Donnerstag, 24. Mai 2012

Botschaft 15. Mai 2012

15. Mai 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Nach eurer Zeitrechnung sagte ich schon vor vielen Jahren, dass sich die Menschheit, die Völker erheben und sich gegenseitig umbringen werden!

Und dies, weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr verkündet
und auch nicht mehr gehalten werden !!!

Und jene, die das tun sollten, die Hirten, die Bischöfe und die Priester schweigen. Sie schauen zu, wie sich wild gewordene Böcke und Schafe gegenseitig umbringen und wie die guten Schafe umher gehetzt werden und wie versucht wird, alte und junge Schafe zu Tode zu trampeln !
Wehe den Hirten, die sich nicht für ihre Herden einsetzen und die die wild gewordenen Schafe und Böcke nicht von den Herden trennen. Wehe diesen! Sie haben ihren Lohn schon empfangen! Denn sie wären da, die Herden zu führen, zu leiten und zu nähren!
GOTT hat ihnen viele Perlen geschenkt. Perlen, das sind die heiligen Sakramente !
Doch viele dieser Priestersöhne haben die Perlen in den Schmutz geworfen und sie zertreten,
anstatt damit ihre Schafe, ihre Herden zu nähren und zu heilen !

Ja, meine geliebten Kinder:

So weit ist es gekommen,
weil meinen Worten bis heute nicht gehorcht wurde !
Denn ich habe immer gesagt,
dass nur noch Reue und Umkehr retten können !
Doch Reue und Umkehr haben bis heute noch nicht statt gefunden !

Ja, viele Bischöfe und Priester, Hirten, die für ihre Schafe da sein sollten, schauen zu und schweigen, wie gottlose Gesetze geschaffen werden, Gesetze gegen GOTT und gegen die heiligen zehn Gebote !
Wehe jenen, die dazu schweigen. Auch sie haben ihren Lohn schon empfangen!

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Gehorcht und folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die GOTTES Auftrag so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat und treu dazu stehen und die ihre Herden auf gute Weiden führen. Und die ihr Leben für ihre Schafe einsetzen und nicht, wie all die vielen Mietlinge wegschauen und weglaufen, wenn Wölfe die Herden angreifen !

Ja, meine geliebten Kinder:
Eine furchtbare Zeit ist schon angebrochen. Und ich sage euch, dass es noch schlimmer werden wird, wenn keine Umkehr und keine Reue erfolgen!

Ja, wenn die Bischöfe und Priester ihre Schafe nicht zur Busse und Umkehr aufrufen, die heiligen Sakramente in den Schmutz werfen und selbst nicht mehr an die Gegenwart GOTTES glauben, ja, das ist das Furchtbarste, was ein Priester tun kann !

Denn, wie gesagt, hat der HERR den Priestersöhnen viele Perlen anvertraut. Doch wehe diesen, welche die Perlen beschmutzen und sie wegwerfen !

Meine geliebten Kinder:
Es wird noch schlimm werden !
Denn die Trennung des Weizens von der Spreu wird noch voller Tränen sein !

Und doch sage ich euch: Freut euch, denn der neue Same, wenn auch klein und wenig, liegt schon bereit! Und diese Priestersöhne, die den neuen Samen hegen und pflegen werden, stehen auch schon bereit. Ich habe euch ja gesagt, dass ich viele Priestersöhne im Verborgenen halte. Und wenn die Zeit da ist, da ich der Schlange das Haupt zertreten werde, dann werde ich diese Priestersöhne hervor holen !

Für die guten Priestersöhne, die jetzt noch da sind und die das schwere Kreuz für die tragen, die es weggeworfen haben, für diese wird der Lohn einst gross sein !
Doch, das Kreuz ist schwer! Aber nie schwerer, als man es tragen kann!

Betet für die Bischöfe und Priester.
Und betet auch für den Nachfolger Petri, denn sein Kreuz ist schwer. Wie ich gesagt habe, ist er
von vielen Judassen umgeben. Ja, Judassen, die dem Nachfolger Petri nach dem Leben trachten !

Doch ich, die MUTTER, bin hier und bewahre euch und bete zu GOTT,
dass all dem Furchtbaren endlich, endlich ein Ende gesetzt wird !

Ja, meine geliebten Kinder:
Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie. Hört nicht auf jene, die schöne Worte sagen, aber keine Taten folgen lassen.

Doch, seid nicht traurig, ich bin bei euch. Und ich werde immer bei euch bleiben. Immer, wenn ihr mich darum bittet und mir eure Hand entgegenstreckt !
Ich werde euch durch das Tränental führen !

Aber auch ihr müsst durch euer Gebet mithelfen, auch für diese Bischöfe und Priester, die GOTT verraten haben, dass sie noch dazu kommen, die Gnade zur Umkehr anzunehmen, die immer bereit liegt.

Doch, GOTT lässt jedem den freien Willen !

Betet und bleibt treu. Harrt aus. Auch ihr trägt viele Kreuze. Doch, denkt immer daran, dass ihr damit viele Seelen retten könnt. Erhaltet immer das Licht in eurer Seele und lasst es nie erlöschen. Dann werdet ihr immer den Weg finden. Und viele, die umherirren, werden auch an eurem Licht Halt finden.
Betet, opfert und sühnt. Bleibt treu. Verzagt nicht. GOTT ist mit euch und ER sendet euch immer wieder den Heiligen Geist, wenn ihr darum bittet. Betet, betet, betet. Harrt aus. Harrt aus und bleibt treu auf dem engen Weg.

Myrtha:
„Oh, Mutter: So lange kommst Du und immer bittest und mahnst Du wieder! Aber alles ist so verhärtet! Oh, GOTT: Erbarm Dich. Was haben wir nur getan, ja, was haben wir getan! Dieser furchtbare Stolz! Alles Satans Werk: GOTT nicht dienen wollen! Oh nein, oh GOTT: Wie furchtbar diese Beleidigungen!

Pater Pio:
Du rufst die Priestersöhne auf, die als Deine Mitbrüder im Priesteramt stehen: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR gegeben hat. Ja, Du sagst, auch sie sind Deine Söhne und im Himmel wirst Du sie betreuen können. Ja, Pater Pio, im Namen der MUTTER bittest Du sie: Bleibt treu und erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR euch gegeben hat. Denn ihr hört ja immer wieder, was geschieht und dass die Rechenschaft gross sein wird. So viele geistliche Priestersöhne habe ich auf der Welt und darum bitte ich euch immer wieder: Setzt euch für alle eure Mitbrüder ein: Für die guten, damit sie ausharren und für jene, die in die Irre gegangen sind, damit sie wieder zurückfinden. Denn sie haben einst mit dem HERRN den Bund geschlossen. Wer diesen Bund bricht, das ist furchtbar !“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen