Samstag, 2. Juli 2011

Botschaft 28.6.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 28.Juni 2011 +++ AM / ass

Meine geliebten Kinder:

Heute bitte ich euch: Betet und ruft oft den Heiligen GEIST um Seinen Beistand an, damit ihr in der grossen Finsternis, die jetzt immer mehr hereinbrechen wird, nicht fällt !

Bittet den Heiligen GEIST, dass Er euch beisteht und euch Kraft, Mut und Vertrauen schenkt, was ganz besonders in dieser Zeit benötigt wird.

Denn wisst: Satan wird jetzt alles versuchen, um die letzten Seelen an sich zu ziehen! Ja, vieles tut er: Blendwerk und Verführung, dass es die Seelen nicht mehr merken. Ja, Satan hat grosse Macht !

Darum ermahne ich euch nochmals:

Bittet den Heiligen GEIST um Seinen Beistand !

Und euch, meine geliebten Priestersöhne,

die ihr ausharrt, bitte ich: Werdet nicht mutlos, sondern seid euch bewusst, was geschrieben steht: ’Wenn die Hirten geschlagen sind, wird sich die Herde zerstreuen.’

Ja, lasst euch nicht schlagen! Seid mutvoll. Verzweifelt nicht, wenn ihr seht, wie so viele Seelen in die Irre gehen.

Seid aber stets bereit, diese Seelen zurückzuführen, wenn die Erkenntnis über sie kommt und sie einsehen, dass sie in die Irre gegangen sind. Seid Licht! Bleibt mutvoll. Stärkt einander !

Für euch ist jetzt die Zeit, da ihr euren Glauben unter Beweis stellen müsst. Ausharren!

Denkt daran: GOTT hat euch das grösste Geschenk gemacht, das einem Menschen gemacht werden kann, das heilige Priestertum !

GOTT ist immer mit euch, wenn ihr IHN darum bittet.

Und ich, eure MUTTER, werde euch stets festhalten, wenn ihr mich darum bittet.

Denn, seid euch bewusst: Satan wird versuchen, auch euch zu verführen, euch zu verblenden und euch den Mut zu nehmen, dass ihr euren Auftrag nicht mehr erfüllen könnt, wie ihn euch der HERR gegeben hat !

Haltet euch stets für die vielen Seelen bereit, die noch genährt werden müssen und denen Heilung zuteil werden soll. Und das geschieht in der Spendung der heiligen Sakramente.

Gebt nie auf, denn GOTT ist mit euch !

Doch nur ein demütiges Herz kann bestehen und nur Gebet kann helfen.

Ja, meine geliebten Priestersöhne:

Feiert das heilige Messopfer immer mit festem Glauben. Glaubt an GOTT, dass ER durch euch auf den Altar niedersteigt.

Ihr seid seine treuesten Diener. Darum erfüllt euren Auftrag mit Liebe und Vertrauen.

Betet auch ihr oft zum Heiligen GEIST, dass Er euch stärkt und euch sehend macht, damit ihr nicht fällt.

Ja, die Zeit ist furchtbar und Satan hat grosse Macht!

Satan wird, wie ich euch schon gesagt habe, soweit gehen und mich und meinen Namen missbrauchen !!!

Und dadurch werden wieder viele Seelen geblendet werden und in die Irre gehen !

Betet für euch und eure Mitbrüder und Schwestern, damit ihr immer sehend bleibt und mit meiner Hilfe, die ich euch ja versprochen habe, durch diese Finsternis gehen könnt.

Betet! Opfert! Sühnt!

Seid wachsam und stets bereit, das Kreuz zu tragen, das der HERR euch auferlegt. Wie ich schon gesagt habe: Das Kreuz wird nie schwerer sein, als man es tragen kann.

GOTT verlangt nur die Bereitschaft und Folgschaft auf Seinem Kreuzweg, den ER gegangen ist und den ER immer wieder geht, damit, wie ER gesagt hat, keine Seelen verloren gehen.

ER ist gekommen, um zu retten und zu erlösen !

Und so geschieht es bis in alle Ewigkeit !

Betet, betet, betet. Harrt aus und bleibt treu. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Und jetzt bin ich mit euch im heiligen Messopfer, das jetzt dargebracht wird.

Myrtha:

„Nein, oh GOTT, lass die Versuchungen nicht zu gross werden. Du weißt, wie schwach wir sind!

Pater Pio:

Oh, ihr Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitte der Mutter. Hört auf sie, denn sie wird euch sicher führen! So, wie sie auch mich geführt hat.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen