Donnerstag, 23. Februar 2012

Botschaft 14.2.2012

14. Februar 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voll Trauer, weil in diesen Tagen so viele Bischöfe und Priester es wieder zulassen, dass das HEILIGTUM GOTTES durch weltliches Gebaren missbraucht und verwüstet wird !

Oh, ihr Bischöfe:

Wenn ihr nur wüsstet, was ihr damit tut !

Schaut nach in der heiligen Schrift, als der HERR noch auf Erden wandelte, wie ER die Wechsler und Händler mit eiserner Faust aus dem Gebetshaus GOTTES weg gewiesen hat !

Und was tut ihr heute, wo GOTT selbst in Seinem Tempel gegenwärtig ist ?

Ihr alle müsst einst vor dem HERRN erscheinen und was werdet ihr IHM dann antworten, wenn ER euch fragt: ‚Was habt ihr mit meinem Tempel getan?’

Ihr wisst ganz genau, dass GOTT solche Machenschaften bestraft !

Habe ich nicht schon vor längerer Zeit gesagt, dass, wenn keine Umkehr und Busse erfolgen, sich noch vermehrt Völker erheben ?

Ihr alle missachtet die heiligen zehn Gebote,

die Ordnung schaffen auf der Welt !!!

Auch habe ich euch gesagt, dass von dieser Stunde an, als die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und gehalten wurden, das Unglück, die Sünde über die Welt hereingebrochen ist !!

Und darum geschieht heute das Furchtbare:

Jeder bringt sich bald selbst um und auch gegenseitig !!

Würden die heiligen zehn Gebote noch beachtet, würde kein Ungeborenes umgebracht und die Menschen würden sich auch nicht gegenseitig töten !

Nein, dann würde Friede sein auf dieser Welt !

Aber, weil all das geschieht, wird vieles noch schlimmer werden !

Der HERR wird jetzt mit eiserner Hand die Reinigung vollziehen !

Denn ER duldet es nicht, dass Seelen verführt werden. Ja, verführt werden, wo doch in der heiligen Schrift steht: Wehe denen, die einem dieser Kleinen Ärgernis geben. Für diese wäre es besser, es würde ihnen ein Mühlstein um den Hals gebunden und sie würden in die Tiefe des Meeres versenkt. Noch besser wäre, wenn diese gar nicht geboren wären.

Meine geliebten Kinder:

Tut Busse. Betet. Betet ganz besonders für diese Bischöfe und Priester.

Denn diese sind jetzt dazu bereit, die Herden in den Abgrund zu führen, statt ihnen zu helfen !

Ja, meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voll Trauer. Ich bin doch schon so lange, besonders für die Priestersöhne gekommen. Aber nur wenige hören auf mich. Es gibt so viele, die den Spuren Satans folgen!

Meine Kinder, darum bitte ich euch:

Betet, dass diese Menschen die Befreiung annehmen !!

Ja, die Gnaden, die jetzt noch für kurze Zeit bereit liegen !!

Denn das Gericht wird für diese einst schmerzvoll sein !

Oh, meine Kinder:

Betet auch besonders für den Nachfolger Petri. Denn sein Kreuz wird immer schwerer und viele Verräter umgeben ihn !

Nicht mehr alle seine Worte können an die Völker gelangen, weil dies verhindert wird !

Das alles müsste nicht sein, wenn die Hirten den Auftrag des HERRN, Seine Anordnungen immer befolgt hätten !

Doch sie sind so untreue Verwalter, die es vorziehen, Mietlinge zu holen, statt dass sie die berufenen Priester ihren Dienst tun lassen würden !

Ja, sie verfolgen ihre eigenen Mitbrüder und verwehren diesen den Dienst am Altare GOTTES !

Das wird einst furchtbar werden, wenn diese sich nicht bekehren und keine Busse tun !

Meine geliebten Priestersöhne, die ihr das KREUZ trägt

und treu den Willen des HERRN befolgt:

Ja, euch, meine Priestersöhne, bitte ich: Seid tapfer, standhaft und treu.

Ich, eure MUTTER stehe euch immer bei, wenn ihr mich darum bittet !

Ja, das KREUZ wird gross sein. Doch, wie ich schon gesagt habe: Es wird nie schwerer, als man es tragen kann. Haltet aus !

Denn bald ist die Stunde da, wo ich der Schlange das Haupt zertreten werde !

Und ein neuer Same wird aufgehen und es werden wieder Priester hervortreten, die ich noch im Verborgenen halte. Und der Same wird spriessen. Doch ihr, ihr helft mit euren Gebeten und Opfern mit, dass die Saat zur Ehre GOTTES aufgehen kann.

Bleibt standhaft. Bleibt treu. Die Prüfungen sind gross.

Aber, wenn ihr immer wieder auch den Heiligen Geist bittet, wird Er euch beistehen und euch die Kraft verleihen, in diesen dunklen Stunden standhaft zu bleiben !

Haltet eure Seelen rein, damit sie Licht sind in dieser Finsternis !

Betet, betet, betet. Bringt Opfer, besonders in diesen Tagen !

Myrtha:

„Oh, Mutter: Warum hören sie nicht auf Dich! Aber auch wir schweigen so oft, statt uns zu wehren und für den HERRN einzustehen. Auch wir sind schwache Sünder. Hilf uns und halt uns fest. Oh, Mutter: Was muss denn noch geschehen!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen