Samstag, 11. Februar 2012

Botschaft 31.1.2012

31. Januar 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Oh, MUTTER !

Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch nochmals auf:

Bleibt standhaft und treu in allem, was jetzt kommen wird, denn das Kreuz wird schwer werden. Und es braucht Mut und Kraft, um in Treue ausharren zu können.

Jetzt werden Dinge geschehen, die viele Menschen,

ja, viele Seelen, zur Verzweiflung bringen werden !

Steht diesen Menschen bei !

Seid Licht und führt sie in der Finsternis !

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne, die ihr in Treue ausharrt:

Ich, eure MUTTER, werde euch stets beschützen und leiten. Aber, ich bitte euch:

Bleibt bei euren Herden. Führt, lehrt, nährt und stärkt sie in dieser Finsternis,

die jetzt hereinbricht !

Ja, meine geliebten Kinder:

GOTT ist barmherzig, aber auch gerecht !

Und darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch: Folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, welche die ewige Wahrheit lehren und verkünden; so, wie sie GOTT von Anfang an gegeben hat und die bis in Ewigkeit so sein wird.

Wehe jenen Bischöfen und Priestern, die ein anderes Evangelium verkünden, die Worte verdrehen und anderes lehren. Wehe diesen, denn sie folgen dem Aufruf Satans und dieser war es, der einst sagte:Ich will GOTT nicht dienen.Und so verführt er so viele Bischöfe und Priester zum gleichen Tun:Ihr müsst GOTT nicht gehorchen. Ihr seid eigene, ja, eigene Menschen! Ihr habt eine eigene Lehre!Und dies entspricht der heutigen Welt !

Meine geliebten Kinder:

Jetzt wird es schlimm werden,

denn GOTT wird jetzt die Spreu vom Weizen trennen !

Und das wird schmerzvoll sein !

Nochmals sage ich euch:

Achtet auf die Zeichen! Doch habt keine Angst !

Ich bin mit und bei euch, wenn immer ihr mich darum bittet !

Für alle Priestersöhne, die in Treue ausharren, wird das Kreuz schwer werden. Aber ich, eure MUTTER, verspreche euch: Ich werde euch helfen, das Kreuz zu tragen, damit ihr dem HERRN einst viel Weizen bringen könnt !

Die neue Saat liegt schon bereit. Und die treuen Priestersöhne helfen mit, dass sie heranwachsen kann und Frucht bringt. Ja, Früchte, die GOTT gefallen! Und dann wird der HERR auch mithelfen, dass dieser Weizen so heranwächst, wie ER es will.

Aber jene, die Spreu sind, werden ins Feuer geworfen !

GOTT gibt die Gnade zur Umkehr !

Sie liegt immer noch bereit !

Aber nur noch für ganz kurze Zeit !

Denn, wie ich gesagt habe: Die Reinigung wird schmerzvoll werden !

Verlasst den engen Weg nicht. Bleibt treu und betet für euch und eure Familien.

Ja, betet für alle Seelen !

Betet für die ganze Welt, denn sie fällt in den Abgrund !

Betet, dass noch Seelen gerettet werden können, die nicht aus eigener Schuld verführt wurden, sondern durch untreue Bischöfe und Priester, die diese Seelen mit ins Verderben reissen.

Wehe diesen. Sie haben den Bund mit dem HERRN gebrochen, indem sie Seine Lehre nicht mehr so verkünden, wie ER sie gegeben hat und indem sie nur noch nach der Welt reden !

Betet, betet, betet.

Meine geliebten Kinder:

Nochmals: Betet, ja, betet. Harrt aus und fürchtet euch nicht. Denn ich bin mit euch und ich werde der Schlange das Haupt zertreten.

Betet * Betet * Betet

Myrtha:

„Oh, Mutter: Bitte, verlass uns nie, denn auch wir sind genau solche Sünder und wir halten uns nicht immer an das, was GOTT von uns will. Oh, Mutter: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER doch den Arm des VATERS aufhält. Denn Du, oh GOTT, willst nicht, dass Seelen verloren gehen. Oh, mein GOTT, erbarm Dich. Erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen