Dienstag, 26. Juli 2011

Botschaft 14.7.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Donnerstag 14.Juli 2011 +++ AM / ass

Oh Mutter, wie bist Du voll Trauer !

Meine geliebten Kinder:

Das letztemal habe ich euch gesagt: Achtet auf die Zeichen. Ja, achtet noch vermehrt auf die Zeichen !

Wenn nicht GOTT den Naturgewalten Einhalt gebietet, ist der Mensch machtlos !

Seid euch bewusst: Das Mass ist voll. Es ist am Überlaufen !

Besonders auch euer Staat erlässt Gesetze Satans !

Zuerst gibt er Gesetze, die das neugeborene Leben verhindern !

Und jetzt werden Gesetze erlassen, bei denen das kaum geborene Leben zur Sünde verführt wird !!

Ja, Sünden, wie sie in Sodom und Gomorra begangen wurden !

Wehe solchen Regierungen !

Jetzt aber:

Wo seid ihr Bischöfe und Priester, die mit dem Mut der Apostel solchen Gesetzen entgegentreten ?

Wo seid ihr, die ihr die christlichen Eltern stützt und euch gemeinsam mit ihnen diesen Gesetzen widersetzt und die Kinder davor bewahrt ?

Man muss GOTT mehr gehorchen, als den Menschen !

Ihr alle kennt den Text in der heiligen Schrift, wo es heisst:

Wehe diesen, die Kinder verführen, die kaum geboren sind. Für solche wäre es besser, ihnen einen Mühlstein um den Hals zu binden und sie in der Tiefe des Meeres zu versenken !

Dann gibt es Menschen, die den Wert des BROTES missachten !

Diese Menschen glauben, jeden Tag frisches Brot auf dem Tisch haben zu müssen. Und viel Brot wird weggeworfen, ja, wie den Schweinen vorgeworfen !

Ihr wisst doch, dass jeden Tag so viele Kinder an Hunger sterben !

Deshalb ermahne ich euch: Lasst das Brot einen Tag länger auf euren Tischen und setzt das Geld für die Kinder ein, die an den Folgen des Hungers sterben !

Ja, man geht sogar so weit und nimmt diesen Armen noch ihre Äcker weg und missbraucht diese für den eigenen Luxus ! Das alles stammt von Satan! Widersetzt euch seinen Machenschaften!

Denkt daran, schon dem kleinen Kind wird vieles in die Seele gelegt, damit es spüren kann, was gut und was böse ist !!

Und jetzt wird dagegen gekämpft und die Kleinen werden noch mehr verführt !

Statt die heiligen zehn Gebote zu lehren, wird die Sünde gelehrt !!!

Meine geliebten Kinder:

Seid ja nicht erstaunt, wenn jetzt die GERECHTIGKEIT GOTTES mit grosser Macht eingreift, um diese Werke Satans zu vernichten !

Ja, die Menschheit geht sogar so weit und vergeudet das Geld, um der Gaumenfreude noch mehr zu frönen !

Könnten mit diesen Geldern nicht die Hungernden gespeist oder von ihren vielen Krankheiten geheilt werden ? Wo ist da die Nächstenliebe ?

Wenn mein Mitbruder leidet, soll ich ihm so helfen, wie ich es kann und es mir nach meinen Fähigkeiten möglich ist !

Darum, meine geliebten Kinder, ist mein Herz voll Trauer. Denn die Kleinen sind ganz besonders die Lieblinge GOTTES !

Wehe jenen, die die Lieblinge GOTTES missbrauchen und sie verführen !

Ja, seid wachsam. Achtet auf die Zeichen. Bekehrt euch. Tut Busse. Kehrt um.

Verlasst den engen Weg nicht, denn Satans Blendwerk ist furchtbar !

Wie ich euch bereits gesagt habe, wird Satan mich und meinen Namen missbrauchen, um die Menschheit zu blenden !!!

Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST, dass Er euch immer wieder die Wahrheit sehen lässt, damit ihr nicht blind werdet! Denn Blindheit führt zur Sünde!

Betet, betet, meine geliebten Kinder und folgt mir, wenn ich euch rufe. Streckt mir eure Hand entgegen, damit ich euch in diesen furchtbaren Zeiten, die jetzt noch vermehrt hereinbrechen werden, festhalten kann.

Denn, wie ich schon gesagt habe, ist das Mass nicht nur voll, sondern es ist am Überlaufen !

GOTTES GERECHTIGKEIT wird jetzt die Menschen strafen, die so Furchtbares an den Kleinen, den Ungeborenen und den alten und leidenden Menschen begehen und glauben zu wissen, solches Leben sei nicht mehr wertvoll !

Oh ihr, die ihr solches veranlasst! Es wäre besser, ihr wäret nie geboren !

Betet, betet, betet. Tut Busse und bekehrt euch !

Myrtha: „Oh, Mutter! Warum muss es soweit kommen! Auch wir sind mitschuldig, denn wir schweigen so oft, wenn wir das Wort ergreifen sollten. Oh, Mutter, erbitt auch Du uns den Heiligen Geist, damit Er uns Kraft und Mut gibt, in dieser Zeit zu bestehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen