Mittwoch, 20. April 2011

Botschaft 12.4.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 12. April 2011 +++ AM / ass

Oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:
Nochmals sage ich: Wer Gesetze gegen die heiligen zehn Gebote erlässt, der ist des Todes und wehe auch jenen, die sie befolgen !
Ja, meine geliebten Kinder: Die Bischöfe und Priester haben die Pflicht und den Auftrag, öffentlich gegen solches Tun das Wort zu ergreifen. Ja, sie sollen wie die Apostel aufstehen und sich dagegen aussprechen !

Wenn der Nachfolger Petri Richtlinien erlässt, sind die Bischöfe und Priester verpflichtet, sie zu befolgen, denn sie kommen vom Heiligen Geist! Wer sich dem Nachfolger Petri und seinen Richtlinien widersetzt, der widersetzt sich dem HEILIGEN GEIST !

Immer wieder zeigt der Nachfolger Petri dem neuen Samen die gute Erde und wo er gedeihen kann. Doch, dazu braucht es auch die Bischöfe und Priester, die diesen Samen betreuen, ihn pflegen, ihn nähren und ihn vor der Unkraut-Saat Satans beschützen, der alles versucht, den neuen Samen zu ersticken !

Doch der HERR wird den neuen Samen aufgehen lassen. Ist er auch noch so klein, er wird dennoch wieder Frucht bringen.

Heute sind so viele Ähren taub, verdorrt und können nicht mehr leben. Deshalb gehen viele Samen zugrunde, die noch ausgesät werden könnten. Sie verdorren am Halm oder werden vergiftet !
So geschieht es, wenn man das Ungeborene vernichtet, ja den neuen Samen nicht mehr aufgehen lässt !

Oh, ihr Bischöfe und Priester:
Seid bereit und erfüllt den Auftrag GOTTES. So viele von euch streiten sich immer wieder, wer der Grösste und wer der Intelligenteste sei. Wo ist da die Demut? Die Demut gibt alles, was es braucht, so wie es der HERR gesagt hat.
Ja, den Waisen und Klugen bleibt es verborgen. Den Kleinen aber wird es geoffenbart !

Darum bitte ich euch, meine geliebten Priestersöhne:
Erfüllt meine Bitte, denn sie stammt von GOTT !
Streitet nicht! Denn, wenn ihr streitet, weiss die Herde nicht mehr, wohin sie sich wenden soll !

Ihr bringt die Spaltung,
weil ihr mit dem Nachfolger Petri nicht eins seid !

Meine geliebten Kinder:
Ich habe euch gesagt, dass noch vieles geschehen wird und viel Leid hereinbrechen wird, wenn die Menschheit sich nicht bekehrt !
Doch, wo sind die Hirten, die zur Busse aufrufen, die ihre Herden sammeln und die mit ihnen vor dem ALLERHEILIGSTEN, dem heiligen ALTARSSAKRAMENT beten?

Und wo sind die vielen Priester, die den Bund mit dem HERRN gebrochen haben, die ihren Auftrag nicht mehr erfüllen und nicht einmal mehr glauben, dass GOTT im heiligen Messopfer gegenwärtig ist? Sind das nicht Heuchler?

Hat nicht der HERR gefragt: Wollt nicht auch ihr gehen?

Darum: Seid ehrlich und geht den Weg, den ihr gewählt habt !

Doch eines will ich sagen:
Wenn einer in Reue umkehrt und Busse tut, wird der HERR ihm verzeihen.
Doch der Stolz hindert viele daran !

Meine geliebten Kinder:
Es ist jetzt Fastenzeit und das Leiden des HERRN hat begonnen. Darum bitte ich euch: Betrachtet diese Leidens-Stationen und geht in euch. Tut Busse und bereut, was ihr unrecht getan habt !

Ja, meine geliebten Kinder:
Betet und seid treu. Bleibt standhaft in der ewigen Wahrheit und hört nicht auf jene, die euch anderes erzählen, denn so vieles stammt von Satan, der versucht, alles zu zerstören !

Es steht ja auch in der heiligen Schrift:

Ich werde die Hirten schlagen und die Herden werden sich zerstreuen !

Das führt Satan jetzt aus !!!

Darum: Seid wachsam und betet für die Bischöfe und Priester, damit sie gute Hirten sind, standhaft bleiben und nicht zurückweichen, wenn der Widersacher sie oft angreift !

Denkt an den HERRN in der Wüste, wie auch ER versucht wurde. Folgt IHM nach und handelt so, wie ER: Stösst Satan zurück !

Und ich, eure MUTTER, habe euch versprochen, dass ich immer bei euch sein werde, wenn immer ihr mich darum bittet und mir eure Hände entgegenstreckt. Ich werde euch durch das grosse Tränental führen, damit ihr auf dem engen, schmalen Weg bleibt und nicht fällt !

Betet, meine Kinder. Betet, betet, betet !

Myrtha:
„Oh Mutter, bitte, hilf Du und zertritt der Schlange das Haupt, bevor noch mehr Seelen dem Tod verfallen. Oh Mutter, GOTT will doch, dass jede Seele gerettet wird. Bitt Du IHN, dass ER mit Seiner strafenden Hand noch zurückhält. Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER besänftigt. Oh, mein GOTT, was haben wir getan! Auch wir sind mitschuldig, denn auch wir schweigen zu dem, was Satan befiehlt.

Pater Pio:
Du bittest deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt euren Auftrag so, wie der HERR ihn euch gegeben hat. Folgt IHM, denn die Rechenschaft, die ihr einst über jede Seele, die durch eure Schuld verloren geht, geben müsst, wird gross und schmerzvoll sein !“

1 Kommentar:

  1. Wie gut, daß unsere Himmelsmutter uns immer wieder mit neuen Botschaften beglückt!

    Wir wären sonst so arm wie die Protestanten, die allein an Jesus Christus und seine Botschaft glauben.

    AntwortenLöschen