Donnerstag, 22. Dezember 2011

Botschaft 13.12.2011

13. Dezember 2011 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute bitte ich euch: Seid wachsam! Ja, seid wachsam! Denn Satan kommt im Schafspelz und will ganz besonders in diesen Tagen noch viele Seelen verschlingen. Denn Satan weiss, dass seine Zeit zu Ende geht !

Bleibt wachsam! Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen !

Betet besonders in diesen Tagen den Barmherzigkeits-Rosenkranz, damit noch viele Seelen der Barmherzigkeit GOTTES anheim fallen.

Meine geliebten Kinder: Die Tage werden finster! Doch fürchtet euch nicht. Wenn ihr das Licht in eurer Seele nicht erlöschen lässt, dann kann euch nichts geschehen !

Doch um eines bitte ich ganz besonders meine Priestersöhne:

Ruft eure Herden und sagt ihnen, was geschieht, wenn sie in schwerer Sünde die heilige Eucharistie empfangen! Satan drängt diese Seelen dazu, dass sie in schwerer Sünde die heilige Eucharistie empfangen! Ja, wie gesagt: Satan will seine Ernte halten !

Doch eines seid euch bewusst: Noch eine so gute Bussandacht, ersetzt das heilige Sakrament der Beichte nie! Wer in schwerer Sünde ist, muss sich dem Priester zeigen! Der Priester allein hat die Kraft und die Macht vom HERRN empfangen, Sünden nachzulassen. Doch so, wie ein Arzt nur dann die Krankheit heilen kann, wenn er sie kennt, so ist es auch mit der schweren Sünde. Der Priester kann die schwere Sünde nur nachlassen, wenn er sie kennt !

Meine geliebten Kinder:

Bald feiert ihr den Tag der Wiederkunft CHRISTI.

Doch seid euch bewusst: Mit diesem Tag, mit der Geburt des HERRN, begann auch Sein Kreuzweg. Seid dankbar dafür! Darum heisst es ja: Der ERLOESER wurde geschenkt und ER ist in die Welt gekommen, um die Seelen zu retten! Darum bitte ich euch: Begeht diesen Tag in Einfachheit und Liebe, wie es die Hirten taten. Seid bescheiden!

Aber ihr dürft euch freuen, denn es ist das grösste Geschenk, das der Welt widerfahren ist. Der ERLOESER ist vom Himmel herabgestiegen und hat die Menschheit angenommen, damit ER leiden konnte. Und durch dieses Leiden hat ER die Seelen erlöst !

Nochmals wiederhole ich: Dies ist das grösste Geschenk, das der Himmel gemacht hat !!!

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:

Betet in diesen Tagen für diese vielen Seelen, die in schwerer Sünde den Leib des HERRN empfangen! Wenn ihr die Barmherzigkeit GOTTES anruft, werden sich noch viele Seelen bekehren! Ihr müsst aber die Nächstenliebe walten lassen! Und wie gesagt: Betet, opfert und trägt euer Licht hinaus, damit jene, die umherirren zum Licht finden können. Ihr könnt diesen Seelen auf dem Weg zur Umkehr leuchten. Denn die Gnade der Barmherzigkeit liegt immer bereit. Man muss diese Gnade nur annehmen und GOTT auch darum bitten.

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch: Betet, betet, betet !!!

Meine geliebten Priestersöhne:

Haltet euch bereit, ruft die Herden und sagt ihnen, wie es steht. Ihr seid die Ärzte, die heilen können und sogar vom Tod auferwecken können. Seid euch dessen stets bewusst. Gerade auch in diesen heiligen Tagen der Vorbereitung der Wiederkunft CHRISTI auf Erden. Betet, betet, betet .

Myrtha:Oh, mein GOTT: Lass Satan nicht weiter sein Unwesen treiben. Oh Mutter: Halt Satan zurück und zertritt jetzt dann dieser Schlange das Haupt, damit sie nicht noch mehr Seelen verschlingt. Oh Mutter: Bitt Du für uns und erfleh uns den Heiligen Geist, dass Er uns erleuchtet und uns Kraft gibt.

Pater Pio: Auch Du bittest wiederum Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt euren Auftrag, denn es gibt nichts Grösseres, als das, was der HERR euch allen geschenkt hat. Erfüllt den Auftrag und rettet Seelen ! Der HERR wird nach jeder Seele fragen, die durch eure Schuld verloren ging.

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

1 Kommentar:

  1. Wie eine Zusammenfassung von einigen der wichtigsten Kleinodien, die wir als Wegzehrung jetzt mitnehmen müssen. Niemand wünscht sich den Karfreitag. Vielleicht deshalb die vielen Petrusse, die jetzt rufen: "Niemals soll das geschehen, Herr!"
    Und selbst die Johannes´ werden jetzt ihr Gewand in den Händen der Häscher zurücklassen. Aber noch, gerade, sind wir aufegfordert, eine Stunde mit Ihm zu wachen.

    AntwortenLöschen