Dienstag, 3. Mai 2011

Botschaft 26.4.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 26. April 2011 +++ AM / ass

Meine geliebten Kinder:

In den letzten Tagen seid ihr mit dem HERRN, meinem göttlichen Sohn, den Kreuzweg gegangen und habt so Sein furchtbares Leiden, Seinen schmerzvollen Tod im Geist miterlebt. Ihr habt gesehen, mit welch unendlicher Liebe und Barmherzigkeit der göttliche SOHN diesen schmerzvollen Tod auf sich genommen hat, damit der Mensch nicht verloren geht, sondern vom ewigen Tod errettet werden kann.

Auch habt ihr gesehen, dass die Apostel und die Frauen grosse Zweifel hatten. Sie glaubten nicht an die AUFERSTEHUNG. Erst als sich der HERR ihnen zu erkennen gab, fanden sie wieder zum Glauben zurück.

Auch ihr habt die AUFERSTEHUNG meines göttlichen SOHNES gefeiert.
Viele Gnaden habt ihr dabei empfangen. Gnaden, um im wahren Glauben standhaft zu bleiben. Haltet diese Gnade fest und verliert euch nicht wieder zu fest in der Welt! Denn ihr werdet diese Gnaden brauchen, um auszuharren und um standhaft zu bleiben wegen der grossen Drangsale, die über die ganze Welt hereinbrechen werden, wenn die Menschheit sich nicht bekehrt !

Ja, meine geliebten Kinder:
Haltet fest im Glauben! Ihr habt es besser, als damals die Apostel, denn ihr müsst nicht zweifeln. Denn die Wahrheit, wie alles geschah, ist in der heiligen Schrift festgehalten.
Ja, ihr werdet diese Gnade brauchen, damit ihr standhaft bleibt !

Besonders ihr, meine geliebten Priestersöhne
im Bischofs- und im Priesteramt:
Bleibt bei euren Herden und lasst sie nie im Stich, auch wenn die Wölfe noch so heulen und mit den Zähnen fletschen. Verlasst eure Herden nicht! Führt sie auf gute Weide. Nährt und stärkt sie, damit sie Kraft haben, Satan zu widerstehen!

Und ihr, meine Kinder:
Folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der ewigen Wahrheit sind und bleiben. Denn auch unter den Priestersöhnen gibt es Verräter.
Betet für die Hirten und betet für den Nachfolger PETRI, denn auch ihm bleibt das Leid nicht erspart. Betet auch für die Bischöfe und Priester, damit sie standhaft bleiben. Denn sie werden jetzt fest gefordert werden. Betet für sie, damit sie den Glauben behalten und den HERRN nicht verleugnen!
Betet, betet, betet. Seid standhaft und streckt mir eure Hände entgegen, damit ich euch festhalte und euch durch die furchtbare Dunkelheit zum LICHT der ewigen WAHRHEIT begleiten kann !
Betet, betet, betet !!!

Myrtha: „Oh Mutter, hilf uns, dass wir nicht schwach werden, wenn die Prüfungen gross sind. Erfleh uns den Heiligen Geist, damit Er uns Kraft und Mut gibt, auszuharren und GOTT immer zu bekennen und dass wir nicht zurückweichen, nicht schweigen und den HERRN nicht verleugnen! Oh GOTT, verzeih uns, denn auch wir wissen nicht, was wir tun.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen