Samstag, 21. April 2012

Botschaft 17.April 2012

17. April 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen habt ihr wieder viele, grosse Gnaden empfangen. Haltet diese Gnaden und tragt Sorge zu ihnen. Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen.

Ja: Ihr alle wisst, wie es Sodom und Gomorra einst erging! Und so wird es nun heute vielen Städten und Dörfern ergehen! Denn jetzt waltet dann die GERECHTIGKEIT GOTTES !!

Haltet euch an meinen Händen fest, dass ihr nicht strauchelt, denn Satan wird immer wieder
von neuem versuchen, Steine in den Weg zu legen !
Seid treu und harrt aus in allem, was jetzt kommen wird, denn die Finsternis wird gross sein !

Meine geliebten Kinder: Wenn jemand krank ist, geht er zum Arzt und hält sich an das, was der Arzt ihm sagt, damit er geheilt wird. Doch, wer an der Seele krank ist, verweigert die Hilfe, weil er nicht zu jenen Ärzten geht, die ihn heilen könnten. Doch, viele Ärzte versagen und wollen gar nicht helfen, obwohl sie die Kraft und die Macht dazu hätten. Sie lassen die Seelen zugrunde gehen. Nur wenige Priestersöhne sind es, die noch bereit sind, die Seelen zu heilen!

Meine geliebten Kinder: Wie oft habe ich zur Umkehr und zur Busse aufgerufen! Doch: Nur wenige gehorchen. Besonders habe ich immer die Bischöfe und Priester gebeten, mit ihren Herden Busse zu tun und ihren Auftrag wieder so zu erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat. Doch viele weigern sich oder sie lachen über mich und sagen: „Dies kommt nicht von GOTT“.
Oh, meine geliebten Kinder: Welch grosser Irrtum herrscht auf der ganzen Welt! Viele Seelen gehen durch eigene Schuld verloren; aber auch durch die Schuld vieler Bischöfe und Priester, weil sie nicht mehr bereit sind, die Herden zu führen, zu nähren, zu stärken und zu heilen !

Darum rufe ich nochmals auf: Oh, ihr Priestersöhne :
Erfüllt den Auftrag des HERRN so, wie ER ihn gegeben hat. Verkündet das heilige Evangelium so, wie es gegeben wurde und das seine Gültigkeit hat vom Anfang bis zum Ende ! Ja, lehrt die heiligen zehn Gebote und lehrt sie auch zu halten! Denn nur durch die heiligen zehn Gebote können Reue, Umkehr und Heilung kommen !

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer. Ich bin doch ganz besonders gekommen, den Priestersöhnen zu helfen. Doch: Sie wollen nicht hören und nicht glauben. Ja, sie verkünden ihr eigenes Evangelium, um den Menschen nach ihrem Tun zu helfen. Aber sie geben nicht die Hilfe, die zu GOTT führen würde !
Betet jetzt besonders für die vielen Bischöfe und Priester, dass sie sich noch bekehren. Denn sie werden einst für jede Seele Rechenschaft ablegen müssen, die durch ihre Schuld verloren geht.

Betet. Ja, betet auch für den Nachfolger Petri. Er leidet so viel, denn sein Kreuz ist sehr schwer. Und nochmals sage ich euch: In seinem eigenen Umkreis gibt es Judasse, die nur darauf lauern, ihn zu zerstören! Ja, sie wollen den Nachfolger Petri sogar umbringen !!!

Meine geliebten Kinder: Ja, betet für den Nachfolger Petri. Betet für ihn, dass er auch durch euch Hilfe bekommt, denn GOTT lässt kein Gebet unerhört! Betet. Betet. Ja, betet, seid treu und verlasst den engen Weg nicht. Ich, eure MUTTER, bin bei euch, wenn ihr mich darum bittet. Betet, betet.

Myrtha: „Nein, oh GOTT: Halt mit der Strafe zurück. Du willst doch nicht, dass Seelen verloren gehen. Oh, Mutter, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. Oh, Mutter: Bitte, bleib bei uns und verlass uns nicht. Oh, Mutter: Warum nur muss alles soweit kommen! Ja, der freie Wille wird jedem zum Guten oder zum Bösen gelassen.

Pater Pio: Nochmals rufst Du Deine Mitbrüder auf: Gehorcht der Mutter, denn alles wird sich so erfüllen, wie sie es sagt. Kehrt um und helft den Seelen. Heilt und nährt sie. Das ist euer Auftrag. Und für diesen müsst ihr einst zum Guten oder zum Bösen Rechenschaft geben.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen