Mittwoch, 17. November 2010

Botschaft 4.11.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Donnerstag, 4. November 2010 + + + AM/ass

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle wisst aus der heiligen Schrift, dass sich das Volk bereits im alten Testament gegen GOTT auflehnte. Das Volk sündigte und errichtete fremde Götter, denen es dann die Ehre gab.

Dann ernannte der HERR jeweils Propheten, die mahnen und ausrufen mussten:

Wenn ihr nicht umkehrt und Busse tut, wird GOTT euch bestrafen !“

Viele von diesen Propheten wurden verleumdet, verfolgt und sogar umgebracht !

Meine geliebten Kinder:

Die jetzige Sünde gegen GOTT ist die furchtbarste, die in all der Zeit geschah und immer wieder geschieht !!!

Aus diesem Grund hat mein göttlicher Sohn mich, eure MUTTER, gesandt, um durch „kleine Nichts“ zur Umkehr aufzurufen !

Doch auch hier, meine geliebten Kinder, sind meine Worte im Wind verhallt !

Viele Priestersöhne, für die ich ja ganz besonders gekommen bin, hören nicht auf mich. Nein, sie hören auf das Begehren der wild gewordenen Schafe, die nur ihre Ehre und ihren Reichtum in dieser Welt suchen.

Oh, meine geliebten Kinder:

So viele hören auf die Eingebungen Satans, der sagt: „Wir sind grösser als Gott und wir wollen nicht dienen, denn wir können alles selber tun.“ Ja, sie erheben sich über GOTT, indem sie über das geschaffene Leben verfügen und bestimmen, wann geboren und wann gestorben wird !!!

Meine Kinder: GOTT hat nicht nur die Welt und den Menschen erschaffen. ER hat auch Tiere und Pflanzen erschaffen, die jedes Jahr immer wieder neu ihren Werdegang erfüllen. Und auch da greift der Mensch ein. Er will alles verändern aus Stolz und aus Begierde für seine Ehre und seinen Reichtum in dieser Welt !

Meine geliebten Kinder:

Heute wollen wir in diesem heiligen Messopfer ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester beten, die ihren Auftrag nicht erfüllen und nicht auf mich, ihre MUTTER, hören. Viele Priestersöhne rufen nicht zur Busse und Umkehr auf und sind so mitschuldig am Verderben vieler Seelen. Aus Stolz unterlassen sie es, weil sie sich eben zuerst selbst bekehren müssten. Sie sind nicht mehr Diener GOTTES, sondern Diener dieser Welt !

Nochmals sage ich euch:

„Wenn keine Bekehrung stattfindet, wird die Strafe GOTTES furchtbar sein und sie wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen !!!“

Der HERR duldet keine fremden Götter neben sich. Auch duldet ER den Ungehorsam gegen Seine heiligen zehn Gebote und gegen das heilige Evangelium nicht !

GOTT allein ist der HERR, der SCHÖPFER Himmels und der Erde !!!

Die Menschheit kann noch so glauben, sie könne durch ihr eigenes Wissen den Schöpfungsplan GOTTES ergründen!

Dies wird mit der menschlichen Weisheit nie möglich sein, denn GOTTES Plan ist und bleibt ein Geheimnis !!!

Betet, opfert und sühnt, ganz besonders auch jetzt in diesem heiligen Messopfer, damit sich noch viele bekehren; besonders viele Bischöfe und Priester, die beauftragt sind, die Herden zu führen und nicht zu verführen !

Myrtha:

Oh Mutter, warum nur hören sie nicht auf Dich? Sie wissen doch, was schon früher geschah, wenn man sich gegen GOTT auflehnte. Immer folgte dann auch die gerechte Strafe GOTTES. Doch der HERR ist jenen gnädig, die Busse tun.

Oh Mutter, bitte verlass uns nicht, denn nur mit Deiner Hilfe können wir bestehen; so, wie Du es immer gesagt hast: Dir die Hand reichen und Du wirst uns festhalten durch all das Furchtbare, das jetzt dann geschieht. Oh Mutter, oh Mutter, bitte, bleib bei uns. Oh, mein GOTT, erbarm Dich.

Pater Pio:

Oh, ihr Mitbrüder im Priesteramt: Hört auf die MUTTER! Ja, hört auf SIE, sonst wird es euch vor dem Gericht GOTTES furchtbar ergehen !“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen