Mittwoch, 25. Januar 2012

Botschaft 10.1.2012

10. Januar 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Oh, Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch auf:

Bleibt in der ewigen Wahrheit standhaft und treu, so, wie sie GOTT gegeben hat !

Denn jetzt wird vieles geschehen !!

Ja, vieles, das ihr vielleicht gar nicht verstehen könnt !

Bleibt treu und standhaft, denn die Prüfungen werden gross werden !

Vieles wird sich offenbaren :

So, wie wenn faule Äpfel vom Baum fallen !!!

Ja: Es gibt Bischöfe und Priester,

die der HERR nie berufen hat !

Diese haben sich diese Ämter

durch Dunkelheiten erschlichen !

Aber, wie gesagt: Jetzt wird sich alles offenbaren !

Meine geliebten Kinder:

So viele reden von Nächstenliebe.

Aber es gibt keine Nächstenliebe ohne zuerst die Gottesliebe !

Und Gottesliebe heisst: Treue zum heiligen Evangelium, so, wie es der HERR gegeben hat.

All die Bischöfe und Priester, die sich gegen den Nachfolger Petri auflehnen, sind nicht von GOTT berufen! Denn diese widersetzen sich nicht nur dem Nachfolger Petri, sondern auch dem Heiligen Geist !!

Und das ist eine der schwersten Sünde, die es geben kann !!

Meine geliebten Kinder, so wie ich es gesagt habe:

Wie ein fauler Apfel vom Baum fällt, so verhält es sich auch mit jenen Bischöfen, die sich gegen Gottesgebote stellen und die zulassen, dass kleine, unschuldige Kinder verführt werden !

Wo doch geschrieben steht: Wehe denen, die einem dieser Kleinen Ärgernis geben. Für diese wäre es besser, sie wären nicht geboren oder es würde ihnen ein Mühlstein um den Hals gebunden und sie werden in die Tiefe des Meeres versenkt !

Und solche schlimmen Sachen geschehen nun in diesen Tagen !

Und schlimm ist es, ja, schlimm,

wenn die Bischöfe zu Solchem schweigen,

wo sie doch hervortreten und sich für GOTT und Seine Gebote einsetzen sollten !


Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:

Betet für diese Bischöfe und Priester, dass sie aus den Fängen Satans befreit werden !

Es steht auch geschrieben:

Wenn die Hirten geschlagen sind, zerstreuen sich die Herden.

Ja, sie werden zerschlagen werden. Aber viele zerschlagen sich selbst !

Betet für diese und bleibt standhaft, wenn sich nun viele dieser Verderbtheiten offenbaren !

Denn Satan hat grosse Macht und er will grosse Ernte halten !!!

Deshalb geschieht jetzt Solches in diesen Tagen !


Und nochmals sage ich euch:

Bleibt standhaft und treu und weicht nicht ab vom engen Weg !

Gebt mir eure Hand, dass ich euch durch diese grosse Finsternis, die noch vermehrt hereinbrechen wird, führen kann !

Achtet auf die Zeichen! Achtet auf die Zeichen und bleibt Licht in der Finsternis !

Folgt nur diesen Bischöfen und Priestern, die GOTT in Treue dienen und die den Auftrag so erfüllen, wie GOTT ihn gegeben hat.

Denn diese Priestersöhne sind es, die euch nähren und stärken in dieser finsteren Zeit.


Nochmals rufe ich euch auf, meine geliebten Kinder:

Bleibt Licht und werdet auch für andere Licht, die nicht aus eigener Schuld in der Dunkelheit umherirren, sondern durch die Verführung derer, die Führer sein sollten, jedoch zu Verführern wurden !

Ja: Solche Verführer gibt es bis in die Umgebung des Nachfolgers Petri !!

Deshalb ist sein Kreuz schwer! Betet für ihn, betet für ihn. Ja, betet für ihn !


Myrtha:

„Oh, Mutter: Warum muss es soweit kommen? Warum hören sie nicht auf Dich? Du bist doch gekommen, um ihnen zu helfen. Stattdessen stossen sie Dich zurück und verlachen, ja, verhöhnen Dich! So viele Lügen, so viele Lügen! Oh, GOTT: Erbarm Dich. Wir alle sind mitschuldig an dem, was geschieht. Denn, wir schweigen, wo wir reden sollten. Oh, Mutter: Erbitt uns den Heiligen Geist, dass Er uns Kraft gibt, den Willen GOTTES so zu erfüllen, wie ER es will.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Ihr, ihr schweigt …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Kommentare:

  1. Warum eigentlich nie ein Kommentar zur FSSPX, die doch nur an dem festhalten will, was immer gelehrt wurde?!?

    AntwortenLöschen
  2. Die FSSPX hat wohl die Form behalten, aber sie akzeptiert den Primat des Hl.Vaters nicht. Die Muttergottes spricht von treuen Priestern. Wir sollen diesen folgen. Treu sind jene, die in Einheit mit dem Nachfolger Petri sind. Er wird vom Hl.Geist geführt. Wer dies leugnet, leugnet die Hl.Schrift.

    FSSPX und FSSP lehnen geschlossen jede Mystik nach dem Vatikanum II ab, so Garabandal, Medjugorje und auch Grub. In diesem Bereich sind sie gleichauf mit den Verprotestantisierern. Es geht ihnen nur darum, wer führt, steuert, lehrt und wer sich zu belehren hat. Ein FSSPX-Pater sagte mal zu mir: "Es kann nicht sein, dass das Schaf den Hirten führt." Die Leugnung jeder Mystik nach dem V2 erzeugt dann die Meinung, dass es solches nur gab, als man daran glaubte. Da heute alles den Filter des Rationalismus und Naturalismus passieren muss, könne es ein Eingreifen des Himmel gar nicht geben, so die gewollte Intention. Jeder prüfe selbst.

    AntwortenLöschen
  3. Die Botschaft von Frau Myrtha muss nicht in Zusammenhang mit der FSSPX gemeint sein, sondern z.B. von den sogen. Priestern von Amerika kommenden Charismatischen Bewegung und viele andere Strömungen, die großen Zulauf verzeichnen.

    Herr Admin, warum so Wuterfüllt über die FSSPX, die die Tradition - einer der tragenden Säulen der kath. Kirche - nicht verlassen.
    Sie beten während der Eucharistie für den Bischof und den Papst! Sie sind im Gespräch mit Rom und hoffen, von Rom anerkannt zu werden. Auch nehmen sie alle Dogmen an. Sie lehnen nicht das ganze II vatik. Konzil ab, sondern nur einige Teile. Auch verstossen Sie nicht die MutterGottes, sondern verehren sie aufs Innigste!

    Auf der anderen Seite sind Sie selbst dem Papst gegenüber ungehorsam, dass was Sie den FSSPX also vorwerfen - wenn Sie die von Ihnen genannten Orte besuchen und anerkennen. Medjugorje und einige andere Orte sind von Rom - nicht - anerkannt.
    Außerdem sind viele Botschaften nicht mit der kath. Lehre vereinbar. Das nehmen Sie und viele andere Anhänger billigend in Kauf und leugnen die Hl. Schrift.

    AntwortenLöschen