Freitag, 7. Januar 2011

Botschaft 4.1.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 4.Januar 2011 +++ AM / ass

Mutter, oh Mutter, Dein Herz ist voller Trauer!

Meine geliebten Kinder:

Solange komme ich schon zu euch und habe besonders für die Bischöfe und Priester Botschaften gegeben. Aber nur ganz ganz wenige hören auf mich!

Habe ich nicht angekündigt, dass Furchtbares über die Welt hereinbrechen wird, wenn die Menschheit sich nicht bekehrt? Die Bischöfe und Priester habe ich aufgerufen, mit ihren Herden Busse zu tun. Doch so wenige tun es!

Darum werden sich jetzt die Ankündigungen erfüllen, die ich gemacht habe!

Trauer, Elend, Krankheiten, Seuchen, Hunger, Not, Krieg und Tod werden jetzt über die Menschheit hereinbrechen, wenn jetzt die Bischöfe und Priester meine Bitten nicht endlich erfüllen !!!

Doch sie lachen darüber und spotten, dies seien nur Privat-Offenbarungen!

Ihr Bischöfe und Priesten, ich frage euch:

Waren nicht auch das, was die Propheten sagten, Privat-Offenbarungen? Denen glaubt ihr! Mir und meinen Worten aber glaubt ihr nicht! Ihr schaut nur auf das ,kleine Nichts', das euch im Namen meines göttlichen SOHNES die Worte überbringt! Ihr geht sogar soweit und verfolgt und verleumdet das ,kleine Nichts'.

Geht in euch und denkt einmal darüber nach, wie es möglich sein kann, dass ein Mensch seit zwanzig Jahren nur von Milch und Wasser lebt, daneben aber seine täglichen Arbeiten verrichtet. Denkt darüber nach!

Ihr Bischöfe und Priester, weiter sage ich euch:

Immer wieder versucht ihr, den Opferaltar zu entweihen, indem ihr ihn mit Mietlingen umgebt!

GOTT hat allein den Priester zum Dienst am Opferaltar berufen! Der Priester hat allein den Auftrag, den HERRN in seinem Namen und in seiner Person auf den Opferaltar herab zu rufen!

Ihr hindert jene Priester daran, die bereit sind, ihren Auftrag zu erfüllen, indem ihr ihnen die heilige Stätte verweigert, an der sie GOTTES Ehre und Heiligung im heiligen Messopfer vollziehen könnten.

Ihr Bischöfe und Priester:

Wehe euch, wenn ihr einem Mitbruder den Dienst am Opferaltar verweigert! Viele junge Priester stehen für den Dienst am Opferaltar bereit! Aber ihr hindert sie daran, ihren Dienst zu tun!

Stattdessen aber jammert und klagt ihr über zu wenig Priester !!!
Das aber ist gelogen, denn es hat genug Priester !!!
Doch ihr hindert diese, ihren Auftrag am Opferaltar zu tun !!!

Geht in euch und überlegt euch gut, was ihr GOTT antut, wenn ihr euch auf solche Weise gegen IHN stellt, indem ihr die treuen Diener daran hindert, GOTTES Plan und Seine Ehre zu erfüllen!


Meine geliebten Kinder: Das sind harte Worte. Aber die Menschheit will es nicht anders! Die Menschen wollen sich nicht ändern und dies betrifft ganz besonders viele Bischöfe! Diese wollen nur sich selbst und ihre eigenen Ideen verwirklichen! Sie hören nicht mehr auf GOTT und erfüllen auch den Auftrag Gottes nicht mehr in Demut!

Ihr meine Priestersöhne:
Ich bin ganz besonders für euch gekommen, um euch zu helfen! Immer wieder habe ich euch gebeten und angefleht, euch zu bekehren! Aber ihr hört nicht auf mich! Ich frage euch: Was muss noch alles geschehen, bis ihr endlich begreift?

Euch aber, meine Kinder, bitte ich: Betet, sühnt, opfert und bleibt standhaft und treu in allem, was jetzt kommen wird. Und bittet auch eure Bischöfe und Priester, dass sie meine Worte befolgen, damit noch viele Seelen gerettet werden können!
Oh Mutter, Du fragst: Werden nicht bereits schon heute viele Christen verfolgt und getötet und gibt es nicht auch schon viele Seuchen und Krankheiten, die sich immer weiter ausbreiten?

Oh, meine Kinder: Ich bitte euch: Seid treu. denn auch euer Gebet kann noch vieles bewirken! Aber ihr müsst in der ewigen Wahrheit verbleiben! Ja, ihr müsst treu sein und den engen Weg nicht verlassen. Gebt mir eure Hand und ich halte euch in der Finsternis fest, so wie ich es euch versprochen habe. Harrt aus. betet und haltet eure Seele rein' Bleibt Licht! Bittet die treuen Priester, euch zu nähren und euch zu heilen, damit ihr durch eure Treue noch vieles bewirken könnt. Bleibt standhaft und harrt aus!

Eure Mutter verlässt euch nicht, denn die Finsternis ist furchtbar und bringt jeden Tag neues Leid!

Sagt es nochmals den Bischöfen, dass sie auf mich, ihre MUTTER, hören sollen und dass ich nur zum Helfen gekommen bin!
Zudem bittet die Bischöfe auch, dass sie mich, ihre MUTTER, nicht lächerlich machen, indem sie nur auf die ,kleinen Nichts' zeigen, die ja in meinem Auftrag diese Worte weitergeben!

So wie schon im alten Testament die Propheten verkünden mussten, was geschehen wird, wenn sich alles gegen GOTT erhebt, so ist es auch heute noch!!!

Opfern, beten und sühnen, denn die Zeit ist furchtbar! Nun erfüllen sich meine Worte, teilweise haben sie sich schon erfüllt. Nehmt wieder die ,alten' Botschaften hervor und lest sie. Dann vergleicht und ihr werdet feststellen, dass sich einiges schon erfüllt hat.
Bleibt treu und harrt aus. Lasst euch nicht verwirren, denn wie ich bereits gesagt habe, wird jetzt vieles geschehen, das der menschliche Verstand nicht mehr immer begreifen kann !
Ausharren, demütig sein und GOTT immer wieder um Vergebung bitten für eure Sünden und für die Sünden der ganzen Welt !!!


Myrtha: „Oh Mutter, bitte lass das nicht geschehen. Bitt Deinen göttlichen SOHN, damit nicht alles verloren geht. Oh, wie furchtbar wird sich die Reinigung vollziehen! Doch, oh Mutter, wir haben es nicht anders verdient. Oh, mein GOTT, verzeih uns, denn wir wissen nicht, was wir tun und was wir getan haben. Verzeih uns, oh GOTT !


Pater Pio: Du bittest deine Mitbrüder im Priesteramt: Entfernt die Mietlinge vom Opferaltar, denn sie stören das HEILIGSTE, das durch den Priester vom Himmel herabkommt! Der Priester allein soll seinen Dienst erfüllen. Alle andern sollen sich auf das Gebot der NÄCHSTENLIEBE beschränken. Sie sollen sich um die Armen, die Kranken und die Ausgestossenen kümmern! Das ist ihr Auftrag; nicht der Dienst am Opferaltar !"

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen