Donnerstag, 23. Dezember 2010

Botschaft 14.12.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 14. Dezember 2010 + + + AM/ass

Meine geliebten Kinder:

Heute werde ich nur wenige Worte an euch richten. Jedoch mit der Bitte, sie zu befolgen und zu beherzigen. Bleibt Licht. Ja, werdet Licht in dieser Finsternis !

Ich bitte euch, ab heute mit mir die Novene zum Heiligen Geist zu beten für die vielen Seelen, die in diesen heiligen Tagen im Begriff sind, in schwerer Schuld, die heilige Eucharistie zu empfangen.

Euch, meine Priestersöhne, rufe ich auf: Bereitet diese Seelen vor und sagt ihnen, was in der heiligen Schrift steht: „Wer unwürdig den LEIB und das BLUT des HERRN empfängt, der empfängt auch das GERICHT !“

Ja, meine Kinder: Vieles wird in diesen Tagen geschehen: Viel Frevel und viele Sünden! Ihr wisst, die Welt steht am Abgrund! Darum werdet Licht und gebt es weiter! Leuchtet jenen, die nicht aus eigener Schuld verführt wurden und den HERRN nicht mehr kennen! Betet für diese Seelen und steht ein für sie. Helft ihnen, wo es euch möglich ist, damit sie GOTT wieder erkennen, bereuen, beichten und IHM wieder folgen können !

Meine geliebten Kinder: Die schwere Sünde kann nur durch den Empfang des heiligen Sakramentes der Busse nachgelassen werden; ich wiederhole: Nur durch das heilige Sakrament der Busse! Keiner kann sich selbst die Sünden vergeben. Der HERR hat die Priester dazu bestimmt und ihnen Kraft und Macht gegeben, zu lösen und zu binden !

Darum ermahne ich euch: Betet in diesen heiligen Tagen besonders für die Seelen, die im Begriff sind, das GERICHT GOTTES auf sich herabzurufen !

Ihr aber, meine Kinder: Geht in die Stille und nehmt die heilige Schrift hervor und lest, was in diesen heiligen Tagen geschehen ist. Bleibt treu und standhaft und verfällt nicht auch der Sünde. Satan versucht, alles zu zerstören! Sogar gute Seelen werden schwach!

Darum betet auch für euch selbst, damit ihr Licht bleibt und immer wieder durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente von neuem Licht werdet !

Ich bitte euch, diese Worte zu befolgen. Nochmals rufe ich euch auf: Betet mit mir die Novene zum Heiligen Geist, damit noch viele die Gnade der Umkehr erfahren dürfen. Betet, betet, betet; denn die Tage werden immer kürzer! GOTT wird eingreifen! Ja, GOTT greift ein und schafft wieder Ordnung, aber das wird schmerzvoll sein! Doch Reue und Bekehrung können noch retten! Darum bleibt stark! Betet, betet, betet !

Myrtha: „Oh Mutter, was wird wieder alles geschehen und was für eine Sündenlast wird wieder sein? Oh GOTT, erbarm Dich und sei barmherzig. Lass nicht zu, dass Satan alles an sich reisst. Oh GOTT, sende Deinen Heiligen Geist, damit ER uns Kraft gibt zu erkennen, zu bekennen und umzukehren! Nur Reue und Demut können noch retten. Oh GOTT, erbarm Dich und lass Deine Barmherzigkeit walten, denn DU hast doch gesagt: „Sind eure Sünden noch so rot wie Blut, sie sollen weiss werden wie Schnee.“ Schenk DU die Gnade dazu. Oh GOTT, oh mein GOTT, was wird wieder alles geschehen?

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitten der MUTTER ! Wenn durch euch nur eine Seele gerettet wird, werdet ihr viel Frucht bringen können und der HERR wird daran denken. Seid tapfer, standhaft und mutig und lasst eure Worte an die Herden gelangen.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Montag, 20. Dezember 2010

Botschaft 7.12.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag 7.Dezember 2010 + + + AM/ass

Meine geliebten Kinder:

Auch heute ist mein Herz wieder voller Trauer und mein GÖTTLICHER SOHN erzürnt über das, was jetzt geschieht!

Sein Kommen wird missbraucht, um Geschäfte zu machen; ja, furchtbare Geschäfte! Diese Geschäfte sind schlimmer als jene der Wechsler und Händler damals im Tempel !

Wer weiss überhaupt noch, was diese Geschäfte bedeuten? Furchtbar ist es!

Das war echte Nächstenliebe, als die Hirten im Stall niederfielen, das Kind anbeteten und das wenige, das sie besassen, mit IHM teilten. Sie erwarteten kein Gegengeschenk. Durch SEIN KOMMEN hat der HERR ihnen aber das grösste Geschenk gemacht !

Meine geliebten Kinder: So viele Lichter werden jetzt entzündet in Dörfern, Städten, auf Plätzen, Strassen und an Häusern. Ich frage euch: Wer weiss überhaupt noch, was diese Lichter bedeuten?

Würde nur ein einziges dieser Lichter in den Seelen brennen, so würde es in der Welt ganz anders aussehen !!!

Aber die Menschheit ist verroht und jeder schaut nur noch für sich selbst! Der heutige Mensch ist nicht mehr zum Teilen bereit, so wie es damals die Hirten waren und taten.

In diesen Tagen geschieht es so: Der Reichtum wird hin und her geschoben! Jeder will mehr sein und haben als der andere! Und das alles geschieht im Namen des KINDES, des Sohnes GOTTES. Furchtbar ist das!

Meine geliebten Kinder:

Macht es wie die Hirten und verschenkt, was ihr nicht braucht. Gebt den Darbenden zu trinken und zu essen. Ihr wisst ganz genau, wie viele Menschen täglich wegen Hunger und Durst sterben! Übt die Nächstenliebe ! Das heisst nicht, dass ihr euch über die Geburt Jesu nicht freuen und einander keine Freude bereiten dürft. Jedoch alles mit Mass und Ziel ! Nochmals bitte ich euch: Gebt den Armen und Schwachen, was ihr selbst nicht benötigt. Das ist Weihnachten! Ja, das ist die GEBURT CHRISTI und darüber freut sich GOTT !!!

Reichtum in der Welt nützt nichts !

Arm sein wie die Hirten und sie in ihrem Tun nachahmen; d.h., bereit sein, zu teilen!

Das, meine geliebten Kinder, ist Weihnachten, das Geburtsfest des HERRN: Nächstenliebe, Nächstenliebe, Nächstenliebe !!!

Myrtha: Oh Mutter, warum sind wir so egoistisch? Wir meinen immer, wir müssten noch mehr haben. Es geht uns doch so gut und trotzdem wollen wir immer noch mehr! Oh Mutter, erbitt uns die Gnade der Bescheidenheit und der Bereitschaft, zu teilen. Oh Mutter, der HERR wünscht von uns, dass wir alles, was wir nicht brauchen, in die Krippe legen und damit Gutes tun. Das ist die Geburt JESU: ER schenkt sich uns und das ist das allergrösste Geschenk! Und wir selbst sollen uns auch dem HERRN schenken, unser Leben, unser Sein! Immer hat uns der HERR so sehr beschützt und wir danken es IHM zu wenig und erst noch auf falsche Weise! Oh GOTT, erbarm Dich! Lass uns in diesen Tagen erwachen und erkennen, was DU uns mit Deiner Geburt geschenkt hast: DICH SELBST, die Rettung vor dem ewigen Tod !

Pater Pio: Oh, ihr Bischöfe und Priester: So oft lehrt ihr die Nächstenliebe! Seid jetzt aber besorgt, dass sie nicht nur in Worten vollzogen wird, sondern besonders auch in Taten !“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Botschaft 23.11.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag 23. November 2010 + + + AM/ass

Meine geliebten Kinder:

Heute werde ich Worte wiederholen, die ihr tief in eure Seelen einprägen sollt.

Ich habe euch gesagt, dass Tage kommen werden, da auch viele von euch irre werden über das, was jetzt geschieht !

Ihr wisst, es gab Apostel, die auch irre wurden, als der HERR noch auf Erden wandelte. Sie aber erkannten und bekehrten sich.

Meine Kinder, heute geschieht so vieles, das den Menschen wirklich verwirrt !

Darum ermahne ich euch: Bleibt fest im Glauben! So, wie ihr ihn noch von euren Eltern und besonders von den Priestern empfangen habt. Haltet an diesem Glauben fest und zweifelt nie!

Denn es werden jetzt Tage kommen, Tage der Finsternis, an denen Tränen fliessen werden und das Wehklagen gross sein wird !!!

Weiter habe ich euch auch gesagt, dass

die Sünde gegen GOTT noch nie so gross war wie heute !!!

- Es ist die Sünde des Stolzes !

- Der Mensch will grösser sein als GOTT !

- Der Mensch bestimmt, wann ein Leben beginnt und wann es vollendet wird !

GOTT allein ist der HERR über LEBEN und TOD !!!

Alles andere kommt vom Satan! Dieser versucht, mitzureissen, was er noch kann !

Darum, meine geliebten Kinder, ermahne ich euch: Bleibt wachsam! Wendet euch an mich und streckt mir eure Hand entgegen, damit ich euch durch diese Finsternis führen kann !

Ich bin auch für euch gekommen, damit ihr stark bleibt !

Ich werde den Heiligen Geist bitten, dass ER euch erfüllt und in der Finsternis Kraft gibt !

Die Menschen werden sich gegenseitig verfolgen! So, wie es in der heiligen Schrift steht: Mann gegen Frau, Kind gegen Eltern und Eltern gegen Kinder !

Doch ihr könnt beten, beten, ja beten, damit sich viele noch bekehren !

Betet besonders für euch und eure Kinder !

Betet und bittet für die ganze Menschheit, damit noch Seelen gerettet werden können !

Das, meine Kinder, sind heute meine Worte an euch.

Prägt sie ein in eure Seelen und seid standhaft. Werdet nicht irre wegen dem, was jetzt kommen wird! Betet, betet, betet !

Myrtha: „Oh Mutter, ist es jetzt so weit? Oh Mutter, warum tut der Mensch so Furchtbares? Ja, dieser Stolz, dieser furchtbare Stolz! Oh GOTT, erbarm Dich und lass die Welt nicht untergehen! Denn DU, oh HERR, bist doch der SCHÖPFER allen SEINS und LEBENS. Oh GOTT, reinige DU, damit wieder alles im LICHT auferstehen kann! Oh GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich !

Pater Pio: Du rufst Deine Mitbrüder im Priesteramt auf: Seid jetzt Hirten in dieser schweren Zeit! Führt eure Herden, bleibt standhaft und treu! Denn das Kreuz wird auch für euch schwer werden. Kämpft für die ewige Wahrheit! Kämpft, ja kämpft, der Lohn wird einst gross sein!“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.