Donnerstag, 10. März 2011

Botschaft 15.2.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 15. Februar 2011 +++ AM / ass

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch nochmals an meine Worte erinnern, die ich euch gegeben habe. Nehmt die Botschaften hervor, lest sie wieder und handelt danach.

Schon vor längerer Zeit habe ich angekündigt, dass sich die Völker erheben werden !

Meine geliebten Kinder:

Die Stunde ist nun da !!!

Sie werden sich über alle Länder verstreuen und es wird ein Sprachengewirr herrschen, dass keiner mehr den andern versteht !!!

Weil GOTTES Gesetz nicht mehr gilt, bringen sich die Menschen gegenseitig um. Und wenn sie der Hunger überfällt und sie keine Wohnung mehr haben, stellt sich der Bruder gegen seinen Bruder.

Doch, meine geliebten Kinder:

Dies alles hätte nicht sein müssen, wenn Bekehrung stattgefunden hätte !

So wie ich es gewünscht habe, wenn die Bischöfe und Priester mir ihren Herden Busse getan und sich bekehrt hätten !

Doch nur wenige Bischöfe und Priester halten sich an meine Worte.

Die Mehrzahl der Priestersöhne hat nicht den Mut, das Wort öffentlich gegen die Gottlosigkeit und die gottlosen Gesetze zu erheben, welche gestatten, sich gegenseitig zu töten !

Du Mutter fragst: Sind das die heiligen zehn Gebote ?

Oh, ihr Bischöfe und Priester:

Erfüllt endlich den Auftrag des HERRN und erhebt eure Stimmen gegen das Gottlose, ja sogar gegen die gottlosen Regierungen, die solche Gesetze erlassen !

Wer schweigt, ist mitschuldig an dem, was jetzt geschieht !

Meine geliebten Kinder:

Vieles habe ich euch verkündet, was geschehen wird, wenn keine Umkehr stattfindet !

Darum sage ich nochmals zu euch, meine Priestersöhne:

Erfüllt meine Bitte! Geht zu euren Herden, tut mit ihnen Busse und erfüllt den Auftrag, den GOTT euch gegeben hat: Die heiligen zehn Gebote zu lehren und sie auch zu halten !

Wäre das immer geschehen, wäre alles nicht so weit gekommen !

Doch viele meiner Priestersöhne haben um des Fleisches willen den Bund mit dem HERRN gebrochen !

Ja, ich erinnere euch:

Es gäbe genug Bischöfe und Priester, wenn sie GOTT treu geblieben und IHN nicht verraten hätten !

Darum bitte ich zu allererst euch, Bischöfe und Priester:

Bekehrt euch! Seid Hirten, geht zu euren Herden und lehrt sie. Spendet die heiligen Sakramente so, wie es der HERR aufgetragen hat. Vergeudet eure Zeit nicht mit diskutieren und organisieren. Das alles hat nichts mit GOTT zu tun !

Beten, verkünden und lehren, das ist euer Auftrag. Und dazu beruft nicht immer Mietlinge. Denn diese können das nicht, weil der HERR ihnen dazu keinen Auftrag gegeben hat. Die Mietlinge verkünden nur ihre eigenen Ideen und glauben, sie könnten mit ihrem Tun die Menschen gewinnen. Oh nein, stattdessen treiben sie die Menschen nur noch mehr ins Abseits, weil sie ja selber auch nicht mehr glauben !

Meine geliebten Kinder:

Ich bitte euch: Betet besonders für die Bischöfe und Priester und auch für euch selbst, dass ihr wieder mutig werdet und für GOTT einsteht. Verkündet Seine Lehre, die heiligen zehn Gebote und lehrt sie auch zu halten, damit auf der ganzen Welt wieder Ordnung einkehrt !

Betet, ich eure Mutter werde euch im Gebet begleiten. Streckt mir eure Hand entgegen. Ich werde euch festhalten und so bleibe ich mit euch im Gebet vereint !

Seid mutig, tapfer und treu in allem, was jetzt noch kommen wird.

Doch denkt auch daran, dass Gebet und Opfer noch vieles mildern kann. Dies sage ich auch ganz besonders meinen Priestersöhnen. Geht hin und erfüllt meine Bitte so, wie sie der HERR gegeben hat.

Myrtha: „Oh GOTT, lass es nicht zu spät sein. Wir alle, ohne Ausnahme, haben versagt. Oh, mein GOTT, warum musste alles so weit kommen? Oh GOTT, erbarm Dich. Lass Deine Barmherzigkeit walten und halte Deine Gerechtigkeit zurück. Oh GOTT, erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen