Freitag, 29. Oktober 2010

Botschaft 19.10.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 19. Oktober 2010 + + + AM/ass

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, weil ich schon so viele Jahre komme, um ganz besonders meinen geliebten Priestersöhnen in dieser furchtbaren Zeit zu helfen. Doch nur wenige hören auf meine Worte und viele stossen meine Hilfe zurück. Sie wollen es nicht wahrhaben, dass ich ihnen helfen will.

Meine geliebten Kinder: Wie oft habe ich gebeten und sogar getadelt. Bei vielen aber ist es umsonst! Sie wollen es einfach nicht wahrhaben, weil sie sonst ihr Leben ändern müssten!

Meine Kinder: Seid wachsam, wie ich es euch schon vor vielen Jahren gesagt habe.

Der „Böse“ geht umher wie ein brüllender Löwe und versucht, alles zu vernichten !

Wie oft sagte ich, dass die Menschheit und ganze Völker sich erheben werden, wenn die Bischöfe und Priester mit ihren Herden nicht umkehren und Busse tun!

Nur Busse, Busse und Umkehr können noch retten !!!

Viele meiner Priestersöhne lehren und verkünden nicht mehr die heiligen zehn Gebote! Ja, die heiligen zehn Gebote, die die Ordnung wieder herstellen könnten, wenn nicht so viele Kriege stattfinden würden.

Ihr Priestersöhne, warum hört ihr nicht auf mich, geht eure eigenen Wege, verkündet oft euer eigenes Evangelium und unterdrückt die heiligen zehn Gebote? Oh, was tut ihr nur ?

Bereits früher und auch schon im alten Testament wurde GOTT zurückgestossen und das „goldene Kalb“ und der „Turmbau zu Babel“ errichtet !

Und was geschieht heute? Es geschieht dasselbe !!!

Es werden „goldene Kälber“ errichtet und „Türme“ gebaut !

Oh, ihr unseligen Menschen! Was tut ihr wider GOTT? Ihr stösst IHN zurück und keiner will auf IHN hören! Seine heilige Schrift weist ihr zurück und verkündet nur das, was ihr glaubt, es tue euch gut.

Oh du unselige, ja unselige Menschheit: Kehr um und tue Busse !!!

Ihr Priestersöhne:

Geht zu euren Herden und führt sie - ja, führen,nicht verführen !!!

Wölfe lässt ihr einbrechen und ihr steht da und schaut zu, wie Christen durch Irrgläubige verfolgt und getötet werden. Ihr schweigt und macht noch gemeinsame Sache mit denen, die euch schaden, euch verfolgen und euch umbringen !!!

Müsstet ihr nicht ausziehen, wie es die Apostel taten und den Völkern das heilige Evangelium verkünden ?

Stattdessen schweigt ihr und beruft euch nur immer auf die „Religionsfreiheit“ !!!

Was ist Religion? Ist es der Glaube an GOTT oder ist es der Irrglaube ?

Geht hin und verkündet das heilige Evangelium so, wie es euch der HERR gegeben hat !

Der HERR berief Petrus und versprach ihm den Heiligen Geist und so geschieht es bis heute bei jedem seiner Nachfolger !

Darum bitte ich euch, ihr Priestersöhne: Seid eins mit dem Nachfolger Petri! Denn nur so kann die Einheit wieder hergestellt werden !

Jetzt zerstreut ihr euch selbst. Oder seid ihr eine Herde, wie ihr es wünscht? Oh, nein! Ihr seid untereinander zerstritten und so kann nicht eine Herde werden ! Zieht aus, geht zu euren Herden und führt sie, steht ihnen bei und nährt sie !

Hat nicht der HERR euch das heilige Sakrament der Priesterweihe geschenkt und damit verbunden, in Seiner Macht zu heilen und sogar von den Toten aufzuerwecken ?

Das heilige Sakrament der Beichte und Busse habt ihr zurückgestossen. Ihr seid nicht mehr bereit, eure Macht und Kraft den armen Menschen zuzuwenden !

Meine Kinder: Denkt zurück an alle meine Worte, die ich euch schon viele Jahre gebe. Ich habe euch auch gesagt, was geschehen wird, wenn meine Bitten nicht erfüllt werden!

Habe ich nicht schon vor vielen Jahren angekündigt, dass ganze Völker sich erheben werden? Das geschieht nun heute und was tut ihr dagegen? Ihr schweigt !

Beten, beten, beten und Busse tun, wie es immer geschehen musste, wenn die Menschen gegenüber GOTT Unrecht taten !

Der HERR wird zurückgestossen und die Menschen gehen ihre eigenen Wege - Wege, die ins Verderben führen und viele unschuldige Seelen mitreissen !

Meine geliebten Kinder: Furchtbares geschah und geschieht. GOTT sandte immer Propheten zu Hilfe und auch ich, eure MUTTER, durfte kommen, um zu helfen!

Das sündhafte Verhalten war noch nie so gross und so furchtbar wie in der heutigen Zeit !!!

Das EBENBILD GOTTES wird bereits im Mutterleib gemordet. Die alten, unschuldigen und kranken Menschen werden getötet. Das alles hat den Zornes-becher von GOTT-VATER zum Ueberlaufen gebracht !

Meine Kinder: Tut Busse und kehrt um und verkündet auch ihr GOTTES EVANGELIUM, soweit ihr es könnt. Ja, tut Busse und geht zu den Bischöfen und Priestern und bittet sie, dass sie endlich, endlich meine Worte anerkennen und meine Bitten erfüllen !

Nur so kann die Welt noch gerettet werden und vieles, ja vieles könnte der Menschheit erspart bleiben! Nochmals ermahne ich euch zur Umkehr und Reue über alles Sündhafte, was geschieht und schon geschah !

Bald kommt die Zeit, da ich nicht mehr kommen darf !

Betet meine Kinder! Ich bitte euch aus meinem Herzen: Kehrt um und tut Busse !

Myrtha: „Oh Mutter, was haben wir nur getan! Furchtbar, wie auch wir GOTT beleidigt haben. Auch wir weichen immer feig zurück und schweigen, wenn wir reden sollten. Oh Mutter, verlass uns nicht. Du hast uns doch versprochen, dass, wenn immer wir dir die Hand entgegenstrecken, du uns festhalten und durch diese Finsternis führen wirst. MUTTER du hast gesagt, dass nur noch wenige übrig bleiben werden. Aber die neue Saat wird aufgehen. So, wie es der HERR versprochen hat. Klein, ja klein wird sie aufgehen und wir sollen mit unseren Tränen mithelfen, dass die neue Saat wachsen und gedeihen kann. Du hältst schon viele treue Priestersöhne bereit. Doch viele Bischöfe erlauben diesen nicht, den Dienst im HEILIGTUM GOTTES zu verrichten. Oh Mutter, lass die Herde nicht verhungern und bitt Deinen göttlichen SOHN, dem Furchtbaren ein Ende zu setzen. Und du, oh MUTTER, bitte, zertritt der Schlange das Haupt !

Pater Pio: Auch du bittest wiederum deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihr ihn dem HERRN versprochen habt und hört auf die MUTTER, denn sie will euch ja helfen! Weist ihre Hilfe nicht zurück, denn über jede Seele, die durch eure Schuld verloren geht, müsst ihr GOTT einst Rechenschaft ablegen.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen