Mittwoch, 5. Januar 2011

Botschaft 28.12.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 28. Dezember 2010 + + + AM/ass

Meine geliebten Kinder:

Nun habt ihr den Tag der GEBURT CHRISTI gefeiert.

Das ist das grösste Geschenk, das der Himmel euch bereitete; GOTT hat sich der Menschheit erbarmt! Sein göttlicher SOHN ist in Liebe, ja in grosser Liebe zur Menschheit gekommen, um sie zu erlösen !

Nie könnt ihr dieses wunderbare und grosse Geschenk in seiner ganzen Tiefe erfassen.

Meine Kinder:

Was wäre geschehen, wenn der göttliche SOHN nicht in die Welt gekommen wäre? Denn schon in der Krippe begann das Werk der ERLÖSUNG !

Oh, meine geliebten Kinder:

Was wird heute gesprochen?

Sie reden immer nur von ‚Basis’ und wollen nichts von ‚oben’. Sie reden von ‚Basis’, meinen aber das ‚Fundament’ und machen es damit verächtlich !

GOTT hat auf das Fundament, den Fels, Seine KIRCHE erbaut !!!

Und alle Gnaden und alles Grosse kommen von IHM, von oben !!!

Kam nicht auch der Heilige Geist von oben? Und ist der HERR nicht in den Himmel aufgefahren? Und kommt nicht der HERR in jedem heiligen Messopfer von oben auf den Opferaltar?

Was ist ‚die Basis’?

Die Basis kommt von unten. Aber das nennt ihr nicht Basis, von wo die tödlichen Waffen zum Verderben der Menschheit abgefeuert werden! Ist dies nicht auch ‚Basis’? Und nennen sich nicht viele, ja viele, die sich Christen nennen ‚Basis’ und feuern gegen GOTT Waffen ab, gegen ‚Sein-von-oben-Kommen’?

Doch keine dieser Waffen wird das Ziel erreichen, obschon sie daran glauben !

Meine geliebten Kinder:

Nochmals sage ich euch. Vieles wird jetzt geschehen, ja vieles, das ihr vielleicht nicht verstehen könnt !

Werdet nicht irre, sondern bleibt ruhig und vertraut auf GOTT !!!

Gebt euch mir hin und reicht mir eure Hand !

Ich werde euch durch diese furchtbaren Finsternisse führen !

Doch eines bitte ich euch:

Seid wachsam und achtet auf die Zeichen. Denn der HERR wird kommen wie der Dieb in der Nacht !

Betet besonders in der kommenden Zeit für die Bischöfe und Priester, damit sie erkennen, was ‚Fundament’ ist und was sich ‚Basis’ nennt. Und damit sie alles auf dem Fundament aufbauen und nicht auf der ‚Basis’, den verirrten Schafen !

Denn, wie ich gesagt habe, werden Dinge geschehen, die kaum jemand mit seinen irdischen Begriffen verstehen kann !!

Betet für die Bischöfe und Priester, dass sie sehend werden und unterscheiden können, was von unten und was von oben kommt !

Seid nicht traurig, wenn sie euch Fundamentalisten nennen. Ja, seid glücklich und froh, dass ihr auf diesem Fundament ausharren dürft !

Jene, die glauben, die KIRCHE zerstören zu können, sind schon dem Tod geweiht !

Meine geliebten Kinder:

Ja, es werden grosse Zeichen kommen !

Seid nicht traurig, sondern vertraut GOTT, denn ER wird die Seinen nicht verlassen !

Bleibt treu und harrt aus. Seid nicht traurig, sondern geht hin und bittet eure Priester, dass sie euch stärken, nähren und heilen, was verwundet ist !

Ja, meine geliebten Kinder:

Es werden nur noch wenige übrig bleiben !

Doch seid tapfer und standhaft !

GOTT verlässt keinen, der IHM vertraut und IHM gehorcht !!!

Betet, ja betet für euch und für alle Bischöfe und Priester !

Betet, betet, betet !!!

Myrtha:

Oh Mutter, muss es jetzt so weit kommen? Doch, Du bist da, oh Mutter, bitte verlass uns nicht, Du hast es uns ja versprochen. Darum, oh Mutter, dürfen wir nicht verzweifeln. Auch wir müssen in uns gehen und umkehren, wenn wir gerettet werden wollen. Oh Mutter, bitt für uns. Bitt Deinen göttlichen SOHN, ja bitt IHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, damit noch Seelen gerettet werden können !

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, Ihr schweigt …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen