT es gegeben hat.

Hört nicht auf jene, die Irrtümer verkünden und nur ihr eigenes Ich, ihre Gedanken und ihren eigenen Willen gegen GOTT durchsetzen wollen.

Deshalb sind viele von diesen auch bereit, zu töten !
Und das geschieht heute ganz besonders am Ungeborenen !
Ja, sie fördern solches, das gegen die heiligen zehn Gebote ist !
Und aus diesen Gründen werden sie ihren Lohn empfangen, welcher schmerzvoll sein wird !

Ja, die Spreu wird jetzt vom Weizen getrennt.

Jeden Tag hört ihr immer wieder, was alles geschieht, wie Masken fallen und wie unter den Menschen Verwirrung herrscht !

Darum ermahne ich euch, wie ich schon so oft gebeten habe: Verlasst den engen Weg nicht. Hört nur auf jene Bischöfe und Priester, die in der Wahrheit sind. Ihr werdet sie daran erkennen, dass sie verfolgt und ausgegrenzt werden. Denn auf diese Weise folgen sie dem HERRN. Betet für sie.

Betet auch für den Nachfolger Petri. Denn, wie ich euch schon gesagt habe, ist sein Kreuz schwer !

Meine geliebten Kinder:

Jetzt geschieht vieles !

Masken fallen und alles bricht hervor, was Lüge ist und was Wahrheit ist !!

Betet und bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie euch mit den heiligen Sakramenten immer wieder nähren und stärken. Haltet Sorge zum Glauben. Haltet Sorge.

Haltet euch an mir fest, eurer MUTTER und gebt mir eure Hände, damit ich euch festhalten kann.

Bittet auch oft den Heiligen Geist um Seinen Beistand, dass Er euch Kraft gibt, um in diesen schweren Zeiten standhaft zu bleiben und dass ihr immer erkennen könnt, was Lüge ist und was Wahrheit ist. Ja, was für GOTT oder was gegen GOTT geschieht !

Betet für die Regierungen, die solch gottlose Gesetze erlassen, denn sie haben ihren Lohn schon empfangen.
Aber ich wiederhole: Auch für diese stehen die Gnaden zur Umkehr und Reue noch bereit. Betet auch für sie.

Noch bin ich bei euch.

Aber bald werde ich es nicht mehr können.

Betet * Betet * Betet


Myrtha:
„Nein, oh MUTTER, verlass uns nicht. Bleib bei uns. Ja, bleib bei uns …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter !“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen