Mittwoch, 30. Mai 2012

Botschaft 22. Mai 2012

22. Mai 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch auf und bitte euch: Betet ganz besonders in diesen Tagen oft zum Heiligen Geist, damit ihr immer die Spreu und den Weizen erkennen und unterscheiden könnt.
Es werden Dinge geschehen, die grosse Verwirrung stiften. Denn Satan schreckt unter dem Deckmantel der heiligen katholischen Kirche nicht zurück, Dinge zu tun, die sogar gute Seelen in Verwirrung bringen.

Ja, meine geliebten Kinder: Es gibt Bischöfe und Priester, die der HERR nie erwählt hat. Diese haben sich selbst erwählt und haben so ihr Amt erschlichen und erkauft. Ja, sie sind gottlosen Vereinigungen beigetreten, um so nur noch mehr Macht zu erhalten !

Ja, ein treuer Diener GOTTES steht allein in Seinem Dienst und ist bereit, sein Leben für die Schafe hinzugeben. Der HERR hat diese auch als Wächter über Sein Heiligtum bestellt.

Wehe jenen die zulassen, dass der Tempel GOTTES, der Opferaltar, für weltliches Gebaren missbraucht wird. Sie haben ihren Lohn schon empfangen und der HERR wird sie einst ausspeien.

Darum bitte ich euch: Betet zum Heiligen Geist, dass Er euch immer erleuchtet und ihr sehen könnt, wo all das Furchtbare herkommt !
Gehorcht nur den treuen Bischöfen und Priestern und dem Nachfolger Petri. Vertraut ihm und betet für ihn und auch für alle Bischöfe und Priester.
Hört nicht auf die andern, denn diese versuchen, auch euch an Satan auszuliefern !!
Ja, es werden noch vermehrt Zeichen geschehen. Achtet darauf.
Doch, fürchtet euch nicht. Reicht mir eure Hand. Denn, wie ich es versprochen habe, werde ich euch stets führen. Aber eines setze ich voraus: Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen! Bittet die treuen Priester und Bischöfe, dass sie euch führen und mit den heiligen Sakramenten nähren und stärken. Diese werden euch die nötige Kraft geben, um die Versuchungen, die jetzt auch in die guten Herden hereinbrechen, zu erkennen und ihnen stand zu halten.

Meine geliebten Kinder: Die Zeit der grossen Reinigung ist da! Und sie ist schmerzvoll. Doch es wird eine neue Welt, eine neue Christenheit hervorgehen, die GOTT dient. Der HERR hat den Samen schon ausgestreut und die Priester stehen bereit, den neuen Samen zu nähren und zu stärken. Doch, zuerst werden noch viele Tränen fliessen !

Betet für die vielen Seelen, die nicht aus eigener Schuld, sondern durch falsche Hirten in diese Situation geraten sind. Ja, betet für sie und auch für euch selbst, damit ihr ausharrt und das Kreuz trägt, das GOTT für euch ausersehen hat. Doch ihr wisst, das Kreuz ist nie schwerer, als man es tragen kann. Je schwerer das Kreuz, desto näher bei GOTT !

Meine geliebten Kinder:
Seid nicht traurig, sondern freut euch, weil jetzt dann all dem Furchtbaren ein Ende gesetzt wird. Denn sobald mich GOTT ruft, werde ich der Schlange das Haupt zertreten und die Tränen werden versiegen! Freude wird wieder herrschen und auch Ordnung, wie sie GOTT gegeben. Das wahre Evangelium wird wieder so verkündet, wie es der HERR gegeben hat, vom Anfang bis in Ewigkeit. Ja, so wird es geschehen !
Betet, betet, betet. Harrt aus und bleibt treu. Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh, Mutter: Dass es so weit kommen muss!
Auch wir tragen Schuld und auch wir sind Sünder. Hilf uns und bleib bei uns, oh Mutter.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt … Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen