Donnerstag, 15. Dezember 2011

Botschaft 6.12.2011

6. Dezember 2011 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ich habe euch immer darauf aufmerksam gemacht, dass jetzt die Zeit der Reinigung angebrochen ist und dass dies schmerzvoll sein wird !

Um eines bitte ich euch :

Lasst eure Gedanken nicht um den Tag kreisen, der dann kommen wird !

Denn, das weiss niemand. Nicht einmal ich, eure MUTTER, kenne diesen Tag !

GOTT VATER, ER allein wird den Zeitpunkt bestimmen, an dem ich der Schlange das Haupt zertreten kann !!!

Ihr seht die Dinge, die geschehen. Doch, ich habe auch zu euch gesagt: Fürchtet euch nicht. Denn, wenn das Licht in eurer Seele brennt und ihr mir eure Hände gebt, werde ich euch durch diese Zeit führen !

Nun sollt ihr euer Herz, eure Seele, für die schöne Zeit, den wunderbaren Gedenktag vorbereiten, an dem der ERLÖSER geboren ist. Tut dies mit kindlicher Freude und Demut.

Deshalb bitte ich euch, meine geliebten Kinder:

Erfüllt in diesen Tagen besonders das Gebot der Nächstenliebe. Das heisst: Betet für die vielen Seelen, in denen es finster ist und die an diesem heiligen Tag noch grössere Sünde auf sich laden, indem sie unwürdig das heilige Sakrament der Eucharistie empfangen.

Eines muss ich euch noch sagen:

Noch so viele Buss-Feiern können kein heiliges Sakrament der Beichte und der Busse ersetzen! Denn der Mensch kann sich die schwere Sünde nicht selbst vergeben !

Nur GOTT kann dies und die Nachfolger der Apostel, denen der HERR die Kraft gegeben hat, Sünden zu vergeben. Und dies geschieht nur im heiligen Sakrament der Beichte !

Darum bitte ich euch: Betet für die vielen Seelen, dass sie die Gnade der Umkehr annehmen!

Denn diese Gnade liegt immer bereit, wenn der Mensch es selbst will.

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne:

In diesen Tagen tragt ihr grosse Verantwortung! Ruft die Herden und sagt ihnen, dass nur im heiligen Sakrament der Beichte und der Busse die schwere Schuld vergeben werden kann !

Ja, wie ich gesagt habe, nützen die Buss-Feiern allein nichts. Sie dienen nur zur Vorbereitung auf einen guten Empfang des heiligen Beichtsakramentes.

Betet, ja betet für diese vielen Seelen, damit sie zur Umkehr finden !

Denn, wie ich gesagt habe, geht die Zeit dazu zu Ende !!

Betet, betet, betet !!

Nehmt diesen Tag, der Freude bereiten soll, in Liebe an !

So, wie es die Hirten taten: In Einfachheit und Demut !

Vertraut mir, eurer MUTTER. Ich werde euch durch diese Zeit führen !

Myrtha: „Oh, Mutter: Bitte, hilf uns und verlass uns nicht. Auch wir sind Sünder.

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt euren Auftrag so,

wie ihn GOTT gegeben hat, denn die Rechenschaft wird gross sein !“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen