Freitag, 13. April 2012

Botschaft 3.4.2012

3. April 2012 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter 

Meine geliebten Kinder:
In diesen Tagen gedenkt ihr des Leidens und Sterbens des göttlichen SOHNES.
Aber viele wissen nicht mehr, um was es damals ging und heute geht. Sie bekennen nur mit den Lippen. Doch ihr Herz und ihre Seele sind fern vom wunderbaren Geschehen.
Ohne KREUZ gibt es keine AUFERSTEHUNG und keine ERLÖSUNG. Das jedoch wissen viele Seelen nicht mehr und stossen das Kreuz von sich weg.
Ja, das Fest der Auferstehung soll ein Freudenfest sein, nicht nur für den Leib, sondern für die
Seele! Das soll die grosse Freude sein: Das Erlöstsein, das Gerettetsein vor dem ewigen Tod !

Ja, meine geliebten Kinder:
Geht besonders in diesen Tagen mit mir, eurer MUTTER, den Kreuzweg des HERRN und seid
euch bewusst, was dies für Gnaden sein werden, wenn die Erlösung stattgefunden hat !!!
Schon so oft habe ich euch gesagt, dass nun die Reinigung da ist !
Die Spreu wird nun vom Weizen getrennt und ins Feuer geworfen !
Doch, ich habe auch gesagt, dass eine neue Saat aufgehen wird !
Ja, die neue Saat ist schon am Aufgehen !
Darum, wende ich mich heute ganz besonders an euch, junge Menschen, die ihr unter uns seid:
Geht euren Weg! Auch ihr seid berufen! Ihr gehört zur neuen Saat, die dem HERRN zur Ehre wieder Frucht bringen wird. Seid mutig und verlasst euren Weg nicht! Ja, es wird nichts ohne Kampf gehen. Aber, wenn ihr euch eurer heiligen MUTTER anvertraut, dann werde ich euch führen und begleiten, so, wie es auch der Nachfolger Petri tut. Er schart die neue Saat um sich und hilft ihr, nährt und stärkt sie. Und dasselbe tun auch die guten Bischöfe und Priester. Folgt ihnen, auch wenn sie verfolgt werden. Denn denkt daran, dass die, welche dem HERRN nachfolgen, verfolgt werden. Denn: Wurde nicht auch der HERR selbst verfolgt und ausgegrenzt ?
Seid mutvoll und stärkt eure Mitbrüder. Denn jetzt wird eine neue Welt aufgebaut, so, wie es der HERR immer tat, wenn die Menschen in Untreue verfielen und nur noch sündigten und wenn sie glauben, selbst GOTT zu sein. Der HERR lässt Seiner nicht spassen!
Meine geliebten Kinder: Begeht diese Tage in Busse und Reue. Lasst das Licht in eurer Seele wieder durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente neu entzünden. Sie geben Kraft, den Weg zu gehen und in der Finsternis zu bestehen.
Denn, wie ich schon gesagt habe, wird noch Furchtbares kommen.
Ja, Tränen und Blut werden fliessen! Das ist die Reinigung !
Aber darauf folgt das Schöne, denn die neue Saat bringt Frucht !
Und wie ich auch schon gesagt habe, gibt es noch viele Priester im Verborgenen.
Bald werden sie hervortreten und ich werde sie führen, damit sie die neue Saat tränken und nähren.
Bleibt tapfer, standhaft und treu. Weicht nicht zurück! Sondern geht den Weg weiter, den der HERR
euch nun geführt hat. Ja, geht diesen Weg bis zum Ende.
Am Fest der AUFERSTEHUNG soll Freude herrschen. Aber Freude, die dem HERRN gebührt !
Betet, opfert und sühnt besonders in diesen Tagen. Bleibt treu. Freude wird herrschen, wenn ihr
den Weg zum HERRN weitergeht. Betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch !
Myrtha: „Oh, Mutter: Bewahre uns vor der Finsternis. Bleib bei uns, wie Du es immer gesagt hast.
Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, denn Du willst doch nicht, dass Seelen verloren gehen.
Pater Pio: Du bittest besonders in diesen Tagen Deine Mitbrüder im Priesteramt: Rettet Seelen!
Ihr habt dazu die Macht und die Kraft. Wehe, wenn durch eure Schuld nur eine Seele verloren geht.
Der HERR wird Gerechtigkeit walten lassen!“
Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen