Mittwoch, 14. September 2011

Botschaft 23.8.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 23.August 2011 +++ AM / ass

Oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch einige Worte über den neuen Samen sagen.

Der HERR hat begonnen, neuen Samen über die ganze Erde verteilt auszustreuen !

Ihr habt gesehen und gehört, wie der Nachfolger Petri den neuen Samen um sich geschart hat, damit er gehegt und gepflegt werde.

Nun ist es des Priesters Auftrag, dort, wo der neue Samen aufgeht, ihn zu hegen, zu pflegen und zu nähren. Denn die Priestersöhne sind die Gärtner GOTTES !

Satan aber wird neues Unkraut unter den guten Samen ausstreuen. Aber es wird ihm nicht gelingen, den guten Samen zu ersticken.

Denn, seid euch bewusst: Das Unkraut, das heute heranwächst, wird verdorren. Der HERR wird es ausreissen und ins Feuer werfen !

Das Unkraut sind gottlose Regierungen, die gottlose Gesetze erlassen. Das sind untreue Gärtner, welche das Unkraut hegen und pflegen. Sie werden des Todes sein.

Doch, wie gesagt: Die Reinigung wird schmerzvoll sein. Aber wir dürfen gewiss sein, dass eine neue Generation hervorgehen und wieder gute Frucht bringen wird.

Aber die Priester müssen die neue Saat hegen und pflegen.

Darum, meine Kinder, ist es auch euer Auftrag, für den neuen Samen zu beten, Opfer zu bringen und ihm mit Rat und Tat beizustehen. So, wie es jedem möglich ist.

Betet, ja betet ganz besonders !

Es werden noch Tränen und Blut fliessen.

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch, die ihr die ewige Wahrheit noch kennt: Steht ein dafür! Weicht nie zurück! Bewahrt den Glauben und seid GOTT treu.

Ich, eure Mutter, habe euch versprochen, immer bei euch zu sein, wenn ihr mich ruft und mir eure Hände entgegenstreckt. So, wie ich es schon immer sagte, werde ich euch auf dem engen Weg führen. Und das Kreuz wird nie schwerer sein, als man es zu tragen vermag.

Meine geliebten Kinder: Das sind heute meine Worte an euch: Betet, betet. Ja, betet für die neue Saat und dass sie dort, wo sie hinfällt, von guten Gärtnern gehegt, gepflegt und genährt wird.

Betet, betet, betet. Ich, eure Mutter, werde heute mit euch sein !

Myrtha: „Oh, Mutter, so wie es in der heiligen Schrift steht, wird die Kirche nicht untergehen. Denn die Kirche ist auf dem Felsen gebaut. Das ist unsere Hoffnung und unser Trost.

Pater Pio: Oh, ihr Mitbrüder im Priesteramt: Folgt der Bitte der Mutter. Seid treue Gärtner, die den neuen Samen hegen und pflegen. Denn das ist eine wunderbare Aufgabe, die jeder treue Priester vollbringen darf.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen